Maßnahme 01.4 Ausbau der betrieblichen Gesundheitsförderungzur Unterstützung derBediensteten

zugeordnete Wirkungsziele

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Vergleich der Kennzahlen und Meilensteine

Maßnahmenkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Details zu Kennzahl: Teilnahmequote von mind. 50% der Frauen soll gesichert bleiben, wobei gleichzeitig ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen anzustreben ist [%]

  • Istzustand: 69,00 [%]
  • Zielzustand: = 50

Maßnahmenmeilenstein 1: überplanmäßig erreicht: Details zu Meilenstein: Eine möglichst hohe Quote von Teilnahmen (tatsächlich in Anspruch genommene Angebote) an Maßnahmen (gesetzliche, primär präventive und informative Maßnahmen) der betrieblichen Gesundheitsförderung wird angestrebt.

  • Istzustand: 1,4-fache der Kopfquote der Bediensteten.
  • Zielzustand: Eine möglichst hohe Quote von Teilnahmen (tatsächlich in Anspruch genommene Angebote) an Maßnahmen (gesetzliche, primär präventive und informative Maßnahmen) der betrieblichen Gesundheitsförderung wird angestrebt. Zielzustand 2013: Anzahl der Teilnahmen mindestens auf dem Niveau der Kopfquote der Beschäftigten (Gesamtanzahl der Bediensteten im Ressort) halten auch bei zunehmenden budgetären Einschränkungen

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Details zu Kennzahl 1

Maßnahmenkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Teilnahmequote von mind. 50% der Frauen soll gesichert bleiben, wobei gleichzeitig ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen anzustreben ist [%]

  • Zielzustand (2013) = 50
  • Istzustand (2013): 69,00 [%]
  • Anmerkung: positiv bei steigender Kennzahl

Ausgangsjahr bzw. Datum der Planung

2011

Ausgangspunkt der Planung

69

Beschreibung des Ausgangspunkts der Planung

Das BMWFJ wurde bereits mit dem Gütesiegel des "Österreichischen Netzwerks Betriebliche Gesundheitsförderung" (BGF) ausgezeichnet. Diesen Standard gilt es bis zur Rezertifizierung zu erhalten. Aufgrund der Evaluierung der Arbeitsplätze, den Ergebnissen von Befragungen, den Vorschlägen der Präventivkäfte, der Personalvertretung oder konkreten Einzel-Anfragen werden die einzelnen Maßnahmen ausgewählt, geplant und umgesetzt. Teilnahmequote von Frauen: Istzustand 2011: Dzt beträgt der Anteil teilnehmender Frauen ca. 69%.


Quelle

Dokumentation sämtlicher BGF-Angebote

Berechnungsmethode

Anteil Frauen an der Gesamtteilnahmezahl

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Details zu Meilenstein 1

Maßnahmenmeilenstein 1: überplanmäßig erreicht: Eine möglichst hohe Quote von Teilnahmen (tatsächlich in Anspruch genommene Angebote) an Maßnahmen (gesetzliche, primär präventive und informative Maßnahmen) der betrieblichen Gesundheitsförderung wird angestrebt.

  • Zielzustand (31.12.2013): Eine möglichst hohe Quote von Teilnahmen (tatsächlich in Anspruch genommene Angebote) an Maßnahmen (gesetzliche, primär präventive und informative Maßnahmen) der betrieblichen Gesundheitsförderung wird angestrebt. Zielzustand 2013: Anzahl der Teilnahmen mindestens auf dem Niveau der Kopfquote der Beschäftigten (Gesamtanzahl der Bediensteten im Ressort) halten auch bei zunehmenden budgetären Einschränkungen
  • Istzustand (2013): 1,4-fache der Kopfquote der Bediensteten.

Ausgangsjahr bzw. Datum der Planung

2011

Ausgangspunkt der Planung

Das BMWFJ wurde bereits mit dem Gütesiegel des "Österreichischen Netzwerks Betriebliche Gesundheitsförderung" (BGF) ausgezeichnet. Diesen Standard gilt es bis zur Rezertifizierung zu erhalten. Aufgrund der Evaluierung der Arbeitsplätze, den Ergebnissen von Befragungen, den Vorschlägen der Präventivkäfte, der Personalvertretung oder konkreten Einzel-Anfragen werden die einzelnen Maßnahmen ausgewählt, geplant und umgesetzt. Teilnahmequote: Istzustand 2011: Teilnahmequote entspricht dzt. dem 1,3-fachen der Kopfquote der Bediensteten.