Wirkungsziel 22.1 Anhebung des durchschnittlichen faktischen Pensionsantrittsalters

zugeordnete Maßnahmen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Durchschnittliches Pensionsantrittsalter [Jahre]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 59,9 [Jahre]
    • Zielzustand: 59,9
    • Oberer Schwellenwert: 60,5
    • Unterer Schwellenwert: 59,6
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 60,1 [Jahre]
    • Zielzustand: 60
    • Oberer Schwellenwert: 60,4
    • Unterer Schwellenwert: 59,8
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz" zu "Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Jahre]
    • Zielzustand: 60,1
    • Oberer Schwellenwert: 60,3
    • Unterer Schwellenwert: 59,7
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 60,3

Erläuterung der Entwicklung

Im Jahr 2016 (59,9 Jahre) ergab sich in Folge von Effekten durch Aufschiebungsmaßnahmen, insbesondere aus dem Jahr 2015 (60,2 Jahre), ein temporärer, leichter Rückgang des Antrittsalters. Im Jahr 2017 erhöhte sich das Pensionsantrittsalter um 0,2 Jahre auf 60,1 Jahren. Damit wurde der angestrebte Zielzustand für das Jahres 2018 (XXV. Legislaturperiode) wieder erreicht.

Grafischer Maximalwert: 60,4


Quelle

Statistik des Sozialministeriums

Berechnungsmethode

"Summe der Pensionsantrittsalter der Neupensionisten in Jahren" durch "Anzahl der Neupensionisten". Definition der Altersberechnung: Altersdifferenz zwischen dem Jahr der Pensionierung und dem Geburtsjahr unter Ausschluss der Rehabilitationsgeldbezieher

Kennzahlen des Wirkungsziels zugeordnete Vorhaben