Wirkungsziel 30.1 Erhöhung des Bildungsniveaus der Schülerinnen und Schüler und von Zielgruppen in der Erwachsenenbildung

zugeordnete Maßnahmen zugeordnete Vorhaben

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: zur Gänze erreicht: Abschlussquote in der Sekundarstufe II (letzter verfügbarer Wert SJ 2013/14) [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 87,8 [%]
    • Zielzustand: 87,1
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2014
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur" zu "Bundesministerium für Bildung und Frauen"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 88,4 [%]
    • Zielzustand: 88,9
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 87,8 [%]
    • Zielzustand: 89
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2016
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Bildung und Frauen" zu "Bundesministerium für Bildung"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 89,0 [%]
    • Zielzustand: 89
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 88,0 [%]
    • Zielzustand: 89
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Bildung" zu "Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 89,4
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2025, Zielzustand: 93

Erläuterung der Entwicklung

Zur Beurteilung des Zielwerts wurde aufgrund der teilweise gesetzlich festgelegten Zeitläufe (Bildungsdokumentation) und der sich daraus ergebenden Datenaktualität als zuletzt verfügbarer Ist-Wert jener des Schuljahres 2013/14 herangezogen. Dieser Wert (89,0 %) weist im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg aus, welcher durch eine steigende Quote der AHS-Abschlüsse (0,7 % Pkt.), Lehrabschlüsse (inkl. Berufsschulabschlüsse 0,2 % Pkt.) und berufsbildenden höheren Schulen (0,2 % Pkt.) entstanden ist.

Grafischer Maximalwert: 99


Quelle

STATISTIK AUSTRIA, Bildungsdokumentation, Bildungsstandregister

Berechnungsmethode

Alle Personen, die erstmals einen Abschluss einer Schulform der Sekundarstufe II erreicht haben ÷ Altersgleiche Wohnbevölkerung, berechnet als durchschnittliche Größe eines Altersjahrgangs der 18 – 20-jährigen Wohnbevölkerung

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: zur Gänze erreicht: Jugendliche in weiterer Ausbildung, nach Erfüllung der Schulpflicht (letzter verfügbarer Wert SJ 2013/14) [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 94 [%]
    • Zielzustand: 93
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2014
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur" zu "Bundesministerium für Bildung und Frauen"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 93,6 [%]
    • Zielzustand: 93,5
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 93,6 [%]
    • Zielzustand: 93,7
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2016
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Bildung und Frauen" zu "Bundesministerium für Bildung"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 93,8 [%]
    • Zielzustand: 93,8
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 93,8 [%]
    • Zielzustand: 94,2
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Bildung" zu "Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 94,4
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2025, Zielzustand: 96

Erläuterung der Entwicklung

Zur Beurteilung des Zielwerts wurde aufgrund der teilweise gesetzlich festgelegten Zeitläufe (Bildungsdokumentation) und der sich daraus ergebenden Datenaktualität als zuletzt verfügbarer Ist-Wert jener des Schuljahres 2013/14 herangezogen. Dieser Wert (93,8 %) bedeutet gegenüber dem Vorjahr (Schuljahr 2012/13) einen Anstieg. Die Entwicklung über den vorhandenen Beobachtungszeitraum ist positiv zu bewerten (Schuljahr 2007/08: 92,6 %; 2013/14: 93,8 %). Dies bedeutet in absoluten Zahlen, dass nun in etwa 900 Schülerinnen und Schüler zusätzlich eine weitere Ausbildung besuchen als im Anfangsjahr des Beobachtungszeitraums. Mitverantwortlich für diese Entwicklung sind die besseren Ergebnisse der Haupt- bzw. Neuen Mittelschulen und Sonderschulen sowie stabile Ergebnisse der Polytechnischen Schulen. Im Hinblick auf die durch das Ressort gesetzten Maßnahmen kann eine moderat positive Entwicklung erwartet werden.

Grafischer Maximalwert: 99


Quelle

STATISTIK AUSTRIA, Bildungsdokumentation

Berechnungsmethode

Jugendliche, die im Vorjahr zum Vergleichsjahr ihre Schulpflicht erfüllt haben und im Vergleichsjahr einen Schulbesuch aufweisen ÷ alle Jugendliche, die im Vorjahr des Vergleichsjahres die Schulpflicht erfüllt haben

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: zur Gänze erreicht: Quote der Aufstiegsberechtigten (letzter verfügbarer Wert SJ 2014/15) [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 93,3 [%]
    • Zielzustand: 94,2
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2014
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur" zu "Bundesministerium für Bildung und Frauen"
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 93,3 [%]
    • Zielzustand: 94,4
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 94,6 [%]
    • Zielzustand: 94,5
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2016
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Bildung und Frauen" zu "Bundesministerium für Bildung"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 94,1 [%]
    • Zielzustand: 94,5
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 93,0 [%]
    • Zielzustand: 94,7
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Bildung" zu "Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 94,7
    • Oberer Schwellenwert: 99
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2025, Zielzustand: 96

Erläuterung der Entwicklung

Zur Beurteilung des Zielwerts wurde aufgrund der teilweise gesetzlich festgelegten Zeitläufe (Bildungsdokumentation) und der sich daraus ergebenden Datenaktualität als zuletzt verfügbarer Ist-Wert jener des Schuljahres 2014/15 herangezogen. Dieser Wert (94,1 %) bedeutet gegenüber dem vorangegangenen Jahr einen Rückgang. Im Vergleich zum Vorjahr (2013/14) zeigt sich ein leichter Rückgang im Bereich der Berufsschulen sowie im Bereich der kaufmännischen Schulen. Der starke Rückgang in den Hauptschulen entspricht einem starken Anstieg in den Neuen Mittelschulen. Somit hat diese Dynamik nur einen geringen, wenn auch positiven, Einfluss auf die Entwicklung des Gesamtwertes.

