Maßnahme 02.3 Förderung der außerschulischen Jugenderziehung und Jugendarbeit gemäß Bundes-Jugendförderungsgesetz

zugeordnete Wirkungsziele

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Vergleich der Kennzahlen und Meilensteine

Maßnahmenkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Details zu Kennzahl: Anzahl der Mitglieder in Bundes-Jugendorganisationen (weiblich) [Anzahl]

  • Istzustand: 753068,00 [Anzahl]
  • Zielzustand: = 741223

Maßnahmenkennzahl 2: überplanmäßig erreicht: Details zu Kennzahl: Anzahl der Mitglieder in Bundes-Jugendorganisationen (männlich) [Anzahl]

  • Istzustand: 878889,00 [Anzahl]
  • Zielzustand: = 863939

Maßnahmenkennzahl 3: zur Gänze erreicht: Details zu Kennzahl: Erhaltung des Geschlechterverhältnisses der Jugendarbeitsfachpersonen der Bundes-Jugendorganisationen [Anzahl]

  • Istzustand: 171559,00 [Anzahl]
  • Zielzustand: = 169500

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Details zu Kennzahl 1

Maßnahmenkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Anzahl der Mitglieder in Bundes-Jugendorganisationen (weiblich) [Anzahl]

  • Zielzustand (2015) = 741223
  • Istzustand (2015): 753068,00 [Anzahl]
  • Anmerkung: positiv bei steigender Kennzahl

Erläuterung der Entwicklung

Die Anzahl der Mitglieder der Bundes-Jugendorganisationen steigt an, da immer mehr Organisationen die taxativ aufgezählten Bedingungen des § 6 Abs. 1 des Bundes-Jugendförderungsgesetzes (B-JFG) erfüllen. Im Jahre 2015 haben bereits 38 Jugendorganisationen gemäß B-JFG um Basis- und Projektförderung angesucht.

Ausgangsjahr bzw. Datum der Planung

2010

Ausgangspunkt der Planung

703249

Beschreibung des Ausgangspunkts der Planung

2010 waren es 34 anspruchsberechtigte Bundes-Jugendorganisationen welche Basis- und Projektförderungsmittel bezogen haben.


Quelle

Jugendorganisationen / Kennzahlen des BMFJ

Berechnungsmethode

Jährliche Abfrage bei den Jugendorganisationen (die Organisationen müssen die Mitgliederzahlen im Förderungsantrag bekanntgeben).

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Details zu Kennzahl 2

Maßnahmenkennzahl 2: überplanmäßig erreicht: Anzahl der Mitglieder in Bundes-Jugendorganisationen (männlich) [Anzahl]

  • Zielzustand (2015) = 863939
  • Istzustand (2015): 878889,00 [Anzahl]
  • Anmerkung: positiv bei steigender Kennzahl

Erläuterung der Entwicklung

Die Anzahl der Mitglieder der Bundes-Jugendorganisationen steigt an, da immer mehr Organisationen die taxativ aufgezählten Bedingungen des § 6 Abs. 1 des Bundes-Jugendförderungsgesetzes (B-JFG) erfüllen. Im Jahre 2015 haben bereits 38 Jugendorganisationen gemäß B-JFG um Basis- und Projektförderung angesucht.

Ausgangsjahr bzw. Datum der Planung

2010

Ausgangspunkt der Planung

738177


Quelle

Jugendorganisationen / Kennzahlen des BMFJ

Berechnungsmethode

Jährliche Abfrage bei den Jugendorganisationen

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Details zu Kennzahl 3

Maßnahmenkennzahl 3: zur Gänze erreicht: Erhaltung des Geschlechterverhältnisses der Jugendarbeitsfachpersonen der Bundes-Jugendorganisationen [Anzahl]

  • Zielzustand (2015) = 169500
  • Istzustand (2015): 171559,00 [Anzahl]
  • Anmerkung: positiv bei sinkender Kennzahl

Erläuterung der Entwicklung

In den vergangenen Jahren war ein leicht sinkender Trend festzustellen, der sich wie folgt erklärt: Da Fördermittel von Dritten eher gekürzt werden, verlagern die Jugendorganisationen ihre Aktivitäten von kleinen speziellen Projekten hin zu größeren breitenwirksamen Angeboten der Jugendarbeit, welche mit einer geringeren Anzahl der Jugendarbeitsfachpersonen durchgeführt werden können. Im letzten Jahr hat sich der Wert aber stabilisiert.

Ausgangsjahr bzw. Datum der Planung

2010

Ausgangspunkt der Planung

74978

Beschreibung des Ausgangspunkts der Planung

2010 wurden noch "Vollzeitäquivalente" der Jugendarbeitsfachpersonen ausgerechnet. Die Umrechnung der Jugendarbeitsfachpersonen auf die Anzahl der Vollzeitäquivalentemitarbeiter/innen ist ab dem Jahre 2011 weggefallen, da dies immer wieder zu Missverständnissen führte.


Quelle

Jugendorganisationen / Kennzahlen des BMFJ

Berechnungsmethode

Jährliche Abfrage bei den Jugendorganisationen