Alternative Investment Fonds Manager Gesetz

Inhaltsverzeichnis

Grunddaten

Beurteilung/
Kategorie
Langtitel Ressort Untergliederung Finanzjahr Inkrafttreten/
Wirksamwerden
Nettoergebnis
in Tsd. €
Vorhabensart
zur Gänze eingetreten: Alternative Investment Fonds Manager Gesetz BMF UG 46 2013 2013 0 Bundesgesetz

Hintergrund

Europäische Rechtsgrundlage

Richtlinie: RL (EU) 2011/61

Problemdefinition

Die Verwalterinnen und Verwalter alternativer Investmentfonds verwalten einen erheblichen Teil aller investierten Vermögenswerte in der Union, sind in beträchtlichem Umfang am Handel auf den Märkten für Finanzinstrumente beteiligt und können die Märkte und Unternehmen, in die sie investieren, erheblich beeinflussen.
Vor dem Hintergrund der G-20-Beschlüsse vom Frühling 2009 wurden sämtliche Manager bisher nicht EU-weit regulierter Fonds (auch Hedgefonds aber auch alle anderen nicht harmonisierten Fonds wie z.B. Immobilienfonds, Risikokapitalfonds, Private Equity Fonds) - so genannte Alternative Investment Fonds Manager (AIFM) - einer harmonisierten Regulierung unterworfen.
Durch die Umsetzung der Richtlinie 2011/61/EU über die Verwalterinnen und Verwalter alternativer Investmentfonds und zur Änderung der Richtlinien 2003/41/EG und 2009/65/EG und der Verordnungen (EG) Nr. 1060/2009 und (EU) Nr. 1095/2010 zur Regulierung der Manager aller Fonds sollen Wettbewerbsverzerrungen vermieden und Regulierungslücken geschlossen werden.


Ziele (und zugeordnete Maßnahmen)


Finanzielle Auswirkungen des Bundes (Keine finanziellen Auswirkungen)

Ergebnisrechnung

Erwartete und tatsächlich eingetretene finanzielle Auswirkungen

Details (alle Aufwendungen) (nur Aufwendungen gesamt) 2013 2014 2015 2016 2017 Summe
In Tsd. € Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ
Erträge 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Personalaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Betrieblicher Sachaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Werkleistungen 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Transferaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Sonstige Aufwendungen 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Aufwendungen gesamt 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Nettoergebnis 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

Beschreibung der finanziellen Auswirkungen

Aus dem gegenständlichen Vorhaben ergeben sich keine finanziellen Auswirkungen.


Wirkungsdimensionen

In der Evaluierung behandelte Wirkungsdimensionen

In der WFA abgeschätzte wesentliche Auswirkungen in Wirkungsdimensionen


Gesamtbeurteilung

Die erwarteten Wirkungen des Gesamtvorhabens sind: zur Gänze eingetreten.

Der vor Umsetzung der Richtlinie 2011/61/EU nicht regulierte Bereich der alternativen Investmentfonds wurde mit dem AIFMG einem Konzessionsregime unterworfen. Neben den bereits bisher nach dem Investmentfondsgesetz 2011 konzessionierten Kapitalanlagegesellschaften haben zusätzlich auch Alternative Investmentfondsmanager eine Konzession der FMA nur für AIF erhalten. Damit konnte das Ziel, ein Konzessionsregime zu implementieren, erreicht werden.
Durch die Schaffung weiterer europaweit geltender Rahmenbedingungen mittels EU-Verordnungen zu langfristigen Investmentfonds (ELTIF), europäischen Risikokapitalfonds (EUVECA) und europäischen Entrepreneurshipfonds (EUSEF) konnte ein gemeinsamer Binnenmarkt für solche, für institutionelle Anlegerinnen und Anleger vorgesehene Veranlagungsformen, geschaffen werden.
Die Vergabe von Konzessionen nach dem AIFMG sowie die Registrierung von AIF-Managern hat zu einer Verringerung nicht regulierter Bereiche geführt und damit zu einer weiteren Erhöhung der Sicherheit der Finanzmärkte beigetragen.

Verbesserungspotentiale

Im Zuge der Durchführung und Evaluierung des Vorhabens sind keine Verbesserungspotentiale ersichtlich geworden.

Weitere Evaluierungen

Es werden keine weiteren Evaluierungen durchgeführt.

Weiterführende Informationen

Es wurden keine weiterführenden Informationen angegeben.