Maßnahme 01.2 Optimierung bestehender Maßnahmen z.Förderung v.Unternehmensgründungen, Unterstützung internationaler Forschungs- u.Technologiekooperationen

zugeordnete Wirkungsziele

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Vergleich der Kennzahlen und Meilensteine

Maßnahmenkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Details zu Kennzahl: Wissens- und forschungsintensive Neugründungen [Anzahl]

  • Istzustand: 2518,00 [Anzahl]
  • Zielzustand: >= 2100

Kennzahlen und Meilensteine der Maßnahme Details zu Kennzahl 1

Maßnahmenkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Wissens- und forschungsintensive Neugründungen [Anzahl]

  • Zielzustand (2017) >= 2100
  • Istzustand (2017): 2518,00 [Anzahl]
  • Anmerkung: positiv bei steigender Kennzahl

Erläuterung der Entwicklung

Zielpfad laut FTI-Strategie: +3 % pro Jahr ausgehend von Ist-Wert 2011 laut Schätzung in FTI-Strategie (Quelle: Rat für Forschung und Technologieentwicklung/Joanneum Research). Für das Jahr 2013 wurde mit den nun exakt erhobenen Daten aus der Unternehmensdemografiestatistik eine Anzahl von 1.864 wissens- und forschungsintensiven Neugründungen mit mindestens einem unselbständig Beschäftigten ermittelt. Dieser liegt deutlich über der ursprünglichen Schätzung von rund 1.500 wissens- und forschungsintensiven Neugründungen pro Jahr bzw. über dem daraus abgeleiteten Zielzustand 2016. Für 2016 und die Folgejahre wurde mit dem BFG 2017 daher der Zielpfad angepasst (+3 % p. a. ausgehend vom Ist-Wert 2013). Beim Zielzustand 2017 handelt es sich um jenen Wert, welcher im BVA 2017 ausgewiesen wird. Der IST-Wert für 2017 entspricht dem Wert in der Statistik zur Unternehmensdemografie 2015 (vorläufiger Wert), STATISTIK AUSTRIA, erstellt am 25.08.2017.

Ausgangsjahr bzw. Datum der Planung

2011

Ausgangspunkt der Planung

1500

Beschreibung des Ausgangspunkts der Planung

Anzahl der wissens- und forschungsintensiven Neugründungen 2011: 1500 (Schätzung)


Quelle

bisher: Schätzung BMDW; künftig: Unternehmensdemografiestatistik-VO

Berechnungsmethode

Ausgangslage: Schätzung BMDW; künftig: Unternehmensdemografiestatistik-Verordnung