Wirkungsziel 42.2 Nachhaltige Entwicklung eines vitalen ländlichen Raumes mit gleichen Entwicklungschancen für Frauen und Männer

zugeordnete Maßnahmen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: nicht erreicht: Produktionswert der Landwirtschaft [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 94,0 [%]
    • Zielzustand: 100
    • Oberer Schwellenwert: 115
    • Unterer Schwellenwert: 95
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 100,8 [Index]
    • Zielzustand: 96
    • Oberer Schwellenwert: 115
    • Unterer Schwellenwert: 95
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft" zu "Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 98
    • Oberer Schwellenwert: 115
    • Unterer Schwellenwert: 95
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 100

Erläuterung der Entwicklung

Der Gesamtproduktionswert der österreichischen Landwirtschaft betrug 2016 rund 6,8 Mrd. Euro, mit einem leichten Zuwachs von 0,9 % gegenüber 2015. Einbußen in der tierischen Produktion (-1,6 %) stand dabei ein Anstieg des Werts der pflanzlichen Erzeugung (+3,4 %) gegenüber. So nahm das pflanzliche Produktionsvolumen nach den Hitze- und Trockenschäden des Vorjahres wieder zu, wiewohl Spätfröste im Obst- und Weinbau zu massiven Ernteausfällen führten. Die Erzeugerpreise für pflanzliche Produkte lagen lt. vorläufigen Berechnungen im Mittel um 1,3 % unter dem Vorjahresniveau, mit unterschiedlichen Entwicklungen bei den einzelnen Produktgruppen. Der Rückgang des tierischen Produktionswerts war eine Folge weiterer Preiseinbußen in der Milch- und Rinderproduktion. Der Wert der Schweineproduktion lag infolge eines rückläufigen Erzeugungsvolumens trotz höherer Preise nur geringfügig über dem schlechten Vorjahresergebnis. Die schlechte internationale Preisentwicklung und die spätfrostbedingten Ernteausfälle waren nicht vorhersehbar.

Grafischer Maximalwert: 103


Quelle

Landwirtschaftliche Gesamtrechnung, Statistik Austria

Berechnungsmethode

Summe der Werte aller in der Landwirtschaft produzierten Güter und Dienstleistungen zu Herstellungspreisen in Veränderung zum Vorjahr (Index: Basis 2012 = 100 %, entspricht 7,24 Mrd. Euro).

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: überplanmäßig erreicht: Entwicklung der Agrarausfuhren [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 114,0 [%]
    • Zielzustand: 110
    • Oberer Schwellenwert: 120
    • Unterer Schwellenwert: 100
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 121,5 [Index]
    • Zielzustand: 112
    • Oberer Schwellenwert: 125
    • Unterer Schwellenwert: 100
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft" zu "Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 115
    • Oberer Schwellenwert: 120
    • Unterer Schwellenwert: 100
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 118

Erläuterung der Entwicklung

Im Jahr 2016 (noch vorläufige Zahlen) ist der Agraraußenhandel um +330 Mio. Euro oder +3,3 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen. In der restlichen Außenwirtschaft sind die Ausfuhren im Jahresvergleich um -650 Mio. Euro oder -0,5 % zurückgegangen. Die größten Exportanstiege waren mit +215 Mio. Euro bei den Waren der Lebensmittelindustrie und Getränken (Kap. 16-24), +67 Mio. Euro bei Waren pflanzlichen Ursprungs (Kap. 06-14) und +50 Mio. Euro von tierischen u. pflanzlichen Fetten und Ölen (Kap. 15) zu beobachten. Während die Exporte von lebenden Tieren und Waren tierischen Ursprungs (Kap. 01-05) mit -2,1 Mio. Euro nur mehr leicht rückläufig sind. Es gab verstärkte Agrar- und Lebensmittelexporte nach Europa +140 Mio. Euro (+1,6 %), Amerika (Kontinent) +130 Mio. Euro (+18 %) und Ozeanien +51 Mio. Euro (+52 %). Die Agrarexporte nach Asien blieben stabil (-0,4 %). Von einem tiefen Niveau aus verbesserten sich die Agrarexporte in die GUS-Staaten um +19,7 Mio. Euro (+9 %). Basierend auf der Entwicklung der letzten Jahre und einem allgemeinen Konjunkturaufschwung Anfang 2017 wird mit einer Fortsetzung dieser Tendenz für 2017 gerechnet.

