Wirkungsziel 20.1 Schutz der Gesundheit und Sicherheit der ArbeitnehmerInnen

zugeordnete Maßnahmen

Kennzahlen des Wirkungsziels

Wirkungszielkennzahl 1: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Kontrolleffizienzquote [Quote]

Wirkungszielkennzahl 2: zur Gänze erreicht Details zu Kennzahl: Quote der Arbeitsunfälle - Gesamt [pro 10.000]

Wirkungszielkennzahl 3: zur Gänze erreicht Details zu Kennzahl: Quote der Arbeitsunfälle - Frauen [pro 10.000]

Wirkungszielkennzahl 4: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Quote der Arbeitsunfälle - Männer [pro 10.000]


Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Kontrolleffizienzquote [Quote]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 1,43 [Quote]
    • Zielzustand: 1
    • Oberer Schwellenwert: 2
    • Unterer Schwellenwert: 0,85
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 1,49 [Quote]
    • Zielzustand: 1,35
    • Oberer Schwellenwert: 2
    • Unterer Schwellenwert: 1
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 1,4

Erläuterung der Entwicklung

Die Kontrolleffizienzquote ist gestiegen. Dies liegt insbesondere an der zielgerichteten Auswahl der zu kontrollierenden Unternehmen. Für das Budget 2018/2019 wurde ein neue Kennzahl festgelegt, die auch die Wirkung der Beratung darstellen soll.

Grafischer Maximalwert: 2


Quelle

Statistik des Sozialministeriums

Berechnungsmethode

Gesamtzahl der bei Kontrollen bewirkten Mängelbebungen dividiert durch die Gesamtzahl an Kontrollen (ohne Lenkkontrollen)

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: zur Gänze erreicht: Quote der Arbeitsunfälle - Gesamt [pro 10.000]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 305 [pro 10.000]
    • Zielzustand: 350
    • Oberer Schwellenwert: 315
    • Unterer Schwellenwert: 340
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 300 [pro 10.000]
    • Zielzustand: 300
    • Oberer Schwellenwert: 280
    • Unterer Schwellenwert: 340
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 288 [pro 10.000]
    • Zielzustand: 290
    • Oberer Schwellenwert: 280
    • Unterer Schwellenwert: 340
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 287 [pro 10.000]
    • Zielzustand: 290
    • Oberer Schwellenwert: 280
    • Unterer Schwellenwert: 340
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 284 [pro 10.000]
    • Zielzustand: 285
    • Oberer Schwellenwert: 280
    • Unterer Schwellenwert: 330
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz" zu "Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [pro 10.000]
    • Zielzustand: 283
    • Oberer Schwellenwert: 280
    • Unterer Schwellenwert: 330
  • Mittelfristige Zielzustände
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 280
    • Jahr: 2022, Zielzustand: 275

Erläuterung der Entwicklung

Grundsätzlich sinkt die Arbeitsunfallquote in Österreich, wobei diese Senkung in den letzten Jahren sehr flach verlaufen ist. So ist eine Senkung der Arbeitsunfallquote fast ausschließlich durch die Reduktion der Arbeitsunfälle bei männlichen Beschäftigten möglich. Bei Frauen ist die Arbeitsunfallquote während der letzten Jahre vergleichsweise niedrig. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Männer häufiger in Branchen mit höheren Unfallgefahren arbeiten.

Grafischer Maximalwert: 280


Quelle

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt

Berechnungsmethode

Verhältnis der von der Allgemeinen Unvallversicherungsanstalt anerkannten Arbeitsunfälle unselbständig Erwerbstätiger im engeren Sinn (ohne Wegunfälle) bezogen auf 10.000 ArbeitnehmerInnen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: zur Gänze erreicht: Quote der Arbeitsunfälle - Frauen [pro 10.000]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 165,0 [pro 10.000]
    • Zielzustand: 170
    • Oberer Schwellenwert: 160
    • Unterer Schwellenwert: 185
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 161,0 [pro 10.000]
    • Zielzustand: 170
    • Oberer Schwellenwert: 160
    • Unterer Schwellenwert: 185
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 162 [pro 10.000]
    • Zielzustand: 170
    • Oberer Schwellenwert: 160
    • Unterer Schwellenwert: 185
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 161 [pro 10.000]
    • Zielzustand: 160
    • Oberer Schwellenwert: 160
    • Unterer Schwellenwert: 185
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz" zu "Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [pro 10.000]
    • Zielzustand: 160
    • Oberer Schwellenwert: 160
    • Unterer Schwellenwert: 185
  • Mittelfristige Zielzustände
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 160
    • Jahr: 2022, Zielzustand: 158

Erläuterung der Entwicklung

Bei Frauen ist die Arbeitsunfallquote während der letzten zehn Jahre vergleichsweise stabil niedrig. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Frauen häufiger in Branchen mit niedrigeren Unfallgefahren arbeiten, womit das Verbesserungspotential gegenüber Männern etwas geringer ist.

Grafischer Maximalwert: 185


Quelle

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt

Berechnungsmethode

Verhältnis der von der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt anerkannten Arbeitsunfälle unselbständig erwerbstätiger Frauen im engeren Sinn (ohne Wegunfälle) bezogen auf 10.000 Arbeitnehmerinnen.

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 4

Wirkungszielkennzahl 4: überplanmäßig erreicht: Quote der Arbeitsunfälle - Männer [pro 10.000]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 408,6 [pro 10.000]
    • Zielzustand: 430
    • Oberer Schwellenwert: 390
    • Unterer Schwellenwert: 450
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 390,0 [pro 10.000]
    • Zielzustand: 410
    • Oberer Schwellenwert: 390
    • Unterer Schwellenwert: 450
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 386 [pro 10.000]
    • Zielzustand: 410
    • Oberer Schwellenwert: 390
    • Unterer Schwellenwert: 450
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 381 [pro 10.000]
    • Zielzustand: 385
    • Oberer Schwellenwert: 380
    • Unterer Schwellenwert: 430
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz" zu "Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [pro 10.000]
    • Zielzustand: 383
    • Oberer Schwellenwert: 380
    • Unterer Schwellenwert: 430
  • Mittelfristige Zielzustände
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 380
    • Jahr: 2022, Zielzustand: 375

Erläuterung der Entwicklung

Männer arbeiten häufiger in Branchen mit höheren Unfallgefahren. Insbesondere hier liegt Potential für eine weitere Senkung der Quote.

Grafischer Maximalwert: 380


Quelle

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt

Berechnungsmethode

Verhältnis der von der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt anerkannten Arbeitsunfälle unselbständig erwerbstätiger Männer im engeren Sinn (ohne Wegunfälle) bezogen auf 10.000 Arbeitnehmer.

Kennzahlen des Wirkungsziels zugeordnete Vorhaben