Maßnahme 03.2 Initiierung universitärer Kooperationen

zugeordnete Wirkungsziele zugeordnete Vorhaben

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Vergleich der Kennzahlen und Meilensteine

Maßnahmenkennzahl 1: nicht erreicht: Details zu Kennzahl: Anzahl der genehmigten EURahmenprogramm-Projekte für Universitäten und außeruniversitäre Institutionen in der Säule „Grand Challenges“(Horizon 2020) [Anzahl]

  • Istzustand: 159,00 [Anzahl]
  • Zielzustand: = 200

Maßnahmenkennzahl 2: überplanmäßig erreicht: Details zu Kennzahl: Anzahl der universitären Kooperationen mit Universitäten und außeruniversitären Institutionen national [Anzahl]

  • Istzustand: 3150,00 [Anzahl]
  • Zielzustand: = 2900

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Details zu Kennzahl 1

Maßnahmenkennzahl 1: nicht erreicht: Anzahl der genehmigten EURahmenprogramm-Projekte für Universitäten und außeruniversitäre Institutionen in der Säule „Grand Challenges“(Horizon 2020) [Anzahl]

  • Zielzustand (2015) = 200
  • Istzustand (2015): 159,00 [Anzahl]
  • Anmerkung: positiv bei steigender Kennzahl

Erläuterung der Entwicklung

Im Bereich der Forschung wurde das Ziel von 200 EU-Forschungsrahmenprogramm-Projekten im Jahr 2015 im Bereich der Societal Challenges nicht erreicht. Ein Faktor für die Nichterreichung des Ziels ist die leichte Anteilsverschiebung in Richtung Unternehmen in Horizon 2020. Der verstärkte Fokus von Horizon 2020 auf Innovation und Anwendung von Forschung, erschwert die Teilnahme von wissenschaftsorientierten Akteuren und schlägt sich negativ auf die Säule der Societal Challenges durch.

Ausgangsjahr bzw. Datum der Planung

2011

Ausgangspunkt der Planung

778


Quelle

FFG

Berechnungsmethode

Absolute Zahl

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Details zu Kennzahl 2

Maßnahmenkennzahl 2: überplanmäßig erreicht: Anzahl der universitären Kooperationen mit Universitäten und außeruniversitären Institutionen national [Anzahl]

  • Zielzustand (2015) = 2900
  • Istzustand (2015): 3150,00 [Anzahl]
  • Anmerkung: positiv bei steigender Kennzahl

Erläuterung der Entwicklung

Der Umsetzungsgrad des Zieles, einen abgestimmten Hochschul- und Forschungsraum zu erreichen kann unter anderem an der Kooperationsdichte der Akteure abgelesen werden. Durch konsequenten Einbau von Kooperationsforderungen in die Leistungsvereinbarungen mit den Universitäten konnte die Kooperationshäufigkeit, die unabdingbare Voraussetzung für Synergien ist, sogar noch stärker als angenommen gesteigert werden.

Ausgangsjahr bzw. Datum der Planung

2011

Ausgangspunkt der Planung

2343


Quelle

uni:data (Wissensbilanz 1.C.1)

Berechnungsmethode

Absolute Zahlen