zur Gänze erreicht: Ziel 1: Dämpfung negativer Auswirkungen einer abgeschwächten Konjunktur auf die Arbeitslosigkeit und in weiterer Folge langfristige Senkung der Arbeitslosigkeit.

Beschreibung des Ziels

Durch die gemäß § 13 Arbeitsmarktpolitik-Finanzierungsgesetz (AMPFG) geschaffene Möglichkeit, auch im Jahr 2015 Beihilfen bei Kurzarbeit wie Auszahlungen nach dem Arbeitslosenversicherungsgesetz (AlVG) zu behandeln (jedoch Obergrenze 30 Mio. Euro) sollen Mittel der Arbeitslosenversicherung für Zwecke der Kurzarbeit verwendet werden können.

In Zeiten einbrechender bzw. stagnierender Konjunktur kann so ein wesentlicher Beitrag zur Erhaltung eines höchstmöglichen Beschäftigungsniveaus geleistet werden.


Dem Ziel zugeordnete Maßnahmen


Kennzahlen und Meilensteine des Ziels

Meilenstein 1 des Ziels: zur Gänze erreicht Meilenstein 1: Parameterverordnung-Arbeitslosenversicherung ist angepasst

Ausgangszustand 2014

Die Behandlung der Auszahlungen für Beihilfen bei Kurzarbeit wie Auszahlungen nach dem AlVG ist mit dem Jahr 2014 begrenzt, somit ist auch der dementsprechende Parameter in der Parameterverordnung-Arbeitslosenversicherung mit Ende 2014 datiert.

Zielzustand 2016

Die Behandlung der Auszahlungen für Beihilfen bei Kurzarbeit wie Auszahlungen nach dem AlVG ist bis zum Jahr 2015 verlängert, wobei eine Obergrenze von 30 Mio. Euro gilt. Der entsprechende Absatz in der Parameterverordnung-Arbeitslosenversicherung wurde entsprechend der Vorgaben im Arbeitsmarktpolitik-Finanzierungsgesetz angepasst.

Istzustand 2016

Fortschreibung der Maßnahmen über weitere Gesetzesnovellen.

Datenquelle

Bundesgesetzblatt


Zielerreichungsgrad des gesamten Ziels: zur Gänze erreicht.