Maßnahme 01.2 Durchführung von spezifischen Genderanalysen, insbesondere in den Bereichen Verkehrssicherheit und Mobilität.

zugeordnete Wirkungsziele

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Vergleich der Kennzahlen und Meilensteine

Maßnahmenmeilenstein 1: zur Gänze erreicht: Details zu Meilenstein: Fortsetzung und Abschluss von mindestens 1 weiteren spezifischen Genderanalyse.

  • Istzustand: Durchführung einer weiteren Untersuchung. Aufbauend auf grundlegenden Erkenntnissen vorheriger Analysen zu Mobilitätsverhalten und -bedürfnissen von Frauen, insbesondere „Frauenwege-Männerwege: Entwicklung von Methoden zur gendersensiblen Mobilitätserhebung“, wurde eine umfassende Studie „Mobilität von Personen mit Betreuungsaufgaben" in Auftrag gegeben. Diese qualitative Studie als Gender-Begleitmodul zur österreichweiten Mobilitätserhebung „Österreich unterwegs 2013/2014“ bildet eine wesentliche Datengrundlage, um genderspezifisches Mobilitätsverhalten und Mobilitätsbedürfnisse insbesondere auch von Frauen besser beleuchten und dementsprechend für weiteren Handlungsbedarf berücksichtigen zu können.
  • Zielzustand: Durchführung einer weiteren Untersuchung

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Details zu Meilenstein 1

Maßnahmenmeilenstein 1: zur Gänze erreicht: Fortsetzung und Abschluss von mindestens 1 weiteren spezifischen Genderanalyse.

  • Zielzustand: Durchführung einer weiteren Untersuchung
  • Istzustand: Durchführung einer weiteren Untersuchung. Aufbauend auf grundlegenden Erkenntnissen vorheriger Analysen zu Mobilitätsverhalten und -bedürfnissen von Frauen, insbesondere „Frauenwege-Männerwege: Entwicklung von Methoden zur gendersensiblen Mobilitätserhebung“, wurde eine umfassende Studie „Mobilität von Personen mit Betreuungsaufgaben" in Auftrag gegeben. Diese qualitative Studie als Gender-Begleitmodul zur österreichweiten Mobilitätserhebung „Österreich unterwegs 2013/2014“ bildet eine wesentliche Datengrundlage, um genderspezifisches Mobilitätsverhalten und Mobilitätsbedürfnisse insbesondere auch von Frauen besser beleuchten und dementsprechend für weiteren Handlungsbedarf berücksichtigen zu können.

Erläuterung der Entwicklung

Frauen und Männer haben unterschiedliche Bedürfnisse und Anliegen auch in den Bereichen Mobilitätsverhalten, Verkehrssicherheit oder Zugangsvoraussetzungen zu Verkehrsinfrastrukturen. Um diesen Disparitäten, insbesondere im Rahmen der wirkungsorientierten Verwaltung, durch entsprechende Maßnahmen zukünftig verstärkt Rechnung zu tragen, bedarf es aber der Schaffung einer fundierten Wissensbasis und eingehender Analysen der jeweiligen Untergliederungen und Detailbudgets. Die bisherigen Analysen trugen im Rahmen der Studie Frauenwege-Männerwege dazu bei, dass ein gegenderter Fragebogen entwickelt wurde, der es ermöglicht Genderaspekte abzubilden bzw. mit zu erheben und der bei der österreichweiten Mobilitätserhebung »Österreich unterwegs 2013/14« zur Verwendung gelangt sowie zur Entwicklung eines »Gendermoduls«, in dessen Rahmen derzeit insbesondere vertiefende Erhebungen zum Mobilitätsverhalten von Personen mit Betreuungsaufgaben in unterschiedlichen Regionen in Österreich durchgeführt werden. Die positive Entwicklung des Ergebnisses bestätigt die erfolgreiche Auswahl und Umsetzung der Maßnahmen.