Wirkungsziel 40.2 Erhöhung der Attraktivität des Wirtschaftsstandortes

zugeordnete Maßnahmen zugeordnete Vorhaben

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Halten der Betriebsansiedlungen [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 276 [Anzahl]
    • Zielzustand: 200
    • Oberer Schwellenwert: 240
    • Unterer Schwellenwert: 200
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 297 [Anzahl]
    • Zielzustand: 210
    • Oberer Schwellenwert: 300
    • Unterer Schwellenwert: 210
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 319 [Anzahl]
    • Zielzustand: 218
    • Oberer Schwellenwert: 225
    • Unterer Schwellenwert: 201
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 344 [Anzahl]
    • Zielzustand: 225
    • Oberer Schwellenwert: 265
    • Unterer Schwellenwert: 200
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft" zu "Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Anzahl]
    • Zielzustand: 305
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 315

Erläuterung der Entwicklung

Überplanmäßige Entwicklung der Märkte Italien und Osteuropa

Grafischer Maximalwert: 240


Quelle

Jährlicher Geschäftsbericht der Austrian Business Agency

Berechnungsmethode

Anzahl der durch Vermittlung der ABA erzielten Betriebsansiedlungen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: überplanmäßig erreicht: Beschäftigtenanzahl bei neuen Betriebsansiedelungen halten [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 2645 [Anzahl]
    • Zielzustand: 1770
    • Oberer Schwellenwert: 1870
    • Unterer Schwellenwert: 1770
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 2613 [Anzahl]
    • Zielzustand: 1840
    • Oberer Schwellenwert: 2650
    • Unterer Schwellenwert: 1840
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 2622 [Anzahl]
    • Zielzustand: 1900
    • Oberer Schwellenwert: 2050
    • Unterer Schwellenwert: 1479
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 2672 [Anzahl]
    • Zielzustand: 1950
    • Oberer Schwellenwert: 2050
    • Unterer Schwellenwert: 1800
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft" zu "Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Anzahl]
    • Zielzustand: 2550
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 2600

Erläuterung der Entwicklung

Überplanmäßige Entwicklung der Märkte Italien und Osteuropa sowie Ansiedlung eines beschäftigungsintensiven Großprojektes.

Grafischer Maximalwert: 1870


Quelle

Jährlicher Geschäftsbericht der Austrian Business Agency

Berechnungsmethode

Zahl der neu geschaffenen Arbeitsplätze in durch Vermittlung der ABA angesiedelten Unternehmen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: überwiegend erreicht: Lehrlingszahlen unter Berücksichtigung der demographischen Entwicklung [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 33,8 [%]
    • Zielzustand: 35,1
    • Oberer Schwellenwert: 40
    • Unterer Schwellenwert: 25
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 33,0 [%]
    • Zielzustand: 35,1
    • Oberer Schwellenwert: 40
    • Unterer Schwellenwert: 25
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 40

Erläuterung der Entwicklung

Im österreichischen Modell des dualen Systems ist die Ausbildung von Lehrlingen eine Investition in den Aufbau zukünftiger qualifizierter Humanressourcen der Unternehmen. Daher ist neben der demographischen auch die konjunkturelle Entwicklung ein wesentlicher Einflussfaktor. Es ist daher davon auszugehen, dass sich die Lehrlingszahlen mit zunehmender Wachstumsdynamik, der guten Arbeitsmarktsituation von Lehrabsolvent/innen sowie den gesetzten Unterstützungsmaßnahmen zur Attraktivierung der Lehrlingsausbildung (wie z.B. aktuell das mit 01.06.2015 in Kraft getretene Lehrberufspaket 2015 mit 18 neuen und modernisierten Lehrberufen, Ausbau des Qualitätsmanagements Lehre, Erweiterung der Möglichkeiten von "Lehre und Matura", österreichweiter Roll-Out des Programms "Beratung und Coaching für Lehrlinge und Lehrbetriebe" sowie verbesserter Berufsorientierung der Jugendlichen) wieder stabilisieren bzw. mittel- bis langfristig wieder leicht steigen werden. Zahl der Lehrlinge im 1. Lehrjahr in Unternehmen (ohne überbetriebliche Lehrausbildung) 15jährige im Jahresdurchschnitt 2014 gem. Statistik Austria Prozentueller Anteil insgesamt 29.225 86.404 33,82% männlich 18.646 18.646 42,04% weiblich 10.579 10.579 25,16%

Grafischer Maximalwert: 40


Quelle

Lehrlingsstatistik der WKÖ

Berechnungsmethode

Prozentueller Anteil der Lehrlinge am Altersjahrgang der 15-Jährigen jeweils zum 31.12.