ABC-Kollektivschutz - Beschaffung von Zelt- und Containermodulen

Inhaltsverzeichnis

Grunddaten

Beurteilung/
Kategorie
Langtitel Ressort Untergliederung Finanzjahr Inkrafttreten/
Wirksamwerden
Nettoergebnis
in Tsd. €
Vorhabensart
zur Gänze eingetreten: ABC-Kollektivschutz ungehärtet (Collective Protection-COLPRO): zusätzliche Beschaffung von Zelt- und Containermodulen sowie Innenausstattung und Ersatzteilerstausstattung für das in Einführung befindliche System sowie Anpassung der Konfiguration der Grundbeschaffung. BMLVS UG 14 2013 2013 -943 Vorhaben gemäß § 58 Abs. 2 BHG 2013

Hintergrund

Beitrag zu Wirkungszielen

Beitrag zu Globalbudget-Maßnahmen

Nationale Rechtsgrundlage

B-VG, WG 2001

Problemdefinition

Für die feldmäßige Unterbringung von Soldatinnen und Soldaten und militärischer Ausrüstung bzw. Truppen bei Einsätzen im In- und Ausland sowie bei der Einsatzvorbereitung und Ausbildung wird ein zumindest zeitlich begrenzter Schutz auch unter ABC-Bedingungen benötigt. Zu diesem Zweck wurde 2012 mit GZ E90037/2/4-KA/2012 für 350 + 110 Personen temporäre Kräfte ein Zelt-/Containersystem um ca. 14,5 Mio. € beschafft.
Aufgrund der derzeit bereits vorgesehenen/eingemeldeten Einsätze des ÖBH (EU Battlegroup 2016-2, Nationale Verstärkungskräfte, Operational Reserve Forces) ergibt sich ein Gesamtbedarf an Unterbringungsmöglichkeit von ca. 800 Personen. Es muss daher die fehlende Unterbringungsmöglichkeit durch zusätzliche Beschaffung bereitgestellt werden.


Ziele (und zugeordnete Maßnahmen)


Finanzielle Auswirkungen des Bundes (Kalkulation)

Ergebnisrechnung

Erwartete und tatsächlich eingetretene finanzielle Auswirkungen

Details (alle Aufwendungen) (nur Aufwendungen gesamt) 2013 2014 2015 2016 2017 Summe
In Tsd. € Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ
Erträge 328 328 0 603 603 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 931 931 0
Personalaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Betrieblicher Sachaufwand 8 8 0 321 321 0 515 515 0 515 515 0 515 515 0 1.874 1.874 0
Werkleistungen 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Transferaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Sonstige Aufwendungen 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Aufwendungen gesamt 8 8 0 321 321 0 515 515 0 515 515 0 515 515 0 1.874 1.874 0
Nettoergebnis 320 320 282 282 -515 -515 -515 -515 -515 -515 -943 -943

Beschreibung der finanziellen Auswirkungen

Zum Zeitpunkt der Erstellung der WFA wurde mit Gesamtaufwendungen in der Höhe von 10,299 Mio. € und mit Einsparungen/reduzierten Auszahlungen (Erträge) in der Höhe von 931.000 €, die aus Änderung der Grundkonfiguration resultieren, gerechnet. Daraus ergab sich ein Nettoergebnis in der Höhe von 9,368 Mio. €. Tatsächlich sind finanzielle Auswirkungen in der Höhe von 9,162 Mio. € eingetreten. Die Differenz ergab sich aus dem in Anspruch genommen Skontoabzug in der Höhe von 206.000 €. Der in der Ergebnisrechnung dargestellte betriebliche Sachaufwand ergibt sich aus der jährlichen Abschreibung (AfA).


Wirkungsdimensionen

Es wurden keine wesentlichen Auswirkungen in der WFA abgeschätzt bzw. in der Evaluierung festgestellt.

Gesamtbeurteilung

Die erwarteten Wirkungen des Gesamtvorhabens sind: zur Gänze eingetreten.

Für die feldmäßige Unterbringung und Arbeitsfähigkeit von Soldatinnen, Soldaten und militärischer Ausrüstung bzw. Truppen bei Einsätzen im In- und Ausland sowie bei der Einsatzvorbereitung und Ausbildung wird ein zumindest zeitlich begrenzter Schutz auch vor atomaren, biologischen und chemischen (ABC) Gefahren benötigt. Die bisherige Kapazität umfasste bis zu 460 Personen. Für die Sicherstellung zur Bewältigung des verteidigungspolitischen Auftrages an das österreichische Bundesheer und zur Abdeckung der aktuellen und geplanten Einsätze des österreichischen Bundesheeres ist ein Gesamtunterbringungsbedarf von 800 Personen erforderlich. Dieser wird nun mit der Abwicklung dieses Beschaffungsvorhabens erreicht. Das neu beschaffte Unterbringungssystem Collective-Protection (COLPRO) wurde bereits im Herbst 2015 im Zuge einer Einsatzvorbereitungsübung European Advance (EURAD) 2015 für die Europäische Union Battlegroup (EUBG) 2016/2 - auch unter internationaler Beteiligung - in Niederösterreich zwei Wochen lang erfolgreich erprobt. Die gewählte Beschaffungsmethode, die Auswahl des Auftragnehmers, der Personaleinsatz sowie die Zielformulierung haben sich positiv für die Zielerreichung ausgewirkt und können zukünftig für ähnliche Aufgabenstelllungen als Muster herangezogen werden.

Verbesserungspotentiale

Im Zuge der Durchführung und Evaluierung des Vorhabens sind keine Verbesserungspotentiale ersichtlich geworden.

Weitere Evaluierungen

Es werden keine weiteren Evaluierungen durchgeführt.

Weiterführende Informationen