Maßnahme 02.1 Umsetzung der Maßnahmen aus dem Verkehrssicherheitsprogramm 2011 bis 2020 mit dem Schwerpunkt auf bewusstseinsbildende Maßnahmen

zugeordnete Wirkungsziele

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Vergleich der Kennzahlen und Meilensteine

Maßnahmenkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Details zu Kennzahl: Anteil der bewusstseinsbildenden Sicherheitsempfehlungen, die durch Maßnahmen umgesetzt werden [%]

  • Istzustand: 13,50 [%]
  • Zielzustand: = 10

Maßnahmenkennzahl 2: zur Gänze erreicht: Details zu Kennzahl: Anzahl der durchgeführten Einsätze der technischen Unterwegskontrollen mit mobilen Prüfzügen zur Bewusstseinsbildung [Anzahl]

  • Istzustand: 650,00 [Anzahl]
  • Zielzustand: = 650

Maßnahmenmeilenstein 1: überwiegend erreicht: Details zu Meilenstein: Vorbereitung und Durchführung einer bewusstseinsbildenden Kampagne abgestimmt auf aktuelle Schwerpunkte der Unfallstatistik

  • Istzustand: Die bmvit-internen Vorbereitungen für die bewusstseinsbildende Kampagne 2015/2016 zum Thema Geschwindigkeit sind abgeschlossen. Die inhaltliche Einvernehmensherstellung mit dem BMF wurde im Dezember 2015 abgeschlossen.
  • Zielzustand: Vorbereitung und Durchführung einer bewusstseinsbildenden Kampagne 2015/2016 abgestimmt auf aktuelle Schwerpunkte der Unfallstatistik

Maßnahmenmeilenstein 2: zur Gänze erreicht: Details zu Meilenstein: 5. Ausschreibung des Verkehrssicherheitsfonds (Thema in Abhängigkeit vom Österreichischen Verkehrssicherheitsprogramm und der Entwicklung der Unfallstatistik) Evaluierung der Wirksamkeit der umgesetzten Projekte

  • Istzustand: Die 5. Ausschreibung des Verkehrssicherheitsfonds zum Thema "Freiheit auf 2-Rädern" • Aber sicher!“ wurde am 20. April veröffentlicht. Projekte konnten bis Juli 2015 eingereicht werden. Von 23 eingereichten Projekten wurden 10 Projekte als förderungswürdig beurteilt.
  • Zielzustand: 5. Ausschreibung des Verkehrssicherheitsfonds (Thema in Abhängigkeit vom Österreichischen Verkehrssicherheitsprogramm und der Entwicklung der Unfallstatistik); Evaluierung der Wirksamkeit der umgesetzten Projekte

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Details zu Kennzahl 1

Maßnahmenkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Anteil der bewusstseinsbildenden Sicherheitsempfehlungen, die durch Maßnahmen umgesetzt werden [%]

  • Zielzustand (2015) = 10
  • Istzustand (2015): 13,50 [%]
  • Anmerkung: positiv bei steigender Kennzahl

Erläuterung der Entwicklung

Es konnte ein Istwert 2015 erreicht werden der über dem geplanten Zielwert 2015 liegt. 13,5% der ausgesprochenen Sicherheitsempfehlungen wurden innerhalb des Jahres umgesetzt.

Ausgangsjahr bzw. Datum der Planung

2011

Ausgangspunkt der Planung

0

Beschreibung des Ausgangspunkts der Planung

Zielzustand 2013: 10 %


Quelle

Bundesanstalt für Verkehr, Sicherheitsbericht gemäß § 19 UUG 2005

Berechnungsmethode

100/ Anzahl der früheren (Zeitraum: 5 Jahre) im Rahmen von unabhängigen Sicherheitsuntersuchungen von Unfällen und Störungen ausgesprochenen Sicherheitsempfehlungen * Anzahl der im Anschluss an früher ausgesprochene Sicherheitsempfehlungen getroffenen Maßnahmen

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Details zu Kennzahl 2

Maßnahmenkennzahl 2: zur Gänze erreicht: Anzahl der durchgeführten Einsätze der technischen Unterwegskontrollen mit mobilen Prüfzügen zur Bewusstseinsbildung [Anzahl]

  • Zielzustand (2015) = 650
  • Istzustand (2015): 650,00 [Anzahl]
  • Anmerkung: positiv bei steigender Kennzahl

