Wirkungsziel 22.3 Verringerung des Frauenanteils bei AusgleichszulagenbezieherInnen

zugeordnete Maßnahmen

Kennzahlen des Wirkungsziels

Wirkungszielkennzahl 1: nicht erreicht Details zu Kennzahl: Anteil der Frauen an AusgleichszulagenbezieherInnen [%]

Wirkungszielkennzahl 2: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Anteil der Männer an AusgleichszulagenbezieherInnen [%]

Wirkungszielkennzahl 3: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Ausgleichszulagenbezieherinnen [Anzahl]

Wirkungszielkennzahl 4: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Ausgleichszulagenbezieher [Anzahl]


Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: nicht erreicht: Anteil der Frauen an AusgleichszulagenbezieherInnen [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 66,80 [%]
    • Zielzustand: 67,4
    • Oberer Schwellenwert: 60
    • Unterer Schwellenwert: 70
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 67,3 [%]
    • Zielzustand: 67
    • Oberer Schwellenwert: 66
    • Unterer Schwellenwert: 68
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 67,6 [%]
    • Zielzustand: 66,8
    • Oberer Schwellenwert: 66
    • Unterer Schwellenwert: 68
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 67,61 [%]
    • Zielzustand: 66,97
    • Oberer Schwellenwert: 66,5
    • Unterer Schwellenwert: 67,8
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 67,8 [%]
    • Zielzustand: 66,8
    • Oberer Schwellenwert: 66,5
    • Unterer Schwellenwert: 68,1
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2018, Zielzustand: 66,5

Erläuterung der Entwicklung

Wie schon im Vorjahr verringerte sich die Zahl der Ausgleichzulagenbezieherinnen. Von 2014 auf 2015 um 7.776 Bezieherinnen. Jedoch konnte im Vergleich zu den männlichen Beziehern keine Verbesserung erzielt werden. Ein Grund liegt in der Einführung von "Rehab vor Pension". Davor haben junge - meist männliche - Invalide eine Invaliditätspension und in ca. 20 % der Fälle dazu auch eine Ausgleichszulage erhalten. Dadurch war der Rückgang bei männlichen Beziehern überproportional.

Grafischer Maximalwert: 66


Quelle

Pensionsstatistik des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Pensionsversicherungsträger

Berechnungsmethode

Verhältnis von Anzahl der weiblichen Bezieherinnen der Ausgleichszulage zur Gesamtzahl der AusgleichszulagenbezieherInnen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: überplanmäßig erreicht: Anteil der Männer an AusgleichszulagenbezieherInnen [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 32,70 [%]
    • Zielzustand: 32,6
    • Oberer Schwellenwert: 35
    • Unterer Schwellenwert: 30
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 32,6 [%]
    • Zielzustand: 33
    • Oberer Schwellenwert: 34
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 32,4 [%]
    • Zielzustand: 33,2
    • Oberer Schwellenwert: 32
    • Unterer Schwellenwert: 34
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 33,03 [%]
    • Zielzustand: 33,03
    • Oberer Schwellenwert: 32
    • Unterer Schwellenwert: 33,2
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 32,20 [%]
    • Zielzustand: 33,2
    • Oberer Schwellenwert: 31,9
    • Unterer Schwellenwert: 33,5
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2018, Zielzustand: 33,5

Erläuterung der Entwicklung

Im Verhältnis verringerte sich die Anzahl der Ausgleichzulagenbezieher stärker, als die Anzahl der Ausgleichszulagenbezieherinnen. Ein Grund liegt in der Einführung von "Rehab vor Pension". Davor haben junge - meist männliche - Invalide eine Invaliditätspension und in ca. 20 % der Fälle dazu auch eine Ausgleichszulage erhalten.

Grafischer Maximalwert: 33


Quelle

Pensionsstatistik des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Pensionsversicherungsträger

Berechnungsmethode

Verhältnis von Anzahl der männlichen Bezieher der Ausgleichszulage zur Gesamtzahl der AusgleichszulagenbezieherInnen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: überplanmäßig erreicht: Ausgleichszulagenbezieherinnen [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 154981 [Anzahl]
    • Zielzustand: 158788
    • Oberer Schwellenwert: 10000
    • Unterer Schwellenwert: 158700
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: teilweise erreicht
    • Istzustand: 153480 [Anzahl]
    • Zielzustand: 152346
    • Oberer Schwellenwert: 149346
    • Unterer Schwellenwert: 156000
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 145704 [Anzahl]
    • Zielzustand: 149484
    • Oberer Schwellenwert: 145000
    • Unterer Schwellenwert: 150000
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2018, Zielzustand: 142901

Erläuterung der Entwicklung

Die Anzahl der Ausgleichzulagenbezieherinnen verringert sich jährlich. Von 2014 auf 2015 konnte die Anzahl von 153.480 auf 145.704 reduziert werden.

Grafischer Maximalwert: 145000


Quelle

Pensionsstatistik des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Pensionsversicherungsträger

Berechnungsmethode

Anzahl

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 4

Wirkungszielkennzahl 4: überplanmäßig erreicht: Ausgleichszulagenbezieher [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 75429 [Anzahl]
    • Zielzustand: 76802
    • Oberer Schwellenwert: 9999
    • Unterer Schwellenwert: 76000
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 74112 [Anzahl]
    • Zielzustand: 74934
    • Oberer Schwellenwert: 74000
    • Unterer Schwellenwert: 75000
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 69905 [Anzahl]
    • Zielzustand: 74306
    • Oberer Schwellenwert: 69500
    • Unterer Schwellenwert: 74500
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2018, Zielzustand: 73299

Erläuterung der Entwicklung

Die Anzahl der Ausgleichszulagenbezieher verringert sich jährlich. Von 2014 auf 2015 konnte die Anzahl von 74.112 auf 69.905 verringert werden.

Grafischer Maximalwert: 69500


Quelle

Pensionsstatistik des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Pensionsversicherungsträger

Berechnungsmethode

Anzahl

Kennzahlen des Wirkungsziels zugeordnete Vorhaben