Wirkungsziel 24.3 Förderung, Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit

zugeordnete Maßnahmen zugeordnete Vorhaben

Kennzahlen des Wirkungsziels

Wirkungszielkennzahl 1: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Jährlicher Verbrauch von Obst pro Kopf [kg]

Wirkungszielkennzahl 2: nicht erreicht Details zu Kennzahl: Jährlicher Verbrauch von Gemüse pro Kopf [kg]

Wirkungszielkennzahl 3: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Jährlicher Zuckerverbrauch pro Kopf [kg]

Wirkungszielkennzahl 4: Istzustand nicht vorhanden Details zu Kennzahl: Kinderimpfbeteiligung MMR [%]

Wirkungszielkennzahl 5: zur Gänze erreicht Details zu Kennzahl: MRSA-Rate (Antibiotika-Resistenz) [%]


Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Jährlicher Verbrauch von Obst pro Kopf [kg]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: teilweise erreicht
    • Istzustand: 75,50 [kg]
    • Zielzustand: 77,9
    • Oberer Schwellenwert: 85
    • Unterer Schwellenwert: 70
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 78,0 [kg]
    • Zielzustand: 78
    • Oberer Schwellenwert: 78,6
    • Unterer Schwellenwert: 77,1
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 78,3 [kg]
    • Zielzustand: 78
    • Oberer Schwellenwert: 79
    • Unterer Schwellenwert: 77,1
  • Jahr: 2016
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Gesundheit" zu "Bundesministerium für Gesundheit und Frauen"
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 79,1 [kg]
    • Zielzustand: 78,5
    • Oberer Schwellenwert: 79
    • Unterer Schwellenwert: 77,1
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [kg]
    • Zielzustand: 78,6
    • Oberer Schwellenwert: 79
    • Unterer Schwellenwert: 77,1
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Gesundheit und Frauen" zu "Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [kg]
    • Zielzustand: 80,7
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Mittelfristige Zielzustände
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 79
    • Jahr: 2027, Zielzustand: 85,2

Erläuterung der Entwicklung

Der Istzustand 2016 bezieht sich auf den Zeitraum 1. Juli 2015 bis 30. Juni 2016, weil die Daten aufgrund der nachfolgenden Versorgungsbilanz erst Anfang 2018 zur Verfügung stehen werden. Aufgrund des Istzustandes 2016 wurde das Ziel "Erhöhung des Verbrauchs von Obst" mit einem Pro-Kopf Verbrauch von 79,1 kg überplanmäßig erreicht. Im Sinne einer nachhaltigen Erhöhung des Obstkonsums der Bevölkerung beziehungsweise der Stabilisierung des Erfolgs muss der bisherige Mix aus verhaltenspräventiven (Informationsmaterialien wie z. B.: Österreichische Ernährungspyramide) und verhältnispräventiven (Initiative „Unser Schulbuffet“) Maßnahmen weitergeführt werden. Grundsätzlich können Aussagen über das Ernährungsverhalten der Bevölkerung nur aufgrund einer mehrjährigen Beobachtung getroffen werden.

Grafischer Maximalwert: 79


Quelle

Versorgungsbilanzen für den pflanzlichen Sektor, Statistik Austria

Berechnungsmethode

Jährlicher Pro-Kopf Verbrauch von Obst in Kilogramm

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: nicht erreicht: Jährlicher Verbrauch von Gemüse pro Kopf [kg]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 113,6 [kg]
    • Zielzustand: 110,55
    • Oberer Schwellenwert: 130
    • Unterer Schwellenwert: 100
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 113,4 [kg]
    • Zielzustand: 111
    • Oberer Schwellenwert: 113,4
    • Unterer Schwellenwert: 110
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 115,3 [kg]
    • Zielzustand: 111
    • Oberer Schwellenwert: 116
    • Unterer Schwellenwert: 110
  • Jahr: 2016
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Gesundheit" zu "Bundesministerium für Gesundheit und Frauen"
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 111,6 [kg]
    • Zielzustand: 114,2
    • Oberer Schwellenwert: 120
    • Unterer Schwellenwert: 110
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [kg]
    • Zielzustand: 115,6
    • Oberer Schwellenwert: 116
    • Unterer Schwellenwert: 110
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Gesundheit und Frauen" zu "Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [kg]
    • Zielzustand: 115,8
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Mittelfristige Zielzustände
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 116
    • Jahr: 2027, Zielzustand: 120

