Wirkungsziel 33.1 Innovationskraft der österr. Unternehmen stärken

zugeordnete Maßnahmen zugeordnete Vorhaben

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: überwiegend erreicht: Steigerung der Anzahl systematisch F&E betreibender Unternehmen [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 3316 [Anzahl]
    • Zielzustand: 2970
    • Oberer Schwellenwert: 3722
    • Unterer Schwellenwert: 2700
  • Jahr: 2014
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend" zu "Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 3316 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3305
    • Oberer Schwellenwert: 3750
    • Unterer Schwellenwert: 2900
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 3326 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3372
    • Oberer Schwellenwert: 3722
    • Unterer Schwellenwert: 2700
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 3617 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3439
    • Oberer Schwellenwert: 3783
    • Unterer Schwellenwert: 3095
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 3617 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3508
    • Oberer Schwellenwert: 4095
    • Unterer Schwellenwert: 2651
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft" zu "Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort"
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 3489 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3578
    • Oberer Schwellenwert: 3800
    • Unterer Schwellenwert: 3000
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: teilweise erreicht
    • Istzustand: 3489 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3649
    • Oberer Schwellenwert: 3800
    • Unterer Schwellenwert: 3000
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 3722

Erläuterung der Entwicklung

Aus den Ergebnissen der F&E-Erhebungen war bis 2017 eine positive Entwicklung bei der Anzahl der F&E betreibenden Unternehmen ablesbar. Die 2019 veröffentlichte F&E-Erhebung 2017 weist einen leichten Rückgang aus, der Zielwert wurde aber überwiegend erreicht. Zielpfad laut FTI-Strategie: +10 % bis 2013 und +25 % bis 2020 (ca. +2 % pro Jahr) ausgehend vom Ist-Wert 2.946 im Jahr 2010 (bzw. 2009). Maßnahmen des BMDW - wie die gezielte Adressierung bislang nicht forschungsaktiver Unternehmen durch den Innovationsscheck sowie die verstärkte Förderung von Dienstleistungsinnovationen – tragen zu dieser positiven Entwicklung bei.

Grafischer Maximalwert: 3800


Quelle

F&E-Statistik der Statistik Austria

Berechnungsmethode

Befragung, F&E durchführende Erhebungseinheiten, Erhebung im 2-Jahres-Rhythmus, Berechnung eines Entwicklungspfades entsprechend FTI-Strategie, Annahme einer 2 %-igen Steigerung p. a.

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: zur Gänze erreicht: Steigerung des Anteils der KMU mit interner Innovation [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 36,30 [%]
    • Zielzustand: 36,6
    • Oberer Schwellenwert: 39
    • Unterer Schwellenwert: 25
  • Jahr: 2014
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend" zu "Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft"
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 31,8 [%]
    • Zielzustand: 36,8
    • Oberer Schwellenwert: 39
    • Unterer Schwellenwert: 20
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 31,8 [%]
    • Zielzustand: 37
    • Oberer Schwellenwert: 39
    • Unterer Schwellenwert: 20
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 35,0 [%]
    • Zielzustand: 37,3
    • Oberer Schwellenwert: 39
    • Unterer Schwellenwert: 30
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: teilweise erreicht
    • Istzustand: 35,0 [%]
    • Zielzustand: 37,5
    • Oberer Schwellenwert: 42
    • Unterer Schwellenwert: 29
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft" zu "Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 38,3 [%]
    • Zielzustand: 37,7
    • Oberer Schwellenwert: 39
    • Unterer Schwellenwert: 25
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 38,3 [%]
    • Zielzustand: 38
    • Oberer Schwellenwert: 39
    • Unterer Schwellenwert: 20
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 38,2

Erläuterung der Entwicklung

Vor dem Jahr 2014 wurde der Zielwert erreicht, dann ist der Wert für Österreich wie auch für viele andere Länder inklusive Deutschland deutlich gesunken. 2016 und 2017 wurde wieder das ursprüngliche Niveau erreicht, und 2018 konnte die angestrebte Steigerung erreicht werden. Die Ursache für den zwischenzeitlichen Rückgang liegt möglicherweise in der Volatilität der zu Grunde liegenden Befragung im Rahmen des Community Innovation Survey (CIS).

Grafischer Maximalwert: 45


Quelle

European Innovation Scoreboard (EIS) der EK (Indikator 3.1.3)

Berechnungsmethode

SMEs innovating in-house as % of SMEs

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: überwiegend erreicht: Aufstieg von der Gruppe der Verfolger ("Innovation Follower") in die Führungsgruppe ("Innovation Leader") [Punkte]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Punkte]
    • Zielzustand: kein Sollwert vorhanden
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Jahr: 2014
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend" zu "Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Punkte]
    • Zielzustand: kein Sollwert vorhanden
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Punkte]
    • Zielzustand: kein Sollwert vorhanden
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 115 [Punkte]
    • Zielzustand: 115
    • Oberer Schwellenwert: 126
    • Unterer Schwellenwert: 95
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft" zu "Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort"
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 115 [Punkte]
    • Zielzustand: 117
    • Oberer Schwellenwert: 120
    • Unterer Schwellenwert: 100
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 118 [%]
    • Zielzustand: 118
    • Oberer Schwellenwert: 120
    • Unterer Schwellenwert: 100
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 120

Erläuterung der Entwicklung

Durch eine Änderung der Berechnung des Summary Innovation Index (SII) 2016 und eine Revision des EIS 2017 sind die Istzustände 2015 und der Vorjahre nicht mit den Zielwerten vergleichbar. Ab dem Jahr 2016 erfolgt die Darstellung in Prozent des EU-Durchschnitts. Der SII lag im EIS 2019 wie im Vorjahr bei 115 % des EU-Durchschnitts, der Zielwert wurde 2019 somit überwiegend erreicht. Österreich ist im EIS 2019 nach Platz 10 im Vorjahr nun auf Platz 9 vorgerückt und bleibt in der eng beieinanderliegenden Gruppe der „strong innovators“. Die grundsätzlich positive Entwicklung spiegelt stark die in den vergangenen Jahren erfolgte Umsetzung von Fördermaßnahmen im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E) wider: Österreich weist eine sehr innovative Unternehmenslandschaft auf. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben ihre Innovationsaktivitäten messbar erhöhen können, was sich sowohl bei den Produkt- und Prozessinnovationen als auch bei den organisatorischen Innovationen (Geschäftsmodellen) zeigt. Der private Sektor liegt bei den F&E-Ausgaben und bei den Schutzanmeldungen von geistigem Eigentum ganz vorne dabei. Der 8. Platz bei den Unternehmen, die Informations- und Kommunikationstechnik-Training für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anbieten, ist ein Hinweis, dass Digitalisierung in die Unternehmensstrategien hereingeholt wird. Auch der gute Wert beim lebensbegleitenden Lernen (8. Platz) unterstreicht die Notwendigkeit einer ständigen Weiterbildung in einer wissensbasierten Gesellschaft.

Grafischer Maximalwert: 120


Quelle

European Innovation Scoreboard (EIS) der EK

Berechnungsmethode

Summary Innovation Index (SII) Österreich in Prozent von EU-Durchschnitt