Wirkungsziel 22.3 Verringerung des Frauenanteils bei AusgleichszulagenbezieherInnen

zugeordnete Maßnahmen

Kennzahlen des Wirkungsziels

Wirkungszielkennzahl 1: überwiegend erreicht Details zu Kennzahl: Anteil der Frauen an AusgleichszulagenbezieherInnen [%]

Wirkungszielkennzahl 2: zur Gänze erreicht Details zu Kennzahl: Anteil der Männer an AusgleichszulagenbezieherInnen [%]

Wirkungszielkennzahl 3: teilweise erreicht Details zu Kennzahl: Ausgleichszulagenbezieherinnen [Anzahl]

Wirkungszielkennzahl 4: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Ausgleichszulagenbezieher [Anzahl]


Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: überwiegend erreicht: Anteil der Frauen an AusgleichszulagenbezieherInnen [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 66,80 [%]
    • Zielzustand: 67,4
    • Oberer Schwellenwert: 60
    • Unterer Schwellenwert: 70
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 67,3 [%]
    • Zielzustand: 67
    • Oberer Schwellenwert: 66
    • Unterer Schwellenwert: 68
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 67,6 [%]
    • Zielzustand: 66,8
    • Oberer Schwellenwert: 66
    • Unterer Schwellenwert: 68
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 67,61 [%]
    • Zielzustand: 66,97
    • Oberer Schwellenwert: 66,5
    • Unterer Schwellenwert: 67,8
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 67,8 [%]
    • Zielzustand: 66,8
    • Oberer Schwellenwert: 66,5
    • Unterer Schwellenwert: 68,1
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2018, Zielzustand: 66,5

Erläuterung der Entwicklung

2014 verringerte sich gegenüber 2013 die Anzahl der Ausgleichszulagenbezieherinnen um ca. 1.500. Jedoch konnte im Vergleich zu den männlichen Ausgleichszulagenbeziehern keine Verbesserung erzielt werden.

Grafischer Maximalwert: 66


Quelle

Pensionsstatistik des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Pensionsversicherungsträger

Berechnungsmethode

Verhältnis von Anzahl der weiblichen Bezieherinnen der Ausgleichszulage zur Gesamtzahl der AusgleichszulagenbezieherInnen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: zur Gänze erreicht: Anteil der Männer an AusgleichszulagenbezieherInnen [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 32,70 [%]
    • Zielzustand: 32,6
    • Oberer Schwellenwert: 35
    • Unterer Schwellenwert: 30
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 32,6 [%]
    • Zielzustand: 33
    • Oberer Schwellenwert: 34
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 32,4 [%]
    • Zielzustand: 33,2
    • Oberer Schwellenwert: 32
    • Unterer Schwellenwert: 34
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 33,03 [%]
    • Zielzustand: 33,03
    • Oberer Schwellenwert: 32
    • Unterer Schwellenwert: 33,2
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 32,20 [%]
    • Zielzustand: 33,2
    • Oberer Schwellenwert: 31,9
    • Unterer Schwellenwert: 33,5
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2018, Zielzustand: 33,5

Erläuterung der Entwicklung

Im Verhältnis verringerte sich die Anzahl der Ausgleichszulagenbezieher stärker, als die Anzahl der Ausgleichszulagenbezieherinnen. Ein Grund liegt in der Einführung von "Rehab vor Pension". Junge - meist männliche - Invalide haben eine Invaliditätspension und in ca. 20 % der Fälle dazu auch eine Ausgleichszulage erhalten. Im Jahr 2014 erhalten diese Invalide Rehabgeld.

Grafischer Maximalwert: 34


Quelle

Pensionsstatistik des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Pensionsversicherungsträger

Berechnungsmethode

Verhältnis von Anzahl der männlichen Bezieher der Ausgleichszulage zur Gesamtzahl der AusgleichszulagenbezieherInnen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: teilweise erreicht: Ausgleichszulagenbezieherinnen [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 154981 [Anzahl]
    • Zielzustand: 158788
    • Oberer Schwellenwert: 10000
    • Unterer Schwellenwert: 158700
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: teilweise erreicht
    • Istzustand: 153480 [Anzahl]
    • Zielzustand: 152346
    • Oberer Schwellenwert: 149346
    • Unterer Schwellenwert: 156000
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 145704 [Anzahl]
    • Zielzustand: 149484
    • Oberer Schwellenwert: 145000
    • Unterer Schwellenwert: 150000
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2018, Zielzustand: 142901

Erläuterung der Entwicklung

Die Anzahl der Ausgleichszulagenbezieherinnen verringert sich jährlich. Von 2013 auf 2014 konnte die Anzahl von 154.981 auf 153.480 reduziert werden.

Grafischer Maximalwert: 149346


Quelle

Pensionsstatistik des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Pensionsversicherungsträger

Berechnungsmethode

Anzahl

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 4

Wirkungszielkennzahl 4: überplanmäßig erreicht: Ausgleichszulagenbezieher [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 75429 [Anzahl]
    • Zielzustand: 76802
    • Oberer Schwellenwert: 9999
    • Unterer Schwellenwert: 76000
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 74112 [Anzahl]
    • Zielzustand: 74934
    • Oberer Schwellenwert: 74000
    • Unterer Schwellenwert: 75000
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 69905 [Anzahl]
    • Zielzustand: 74306
    • Oberer Schwellenwert: 69500
    • Unterer Schwellenwert: 74500
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2018, Zielzustand: 73299

Erläuterung der Entwicklung

Die Anzahl der Ausgleichszulagenbezieher verringert sich jährlich. Von 2013 auf 2014 konnte die Anzahl von 75.429 auf 74.112 verringert werden.

Grafischer Maximalwert: 74000


Quelle

Pensionsstatistik des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Pensionsversicherungsträger

Berechnungsmethode

Anzahl

Kennzahlen des Wirkungsziels zugeordnete Vorhaben