Erläuterung der Entwicklung

Der Istzustand 2016 bezieht sich auf den Zeitraum 1. Juli 2015 bis 30. Juni 2016, weil die Daten aufgrund der nachfolgenden Versorgungsbilanz erst Anfang 2018 zur Verfügung stehen werden. Aufgrund des Istzustandes 2016 wurde das Ziel "Erhöhung des Verbrauchs von Gemüse mit einem Pro-Kopf Verbrauch von 111,6 kg pro Jahr nicht erreicht. Im Sinne einer nachhaltigen Erhöhung des Gemüsekonsums muss der bisherige Mix aus verhaltenspräventiven (Informationsmaterialien wie z. B.: Österreichische Ernährungspyramide) und verhältnispräventiven (Initiative „Unser Schulbuffet“) Maßnahmen weitergeführt werden. Grundsätzlich können Aussagen über das Ernährungsverhalten der Bevölkerung nur aufgrund einer mehrjährigen Beobachtung getroffen werden.

Grafischer Maximalwert: 120


Quelle

Versorgungsbilanzen für den pflanzlichen Sektor, Statistik Austria

Berechnungsmethode

Jährlicher Pro-Kopf Verbrauch von Gemüse in Kilogramm

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: überplanmäßig erreicht: Jährlicher Zuckerverbrauch pro Kopf [kg]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: teilweise erreicht
    • Istzustand: 37,1 [kg]
    • Zielzustand: 36,82
    • Oberer Schwellenwert: 36,3
    • Unterer Schwellenwert: 37,8
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 36,00 [kg]
    • Zielzustand: 36,6
    • Oberer Schwellenwert: 35,5
    • Unterer Schwellenwert: 37
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 34,4 [kg]
    • Zielzustand: 36,6
    • Oberer Schwellenwert: 34
    • Unterer Schwellenwert: 37
  • Jahr: 2016
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Gesundheit" zu "Bundesministerium für Gesundheit und Frauen"
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 33,20 [kg]
    • Zielzustand: 35
    • Oberer Schwellenwert: 34,5
    • Unterer Schwellenwert: 37
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [kg]
    • Zielzustand: 34,3
    • Oberer Schwellenwert: 34
    • Unterer Schwellenwert: 37
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Gesundheit und Frauen" zu "Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [kg]
    • Zielzustand: 28,46
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Mittelfristige Zielzustände
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 34
    • Jahr: 2027, Zielzustand: 18

Erläuterung der Entwicklung

Der Istzustand 2016 bezieht sich auf den Zeitraum 1. Oktober 2015 bis 30. September 2016, weil die Daten aufgrund der nachfolgenden Versorgungsbilanz erst Anfang 2018 zur Verfügung stehen werden. Aufgrund des Istzustandes 2015 wurde das Ziel "Senkung des Zuckerverbrauchs" mit einem Pro-Kopf Verbrauch von 33,2 kg überplanmäßig erreicht. Im Sinne einer nachhaltigen Senkung des Zuckerverbrauchs der Bevölkerung beziehungsweise der Stabilisierung des Erfolgs muss der bisherige Mix aus verhaltenspräventiven (Informationsmaterialien wie z. B.: Österreichische Ernährungspyramide) und verhältnispräventiven (Initiative „Unser Schulbuffet“) Maßnahmen weitergeführt werden. Grundsätzlich können Aussagen über das Ernährungsverhalten der Bevölkerung nur aufgrund einer mehrjährigen Beobachtung getroffen werden.

Grafischer Maximalwert: 34,5


Quelle

Versorgungsbilanzen für den pflanzlichen Sektor, Statistik Austria

Berechnungsmethode

Jährlicher Pro-Kopf Verbrauch von Zucker in Kilogramm

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 4

Wirkungszielkennzahl 4: Istzustand nicht vorhanden: Kinderimpfbeteiligung MMR [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 95 [%]
    • Zielzustand: 95
    • Oberer Schwellenwert: 112
    • Unterer Schwellenwert: 80
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 95 [%]
    • Zielzustand: 95
    • Oberer Schwellenwert: 100
    • Unterer Schwellenwert: 90
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 89 [%]
    • Zielzustand: 95
    • Oberer Schwellenwert: 95
    • Unterer Schwellenwert: 72
  • Jahr: 2016
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Gesundheit" zu "Bundesministerium für Gesundheit und Frauen"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 95
    • Oberer Schwellenwert: 100
    • Unterer Schwellenwert: 90
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 95
    • Oberer Schwellenwert: 95
    • Unterer Schwellenwert: 72
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Gesundheit und Frauen" zu "Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 95
    • Oberer Schwellenwert: 95
    • Unterer Schwellenwert: 72
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 95

