Wirkungsziel 43.4 Nachhaltige Nutzung von Ressourcen und Sekundärrohstoffen, Entkoppelung des Anteils an zu beseitigenden Abfällen vom Wirtschaftswachstum

zugeordnete Maßnahmen zugeordnete Vorhaben

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: Istzustand nicht vorhanden: Ressourcenproduktivität [EUR pro t]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 1666 [EUR pro t]
    • Zielzustand: 1630
    • Oberer Schwellenwert: 2000
    • Unterer Schwellenwert: 1300
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 1749 [EUR pro t]
    • Zielzustand: 1749
    • Oberer Schwellenwert: 1800
    • Unterer Schwellenwert: 1400
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 1785 [EUR pro t]
    • Zielzustand: 1650
    • Oberer Schwellenwert: 1800
    • Unterer Schwellenwert: 1614
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [EUR pro t]
    • Zielzustand: 1720
    • Oberer Schwellenwert: 1800
    • Unterer Schwellenwert: 1400
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [EUR pro t]
    • Zielzustand: 1792
    • Oberer Schwellenwert: 2027
    • Unterer Schwellenwert: 1614
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft" zu "Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [EUR pro t]
    • Zielzustand: 1870
    • Oberer Schwellenwert: 2027
    • Unterer Schwellenwert: 1614
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 2027

Erläuterung der Entwicklung

Die Ressourcenproduktivität ist im Beobachtungszeitraum 2008 bis 2015 auf 1.785 Euro/Tonne gestiegen – eine Fortsetzung dieser Entwicklung ist zu erwarten.

Grafischer Maximalwert: 2027


Quelle

Statistik Austria

Berechnungsmethode

Verhältnis BIP / DMC (DMC = Domestic Material Consumption = Inlandsmaterialverbrauch = Inlandsentnahme zuzüglich Importe abzüglich Exporte)

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: zur Gänze erreicht: Anzahl der Proben zum Gehalt bedenklicher Chemikalien in Produkten [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 950 [Anzahl]
    • Zielzustand: 1000
    • Oberer Schwellenwert: 1200
    • Unterer Schwellenwert: 700
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 1200 [Anzahl]
    • Zielzustand: 1200
    • Oberer Schwellenwert: 1400
    • Unterer Schwellenwert: 800
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 1250 [Anzahl]
    • Zielzustand: 1250
    • Oberer Schwellenwert: 1500
    • Unterer Schwellenwert: 700
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 1270 [Anzahl]
    • Zielzustand: 1260
    • Oberer Schwellenwert: 1500
    • Unterer Schwellenwert: 700
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft" zu "Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Anzahl]
    • Zielzustand: 1280
    • Oberer Schwellenwert: 1500
    • Unterer Schwellenwert: 700
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 1500

Erläuterung der Entwicklung

Die Untersuchungsprogramme auf Bundesländer-, nationaler und europäischer Ebene haben sich planmäßig entwickelt. Auf die Erzielung von Synergien (Untersuchung mehrerer Parameter anhand einer Probe) wurde besonderer Wert gelegt. In Ergänzung zu den Routinekontrollen werden Schwerpunktprogramme zur Überwachung der Einhaltung der chemikalienrechtlichen Bestimmungen durchgeführt. Soweit bei diesen Untersuchungen eine Verletzung rechtlicher Vorgaben festgestellt wird, setzt die Chemikalieninspektion entsprechende Schritte je nach Art und Schwere des Vergehens.

Grafischer Maximalwert: 1500


Quelle

Umweltbundesamt-GmbH, Chemikalieninspektorate der Länder

Berechnungsmethode

Gesamtzahl der Proben, die unter Koordinierung des BMNT durch die Vollzugsorgane gezogen wurden und die den Gehalt an bedenklichen, regulierten Chemikalien in Produkten zum Gegenstand haben

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: Istzustand nicht vorhanden: Anteil von auf Deponien beseitigten Abfällen (ohne Bodenaushub) am Gesamtabfall [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 5,7
    • Oberer Schwellenwert: 3
    • Unterer Schwellenwert: 4
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft" zu "Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 7
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 7