Grafischer Maximalwert: 99


Quelle

BMBF, STATISTIK AUSTRIA Bildungsdokumentation

Berechnungsmethode

Summe aller SchülerInnen ab der 5. Schulstufe, die beim Abschluss des Vergleichs-Schuljahres eine Aufstiegsberechtigung bzw. einen erfolgreichen Abschluss einer Schulform aufwiesen ÷ Summe aller SchülerInnen ab der 5. Schulstufe im Vergleichsjahr

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 4

Wirkungszielkennzahl 4: überplanmäßig erreicht: SchülerInnen, die die Bildungsstandards (BIST) erreichen bzw. übertreffen (Deutsch 8. Schulstufe) [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 55,4 [%]
    • Zielzustand: 45
    • Oberer Schwellenwert: 58
    • Unterer Schwellenwert: 50
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 58 [%]
    • Zielzustand: 61
    • Oberer Schwellenwert: 70
    • Unterer Schwellenwert: 40
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Bildung" zu "Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 80
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Mittelfristige Zielzustände
    • Jahr: 2021, Zielzustand: 47
    • Jahr: 2022, Zielzustand: 63

Erläuterung der Entwicklung

Bei der Darstellung des Zielwertes für 2016 wurden vorläufige Ergebnisse der Bildungsstandards-Baselineerhebung 2009, unter Verwendung der Definitionen der Bildungsstandards als Ausgangslage berichtet. 2009 erreichten oder übertrafen mit 42 % deutlich weniger SchülerInnen die BIST als 2016. Der Gesamtwert im Lesen stieg von 500 Punkten auf 537 Punkte, d. h. um mehr als 1/3 Standardabweichung. Diese deutliche Verbesserung der gemessenen Lesekompetenzen (8. Schulstufe) geht mit der Einführung der Bildungsstandards und der Einführung flächendeckender Überprüfungen einher. Ein derart großer Zuwachs ist daher zu wesentlichen Teilen auf Einmaleffekte zurückzuführen. Zukünftige Steigerungen werden mit großer Sicherheit erheblich geringer ausfallen.

Grafischer Maximalwert: 58


Quelle

Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BIFIE)

Berechnungsmethode

Anteil der SchülerInnen, die in der Überprüfung der Bildungsstandards (Deutsch auf der 8. Schulstufe) diese erreichen (Stufe 2) oder übertreffen (Stufe 3) / Gesamtzahl der getesteten SchülerInnen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 5

Wirkungszielkennzahl 5: teilweise erreicht: TeilnehmerInnen an Basisbildung und Berufsreifeprüfung für Erwachsene (BRP) [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: teilweise erreicht
    • Istzustand: 24266 [Anzahl]
    • Zielzustand: 26000
    • Oberer Schwellenwert: 28500
    • Unterer Schwellenwert: 19000
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 28500

Erläuterung der Entwicklung

Im Jahr 2016 nahmen 10.812 Personen an Basisbildungskursen teil. Dies sind rd. 1.000 Personen mehr als 2015. In der neuen Programmperiode der Initiative Erwachsenenbildung ab 2015 konnten durch Bereitstellung von Mitteln des Europäischen Sozialfonds die Angebote im Programmbereich Basisbildung ausgebaut werden. Der Bedarf an Basisbildungsangeboten ist groß wie etwa die Ergebnisse der PIAAC-Studie zeigen; hinzu kommt ein zusätzlicher Bedarf aufgrund des Zuzugs. Durch die Inanspruchnahme von Mitteln des Europäischen Sozialfonds sind seit 1.7.2015 die Regelungen des Europäischen Sozialfonds anzuwenden. Durch die verspätete Vorlage österreichischer Umsetzungsrichtlinien verzögerten sich Kursdurchführungen. Darüber hinaus wurde ein weiterer ESF-Call im Jahr 2016 veröffentlicht, weitere Projekte starteten im Herbst 2016/Jahresbeginn 2017. Im Bereich Basisbildung konnten eine Steigerung der TeilnehmerInnenzahlen und eine überwiegende Zielerreichung verzeichnet werden. Die Angaben zu den Vorbereitungslehrgängen "BRP für Erwachsene" (13.454 TeilnehmerInnen) basieren weiter auf der Studie des ÖIBF aus 2014. Für die Erhebung der TeilnehmerInnenzahlen in allen Vorbereitungslehrgängen der Berufsreifeprüfung wird mittelfristig ein Web-Tool aufgebaut. Derzeit werden seitens des BMB die TeilnehmerInnenzahlen in jenen Vorbereitungslehrgängen erhoben, die auf die standardisierte Berufsreifeprüfung (sBRP) in Deutsch und Angewandter Mathematik zum jeweiligen Prüfungstermin vorbereiten.

Grafischer Maximalwert: 28500


Quelle

Monitoringdatenbank (TeilnehmerInnen von Lehrgängen für Erwachsene im Bereich "Basisbildung"); Österreichisches Institut für Berufsbildungsforschung (ÖIBF), Studie 2014

Berechnungsmethode

Summe aus der absoluten Anzahl der TeilnehmerInnen von Lehrgängen für Erwachsene im Bereich "Basisbildung" und der absoluten Anzahl der Teilnehmerinnen der Vorbereitungslehrgänge "BRP für Erwachsene"