Erläuterung der Entwicklung

Um die Effekte des Impfprogramms 2015 besser quantifizieren zu können, wurden 2016 die Durchimpfungsraten hinsichtlich Masern, Mumps und Röteln erstmals mit Hilfe eines agentenbasierten, dynamischen Simulationsmodells genauer analysiert, um endlich auch Einflussfaktoren wie z. B. Zu- oder Abwanderung zu berücksichtigen. Ziel der Analysen war es, etwaige Impflücken besser erkennen zu können und somit zu wissen, in welchen Bereichen bzw. bei welchen Gruppen gezielte weitere Maßnahmen zu Erhöhung der Durchimpfungsraten getroffen werden müssen. Auf Grund der neuen Berechnungsmethode konnten die Zahlen jedoch nicht mit den Zahlen der Vorjahre verglichen werden. Derzeit liegen die entsprechenden Datenanalysen bis zum Stichtag 31.12.2015 vor, die Daten zum Jahr 2016 wurden zwar erhoben, jedoch sind die finalen Ergebnisse des agentenbasierten dynamischen Simulationsmodells für den Berichtszeitraum nicht vorhanden. Aus fachlicher Sicht ist es jedoch nicht notwendig, diese Zahlen jährlich zu berechnen, da sich Verhaltensmuster (und damit auch das Impfverhalten) nur mittelfristig ändern. Das BMGF wird diese Berechnungen in mehrjährigen Abständen durchführen lassen. Daher können für das Jahr 2016 derzeit keine exakten neu berechneten Daten geliefert werden. Jedoch hatten wir im Jahr 2016 keinen einzigen Fall von Polio, und nur 27 Masern-Fälle im Vergleich zu 309 Fällen im Jahr zuvor. Aus fachlicher Sicht wird außerdem die Surveillance der o. g. Infektionskrankheiten durch das elektronische Meldesystem (EMS) als äußerst effektiv eingeschätzt, und auch die Laborbestätigung der Fälle durch die nationalen Referenzlabore. Daher können wir davon ausgehen, daß die gemeldeten Zahlen auch den wirklichen Erkrankungen der o. g. Erreger entsprechen.

Grafischer Maximalwert: 100


Quelle

Impfberichte der Bundesländer

Berechnungsmethode

Anzahl der im jeweiligen Bundesland geschätzten Impfungen bei Kindern getrennt nach 1. und 2. Teilimpfung im Verhältnis zu den Geburtsjahrgängen (in %)

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 5

Wirkungszielkennzahl 5: zur Gänze erreicht: MRSA-Rate (Antibiotika-Resistenz) [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 7,8 [%]
    • Zielzustand: 7,5
    • Oberer Schwellenwert: 6,5
    • Unterer Schwellenwert: 9,1
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: teilweise erreicht
    • Istzustand: 7,5 [%]
    • Zielzustand: 7
    • Oberer Schwellenwert: 6,5
    • Unterer Schwellenwert: 9,1
  • Jahr: 2016
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Gesundheit" zu "Bundesministerium für Gesundheit und Frauen"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 7,1 [%]
    • Zielzustand: 7,5
    • Oberer Schwellenwert: 6,5
    • Unterer Schwellenwert: 16
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 7,0 [%]
    • Zielzustand: 7,5
    • Oberer Schwellenwert: 6,5
    • Unterer Schwellenwert: 9,1
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Gesundheit und Frauen" zu "Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 7
    • Oberer Schwellenwert: 6,5
    • Unterer Schwellenwert: 9,1
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2023, Zielzustand: 6,5

Erläuterung der Entwicklung

Seit 2014 ist ein leichter Rückgang der MRSA-Rate zu verzeichnen.

Grafischer Maximalwert: 6,5


Quelle

AURES (Österreichischer Resistenzenbericht)

Berechnungsmethode

Die MRSA-Rate (MRSA = Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) wird folgendermaßen berechnet: Anzahl der resistenten S.aureus Stämme/Anzahl aller S. aureus Stämme (Basismaterial: Blutproben). Je niedriger die MRSA-Rate ist, desto größer ist die Auswahl der zur Behandlung einsetzbaren Antibiotika. (in %)