Erläuterung der Entwicklung

Die Rahmenbedingungen für die Wahrnehmung der Aufgaben unterlagen zwischen der Planung des Wirkungsziels im BVA 2015 und der Umsetzung der Maßnahmen 2015 einer wesentlichen Änderung im Bereich der technischen Unterwegskontrollen gemäß § 58 KFG 1967: Die vom Bund angebotene Unterstützung bei Einsätzen zu technischen Unterwegskontrollen gemäß § 58 KFG 1967 wurde in der Vergangenheit von 6 Bundesländern in Anspruch genommen. In den letzten 5 Jahren fanden von der Gesamtzahl der vom Bund unterstützten technischen Unterwegskontrollen jährlich rund 400 Einsätze (entspricht durchschnittlich 33,33 Einsätze pro Monat) im Bundesland Wien statt. Beginnend mit Juni 2015 hat Wien nun Vorkehrungen getroffen, um die Einsätze zu technischen Unterwegskontrollen ohne eine diesbezügliche Unterstützung des Bundes vorzunehmen. Da im Bundesland Wien mit den personellen und technischen Ressourcen von Seiten der Landesprüfstelle Wien und der Landesverkehrsabteilung der Polizei Wien das Auslangen gefunden wird, besteht seither kein Bedarf mehr an einer Mitwirkung des Bundes bei der Durchführung der technischen Unterwegskontrollen. Sohin entfiel von Juni bis Dezember die geplante Endsendung von technischen Unterwegskontrollen des Bundes in Wien. Es fanden 2015 daher 417 vom Bund unterstützte technische Unterwegskontrollen statt. Diese unterjährige Änderung kann in den Zielen nicht abgebildet werden. Dementsprechend wird ein Istzustand von 650 Einsätzen ausgewiesen. Parallel dazu übernahm die ASFINAG operativ die technischen Unterwegskontrollen von der Bundesanstalt für Verkehr per 01.07.2015. Die ASFINAG hat, wie zuvor die Bundesanstalt für Verkehr, als Basis für die Durchführung der technischen Unterwegskontrollen mit den Bundesländern Burgenland, Steiermark, Kärnten, Tirol und Vorarlberg Verträge abgeschlossen, in denen die operative Mitwirkung der ASFINAG an technischen Unterwegskontrollen vereinbart wird.

Ausgangsjahr bzw. Datum der Planung

2011

Ausgangspunkt der Planung

650

Beschreibung des Ausgangspunkts der Planung

Zielzustand 2013: 650 Einsätze


Quelle

Bundesanstalt für Verkehr, Tätigkeitsbericht gemäß § 58 Abs. 2b KFG 1967

Berechnungsmethode

Rückblickende Zählung der Einsätze

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Details zu Meilenstein 1

Maßnahmenmeilenstein 1: überwiegend erreicht: Vorbereitung und Durchführung einer bewusstseinsbildenden Kampagne abgestimmt auf aktuelle Schwerpunkte der Unfallstatistik

  • Zielzustand (22.12.2015): Vorbereitung und Durchführung einer bewusstseinsbildenden Kampagne 2015/2016 abgestimmt auf aktuelle Schwerpunkte der Unfallstatistik
  • Istzustand (2015): Die bmvit-internen Vorbereitungen für die bewusstseinsbildende Kampagne 2015/2016 zum Thema Geschwindigkeit sind abgeschlossen. Die inhaltliche Einvernehmensherstellung mit dem BMF wurde im Dezember 2015 abgeschlossen.

Erläuterung der Entwicklung

Die bmvit-internen Vorbereitungen für die bewusstseinsbildende Kampagne 2015/2016 zum Thema Geschwindigkeit sind weitestgehend abgeschlossen. Die Durchführung der Kampagne erfolgt nach Mittelfreigabe durch das BMF.

Ausgangsjahr bzw. Datum der Planung

2011

Ausgangspunkt der Planung

2013: Durchführung einer bewusstseinsbildenden Kampagne zum Thema „Pass auf mich auf“ und Evaluierung dieser Maßnahme

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Details zu Meilenstein 2

Maßnahmenmeilenstein 2: zur Gänze erreicht: 5. Ausschreibung des Verkehrssicherheitsfonds (Thema in Abhängigkeit vom Österreichischen Verkehrssicherheitsprogramm und der Entwicklung der Unfallstatistik) Evaluierung der Wirksamkeit der umgesetzten Projekte

  • Zielzustand (19.04.2015): 5. Ausschreibung des Verkehrssicherheitsfonds (Thema in Abhängigkeit vom Österreichischen Verkehrssicherheitsprogramm und der Entwicklung der Unfallstatistik); Evaluierung der Wirksamkeit der umgesetzten Projekte
  • Istzustand (2015): Die 5. Ausschreibung des Verkehrssicherheitsfonds zum Thema "Freiheit auf 2-Rädern" • Aber sicher!“ wurde am 20. April veröffentlicht. Projekte konnten bis Juli 2015 eingereicht werden. Von 23 eingereichten Projekten wurden 10 Projekte als förderungswürdig beurteilt.

Erläuterung der Entwicklung

Die 5. Ausschreibung des Verkehrssicherheitsfonds zum Thema "Freiheit auf 2-Rädern" • Aber sicher!“ wurde am 20. April 2015 veröffentlicht. Projekte konnten bis Juli 2015 eingereicht werden. Von den 23 eingereichten Projekten wurden 10 Projekte durch den Beirat des Österreichischen Verkehrssicherheitsfonds als förderungswürdig beurteilt. Für alle geförderten Projekte ist eine Selbstevaluierung der Wirkungen durch den/die FörderungsnehmerIn vorgesehen. Dazu sind vom/von der FörderungsnehmerIn angestrebte Ziele und überprüfbare Indikatoren bezüglich der Wirkungen des eingereichten Projektes im Vorhinein festzulegen, zugrunde liegende Wirkungsketten zu detaillieren und ein Konzept zur nachvollziehbaren Überprüfungsmethode der Erreichung dieser Ziele vorzulegen.

Ausgangsjahr bzw. Datum der Planung

2011

Ausgangspunkt der Planung

2013: Förderung von Projekten zum Thema „aufmerksam.konzentriert.unterwegs“ (2. Ausschreibung des Verkehrssicherheitsfonds) sowie zum Thema „Vorsicht.Kinder.Rücksicht“ (3. Ausschreibung des Verkehrssicherheitsfonds) und Evaluierung der geförderten Projekte