Wirkungsziel 30.2 Verbesserung der Chancen- und Geschlechtergerechtigkeit im Bildungswesen

zugeordnete Maßnahmen zugeordnete Vorhaben

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: zur Gänze erreicht: Anteil der StudienanfängerInnen an Hochschulen mit Berufsreifeprüfung [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 2,40 [%]
    • Zielzustand: 2,27
    • Oberer Schwellenwert: 5
    • Unterer Schwellenwert: 1,5
  • Jahr: 2014
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur" zu "Bundesministerium für Bildung und Frauen"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 2,49 [%]
    • Zielzustand: 2,4
    • Oberer Schwellenwert: 5
    • Unterer Schwellenwert: 1,5
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 2,66 [%]
    • Zielzustand: 2,45
    • Oberer Schwellenwert: 5
    • Unterer Schwellenwert: 1,5
  • Jahr: 2016
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Bildung und Frauen" zu "Bundesministerium für Bildung"
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 2,84 [%]
    • Zielzustand: 2,5
    • Oberer Schwellenwert: 5
    • Unterer Schwellenwert: 1,5
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2025, Zielzustand: 3,3

Erläuterung der Entwicklung

Diese Kennzahl weist über den gesamten Beobachtungszeitraum eine steigende Entwicklung auf. Der Ist-Wert liegt über dem Zielwert. Der angestrebte Ziel-Zustand konnte daher zur Gänze erreicht werden.

Grafischer Maximalwert: 3


Quelle

STATISTIK AUSTRIA, BMWF, Datenmeldung der Universitäten, Fachhochschulrat, Pädagogische Hochschulen

Berechnungsmethode

StudienanfängerInnen an Hochschulen (Univ., FH, PH) mit Berufsreifeprüfung ÷ Altersgleiche Wohnbevölkerung, berechnet als durchschnittliche Größe eines Altersjahrgangs der 18-22-jährigen Wohnbevölkerung am Beginn des 4. Quartals

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: zur Gänze erreicht: Personen die einen Pflichtschulabschluss nachgeholt haben [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 822 [Anzahl]
    • Zielzustand: 1600
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Jahr: 2014
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur" zu "Bundesministerium für Bildung und Frauen"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 1126 [Anzahl]
    • Zielzustand: 990
    • Oberer Schwellenwert: 5000
    • Unterer Schwellenwert: 800
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 944 [Anzahl]
    • Zielzustand: 990
    • Oberer Schwellenwert: 5000
    • Unterer Schwellenwert: 800
  • Jahr: 2016
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Bildung und Frauen" zu "Bundesministerium für Bildung"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 1085 [Anzahl]
    • Zielzustand: 1100
    • Oberer Schwellenwert: 5000
    • Unterer Schwellenwert: 800
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 1407 [Anzahl]
    • Zielzustand: 1100
    • Oberer Schwellenwert: 5000
    • Unterer Schwellenwert: 800
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Bildung" zu "Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Anzahl]
    • Zielzustand: 1100
    • Oberer Schwellenwert: 5000
    • Unterer Schwellenwert: 800
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2025, Zielzustand: 1400

Erläuterung der Entwicklung

Der erstmalig zur Verfügung stehende Ist-Wert des Jahres 2013 konnte 2014 übertroffen werden. Weiters liegt der Ist-Wert des Jahres 2014 über dem angestrebten Ziel-Wert. Der angestrebte Ziel-Zustand konnte daher zur Gänze erreicht werden.

Grafischer Maximalwert: 1300


Quelle

Monitoringdatenbank, die entsprechend den Bestimmungen in Art. 12 und 13 der Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG zwischen dem Bund und den Ländern über die Förderung von Lehrgängen für Erwachsene im Bereich Basisbildung sowie von Lehrgängen zum Nachholen des Pflichtschulabschlusses mit 1. Jänner 2012 eingerichtet ist

Berechnungsmethode

Absolute Zahl der AbsolventInnen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: zur Gänze erreicht: Anteil der SchülerInnen in geschlechtsuntypischen Schulformen (10. Schulstufe) [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 11,1 [%]
    • Zielzustand: 10,6
    • Oberer Schwellenwert: 25
    • Unterer Schwellenwert: 7,5
  • Jahr: 2014
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur" zu "Bundesministerium für Bildung und Frauen"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 10,4 [%]
    • Zielzustand: 11,2
    • Oberer Schwellenwert: 25
    • Unterer Schwellenwert: 7,5
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 10,7 [%]
    • Zielzustand: 11,3
    • Oberer Schwellenwert: 25
    • Unterer Schwellenwert: 7,5
  • Jahr: 2016
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Bildung und Frauen" zu "Bundesministerium für Bildung"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 11,0 [%]
    • Zielzustand: 11,4
    • Oberer Schwellenwert: 25
    • Unterer Schwellenwert: 7,5
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 11,1 [%]
    • Zielzustand: 12
    • Oberer Schwellenwert: 25
    • Unterer Schwellenwert: 7,5
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Bildung" zu "Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 12
    • Oberer Schwellenwert: 25
    • Unterer Schwellenwert: 7,5
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2025, Zielzustand: 15

Erläuterung der Entwicklung

Der Anteil der Mädchen und der Burschen in einer "geschlechtsuntypischen Schulform" stieg kontinuierlich leicht an, d.h. immer mehr Mädchen besuchen Schulformen, die ursprünglich (Ausgangswert) als "typisch männlich" klassifiziert worden waren ("typisch männliche Schulform" = wo der Mädchenanteil unter 33,3 % lag) und umgekehrt. Der Ziel-Wert des Jahres 2014 konnte exakt erreicht werden.

Grafischer Maximalwert: 13


Quelle

BMBF, STATISTIK AUSTRIA, Bildungsdokumentation

Berechnungsmethode

Jene SchülerInnen, die in der 10. Schulstufe in einer „geschlechtsuntypischen“ Schulform unterrichtet werden ÷ Alle SchülerInnen der 10. Schulstufe