Grafischer Maximalwert: 120


Quelle

Statistik Austria Außenhandelsstatistik, Berechnung BMLFUW

Berechnungsmethode

Agraraußenhandel Summe der Kapitel 01 – 24 nach kombinierter Nomenklatur (KN; dient der Bezeichnung von Waren, die in eine systematische Warenliste, den Zolltarif, eingereiht werden und für die Außenhandelsstatistiken Verwendung finden); (Index: Basis 2012 = 100 %, entspricht 9,13 Mrd. Euro)

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: überplanmäßig erreicht: Entwicklung der Biodiversitätsflächen in der landwirtschaftlich genutzten Fläche [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 105 [%]
    • Zielzustand: 100
    • Oberer Schwellenwert: 110
    • Unterer Schwellenwert: 90
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 124 [%]
    • Zielzustand: 100
    • Oberer Schwellenwert: 130
    • Unterer Schwellenwert: 90
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft" zu "Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 100
    • Oberer Schwellenwert: 110
    • Unterer Schwellenwert: 90
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 100

Erläuterung der Entwicklung

Durch die Umgestaltung des Agrarumweltprogramms wurde das Ziel im Jahr 2016 überschritten. Es bleibt abzuwarten, ob das hohe Niveau bis zum Ende der Periode gehalten werden kann.

Grafischer Maximalwert: 110


Quelle

AMA (Invekos)

Berechnungsmethode

Entwicklung der Flächensumme von Flächen aus dem Agrarumweltprogramm im Rahmen der LE 14 – 20 mit besonderer Relevanz für die Biodiversität (z. B. Blühkulturen, Blühstreifen und Biodiversitätsflächen, Naturschutzflächen und Landschaftselemente) und Stilllegungen ökologischer Vorrangflächen aus der 1. Säule der GAP (Ausgangsbasis Jahr 2012 = 100 %, entspricht 13.825 ha)

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 4

Wirkungszielkennzahl 4: überplanmäßig erreicht: Anteil der Betriebe mit Betriebssitz im Berggebiet an den landwirtschaftlichen Betrieben mit flächen- und/oder tierbezogenen Förderanträgen [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 58,00 [%]
    • Zielzustand: 57
    • Oberer Schwellenwert: 65
    • Unterer Schwellenwert: 45
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 58

Erläuterung der Entwicklung

Eine Stabilisierung des Anteils der Betriebe mit Betriebssitz im Berggebiet konnte besonders durch die Ausgleichszulage sowie durch deren stärkere Fokussierung in der laufenden Förderperiode auf Betriebe mit erhöhter Erschwernis (diese Betriebe liegen hauptsächlich im Berggebiet) erreicht werden.

Grafischer Maximalwert: 65


Quelle

AMA (Invekos)

Berechnungsmethode

Entwicklung des Anteils der Betriebe mit Betriebssitz im Berggebiet an der Anzahl von Betrieben mit Anträgen im integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystem in Prozent

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 5

Wirkungszielkennzahl 5: zur Gänze erreicht: Chancengleichheit von Frauen und Männern auf regionaler Ebene [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 15
    • Oberer Schwellenwert: 5
    • Unterer Schwellenwert: 25
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 12,2 [%]
    • Zielzustand: 12,5
    • Oberer Schwellenwert: 5
    • Unterer Schwellenwert: 25
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 12,2 [%]
    • Zielzustand: 12,4
    • Oberer Schwellenwert: 3,5
    • Unterer Schwellenwert: 14
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 12,1 [%]
    • Zielzustand: 12,1
    • Oberer Schwellenwert: 10
    • Unterer Schwellenwert: 16
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 11,9

Erläuterung der Entwicklung

Die Erhebung des Indikators erfolgt mehrjährig, die Werte für die 11 Einzelindikatoren liegen immer nur zeitverzögert vor. Der Wert für 2012 wurde 2014 aktuell berechnet. Der Ist-Zustand für 2016 wird daher basierend auf dem Wert von 2012 und der positiven Entwicklung in den Vorjahren geschätzt. Die Chancenungleichheit sinkt weiterhin.

Grafischer Maximalwert: 10


Quelle

WIFO

Berechnungsmethode

Zusammenfassung von 11 Einzelindikatoren (wie z. B. Bevölkerung im Alter zwischen 25 und 64 Jahren, Erwerbsquote, Bruttoeinkommen der Vollzeitbeschäftigten etc.) zur Beurteilung der Verringerung der Chancenungleichheit, wobei ein niedriger Wert auf gleiche Chancen hindeutet

Kennzahlen des Wirkungsziels zugeordnete Vorhaben