Wirkungsziel 3.3 Umfassende Modernisierung des Verfassungsgerichtshofs

zugeordnete Maßnahmen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Vollelektronische interne Aktenbearbeitung [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 85 [%]
    • Zielzustand: 85
    • Oberer Schwellenwert: 100
    • Unterer Schwellenwert: 80
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 93 [%]
    • Zielzustand: 90
    • Oberer Schwellenwert: 100
    • Unterer Schwellenwert: 90
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 95 [%]
    • Zielzustand: 95
    • Oberer Schwellenwert: 100
    • Unterer Schwellenwert: 90
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 98 [%]
    • Zielzustand: 95
    • Oberer Schwellenwert: 100
    • Unterer Schwellenwert: 95
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 100 [%]
    • Zielzustand: 100
    • Oberer Schwellenwert: 100
    • Unterer Schwellenwert: 95
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 100
    • Oberer Schwellenwert: 100
    • Unterer Schwellenwert: 90
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 100

Erläuterung der Entwicklung

Am 8. April 2013 erfolgte die Produktivsetzung des „ELAK Gericht“, eines elektronischen Aktenführungssystems, mit dem der Verfassungsgerichtshof – an Stelle der bisher in Papierform geführten Akten – auf eine elektronische Aktenführung umgestiegen ist. Aufgrund der Erfahrungen kann mit einer kontinuierlichen Steigerung der vollelektronischen internen Aktenbearbeitung bis 100% gerechnet werden.

Grafischer Maximalwert: 100


Quelle

VfGH/Prozessauswertung aus dem Elektronischen Akt Gericht – ELAK Gericht

Berechnungsmethode

Anzahl der im Kalenderjahr über den elektronischen Akt bearbeiteten Bechwerden durch die Gesamtanzahl an eingelangten Beschwerden

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: zur Gänze erreicht: Anwendbarkeit der standardisierten Formatvorlage [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 85 [%]
    • Zielzustand: 85
    • Oberer Schwellenwert: 100
    • Unterer Schwellenwert: 80
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 90 [%]
    • Zielzustand: 90
    • Oberer Schwellenwert: 100
    • Unterer Schwellenwert: 90
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 100 [%]
    • Zielzustand: 95
    • Oberer Schwellenwert: 100
    • Unterer Schwellenwert: 90
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2016, Zielzustand: 100

Erläuterung der Entwicklung

Auch bei dieser Kennzahl wird davon ausgegangen, dass durch die kontinuierliche Weiterentwicklung der standardisierten Formatvorlage eine Steigerung bis 100% erwartet werden kann.

Grafischer Maximalwert: 100


Quelle

VfGH/Prozessauswertung aus dem Elektronischen Akt Gericht – ELAK Gericht

Berechnungsmethode

Anzahl der Erkenntnisse/Entscheidungen, die im Kalenderjahr die Kriterien der standardisierten Formatvorlage erfüllen durch die Gesamtanzahl der Erkenntnisse/Entscheidungen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: zur Gänze erreicht: AbsolventInnen Ausbildungsprogramm [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 5 [Anzahl]
    • Zielzustand: 5
    • Oberer Schwellenwert: 10
    • Unterer Schwellenwert: 3
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 7 [Anzahl]
    • Zielzustand: 7
    • Oberer Schwellenwert: 8
    • Unterer Schwellenwert: 5
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 7 [Anzahl]
    • Zielzustand: 7
    • Oberer Schwellenwert: 10
    • Unterer Schwellenwert: 5
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 7 [Anzahl]
    • Zielzustand: 7
    • Oberer Schwellenwert: 10
    • Unterer Schwellenwert: 5
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 7 [Anzahl]
    • Zielzustand: 7
    • Oberer Schwellenwert: 10
    • Unterer Schwellenwert: 5
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Anzahl]
    • Zielzustand: 7
    • Oberer Schwellenwert: 10
    • Unterer Schwellenwert: 5
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 9

Erläuterung der Entwicklung

Der Verfassungsgerichtshof sieht es als seine Aufgabe an, den bei ihm tätigen juristischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine bestmögliche Aus‐ und Weiterbildung zu ermöglichen und damit seiner wichtigen Funktion bei der Heranbildung hochqualifizierter juristischer Nachwuchskräfte nachzukommen. Die erfolgreiche Absolvierung des Ausbildungs- und Karriereprogramms hat zuletzt, um nur ein Beispiel zu nennen, bewirkt, dass sieben verfassungsrechtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Wirkung vom 1. Jänner 2014 zu Mitgliedern des Bundesverwaltungsgerichtes bzw. eines Landesverwaltungsgerichtes ernannt wurden. Hinzu kommt eine große Zahl ehemaliger verfassungsrechtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich schon in früheren Jahren als Mitglieder eines Unabhängigen Verwaltungssenats oder des Asylgerichtshofes sowie in der Rechtsanwaltschaft und auf universitärem Bereich bewährt haben.

Grafischer Maximalwert: 8


Quelle

VfGH/Ausbildungsstatistik

Berechnungsmethode

Anzahl der juristischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Kalenderjahr das Ausbildungs- und Karriereprogramm absolviert haben

Kennzahlen des Wirkungsziels zugeordnete Vorhaben