Erläuterung der Entwicklung

Unter aktuellen Planungsannahmen müsste für 2017 von einem Zielwert von 7 % ausgegangen werden (vgl. die entsprechenden Anmerkungen im BVA 2018 und 2019). Hinsichtlich der mittel- bis langfristigen Kennzahlenentwicklung ist eine Stabilisierung im Bereich von 7 % intendiert, welche aus dem bereits sehr niedrigen, überdies konjunkturellen Schwankungen (z.B. im Baubereich) unterliegenden Wert und aus Schwankungsbreiten im Zusammenhang mit dem Datenerfassungssystem (Abfallbilanzen und Elektronisches Datenmanagement) resultiert. Kennzeichnend für die österreichische Abfallwirtschaft sind hohe Verwertungsquoten und das damit verbundene Ausmaß der Ressourcenschonung, der geringe Anteil deponierter Abfälle sowie die technischen Standards der heimischen Behandlungsanlagen. Die Kennzahl spiegelt auch dieses im internationalen Vergleich hohe Niveau wieder und lässt Rückschlüsse auf den Grad der Vorbehandlung bzw. Verwertung der in Österreich angefallenen Abfälle zu.

Grafischer Maximalwert: 3


Quelle

Plausibilisierte Daten auf Grundlage der Abfallbilanzen gemäß § 21 Abfallwirtschaftsgesetz 2002 und dem Elektronischen Datenmanagement EDM

Berechnungsmethode

Summe der Massen aller auf Deponien abgelagerten Abfälle (ohne Bodenaushub) im Verhältnis zur Summe des in Österreich angefallenen Gesamtabfalls

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 4

Wirkungszielkennzahl 4: überwiegend erreicht: Sanierte Altlasten [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 135 [Anzahl]
    • Zielzustand: 131
    • Oberer Schwellenwert: 140
    • Unterer Schwellenwert: 100
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 141 [Anzahl]
    • Zielzustand: 144
    • Oberer Schwellenwert: 150
    • Unterer Schwellenwert: 130
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 147 [Anzahl]
    • Zielzustand: 149
    • Oberer Schwellenwert: 160
    • Unterer Schwellenwert: 130
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 152 [Anzahl]
    • Zielzustand: 161
    • Oberer Schwellenwert: 200
    • Unterer Schwellenwert: 100
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 157 [Anzahl]
    • Zielzustand: 162
    • Oberer Schwellenwert: 200
    • Unterer Schwellenwert: 150
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft" zu "Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Anzahl]
    • Zielzustand: 270
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2024, Zielzustand: 300

Erläuterung der Entwicklung

Die Kennzahlenentwicklung ist aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Situation nach wie vor durch einen leichten Seitwärtstrend geprägt. Obgleich für die Altlastensanierung zweckgebundene Mittel zur Verfügung stehen, ist die Anzahl sanierter Altlasten stets im Zusammenhang mit dem unterschiedlich hohen finanziellen Aufwand für die Sanierung einzelner Standorte zu sehen. Nicht zuletzt aufgrund der Entwicklung kostengünstiger innovativer Sanierungsmethoden und der geplanten Implementierung standort- und nutzungsspezifischer Sanierungsziele im Altlastenrecht ist langfristig von einem stabilen und kontinuierlichen Anstieg auszugehen.

Grafischer Maximalwert: 200


Quelle

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Berechnungsmethode

Gesamtzahl der als saniert / gesichert in der Altlastenatlasverordnung ausgewiesenen Altlasten

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 5

Wirkungszielkennzahl 5: zur Gänze erreicht: Organisationen, die Umweltmanagementsysteme eingerichtet haben [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 287 [Anzahl]
    • Zielzustand: 285
    • Oberer Schwellenwert: 300
    • Unterer Schwellenwert: 260
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 290 [Anzahl]
    • Zielzustand: 290
    • Oberer Schwellenwert: 300
    • Unterer Schwellenwert: 260
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft" zu "Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Anzahl]
    • Zielzustand: 270
    • Oberer Schwellenwert: 300
    • Unterer Schwellenwert: 260
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2024, Zielzustand: 300

Erläuterung der Entwicklung

Die Anforderungen, die das Eco Management Audit Scheme an die teilnehmenden Organisationen stellt, sind hoch. Gerade deshalb ist das Umweltmanagement nach diesem europäischen Standard ein aussagefähiges Qualitätsmerkmal. Neben der verbesserten Umweltleistung ist eine gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit Lohn für das freiwillige Engagement. Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation steigt die Zahl registrierter Organisationen in den letzten Jahren nur langsam aber stetig.

Grafischer Maximalwert: 300


Quelle

Umweltbundesamt-GmbH

Berechnungsmethode

Gesamtzahl der Organisationen, die zum Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres in einem gemäß Umweltmanagementgesetz (UMG) eingerichteten Register eingetragen sind