überwiegend erreicht: Ziel 1: Sicherstellung eines effizienten Asyl- und Grundversorgungsprozesses hinsichtlich Personalisierung und Quartiermanagement

Beschreibung des Ziels

Schnellstmögliche "identifikationsfreie" Personalisierung von Flüchtlingen an der Grenze bzw. bei Grenzübertritt nach Österreich in möglichst kurzer Zeit. Entwicklung eines Marktplatzes im Sinne einer visualisierten Übersicht über die in der Grundversorgung zu versorgenden Asylwerber.


Dem Ziel zugeordnete Maßnahmen


Kennzahlen und Meilensteine des Ziels

Zielkennzahl 1: zur Gänze erreicht Kennzahl: Technische Möglichkeit der Abspeicherung der personenbezogenen Daten [%]


Meilenstein 1 des Ziels: überwiegend erreicht Meilenstein 1: Technischer Lösungsansatz für die rasche Personalisierung von Flüchtlingen an der Grenze bzw. bei Grenzübertritt nach Österreich

Ausgangszustand 2016

Die bestehenden Systeme auf europäischer Ebene SIS II, EURODAC (Schengener Informationssystem, EURODAC) sowie die österreichischen Anwendungen IFA und BIS-GVS (Integrierte Fremden Administration und Bertreuungsinformationssystem-Grundversorgung) sind für die zu bewältigende Flüchtlingswelle, vor allem aufgrund der Krisensituation in Syrien, noch nicht ausgelegt, was in der derzeitigen Situation zu einer massiven Mehrbelastung der fachlich verantwortlichen Organisationseinheiten und zu einem Informationsverlust führt, der die Steuerung erschwert.

Zielzustand 2017

Ein adaptierter technischer Lösungsansatz für die rasche Personalisierung von Flüchtlingen an der Grenze bzw. bei Grenzübertritt nach Österreich mit Schnittstellen zu den Systemen IFA und BIS-GVS ist umgesetzt.
Des Weiteren ist ausgehend von der bestehenden BIS-GVS-Lösung ein "Schein-Marktplatz" über die in der Grundversorgung zu versorgenden Asylwerber im Einsatz.

Istzustand 2017

100

Datenquelle

GREKO - APP


Zielerreichungsgrad des gesamten Ziels: überwiegend erreicht.