Wirkungsziel 16.2 Gleichmäßigere Verteilung der Erwerbsarbeit wie auch der unbezahlten Arbeit zwischen Frauen/Männern wird durch das Abgabensystem unterstützt

zugeordnete Maßnahmen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: gender pay gap (Vergleichswerte von ganzjährig Vollbeschäftigten) [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 18 [%]
    • Zielzustand: 22
    • Oberer Schwellenwert: 10
    • Unterer Schwellenwert: 30
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 18,0 [%]
    • Zielzustand: 17,8
    • Oberer Schwellenwert: 17,1
    • Unterer Schwellenwert: 19,1
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 17,3 [%]
    • Zielzustand: 17,5
    • Oberer Schwellenwert: 17,1
    • Unterer Schwellenwert: 19,1
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 15,9 [%]
    • Zielzustand: 17,2
    • Oberer Schwellenwert: 15
    • Unterer Schwellenwert: 19,1
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 15,6 [%]
    • Zielzustand: 17,1
    • Oberer Schwellenwert: 15
    • Unterer Schwellenwert: 19,1
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 17
    • Oberer Schwellenwert: 15
    • Unterer Schwellenwert: 18
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 16,8
    • Oberer Schwellenwert: 15
    • Unterer Schwellenwert: 19,1
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Die Statistik Austria hat bis dato erst die Zahlen für das Jahr 2017 veröffentlicht. Der Wert für das Jahr 2017 beträgt 15,6 % und erreicht damit den Zielzustand 2018 in Höhe von 17 %. Auch ist ein positiver Trend seit dem Jahr 2004 erkennbar, da damals noch die Einkommensdifferenz 22,5 % betrug. Frauen haben mittlerweile im Schnitt eine bessere Ausbildung als Männer. Dies hat in Verbindung mit der Senkung der unteren Tarifstufen einen positiven Einfluss auf die allgemeine Einkommensverteilung zwischen Männern und Frauen.

Grafischer Maximalwert: 15


Quelle

STATISTIK AUSTRIA, Lohnsteuerdaten-Sozialstatistische Auswertungen [http://www.statistik.at/web_de/statistiken/soziales/gender-statistik/einkommen/062503.html]

Berechnungsmethode

Bruttojahreseinkommen von unselbstständig erwerbstätigen Frauen und Männern im Zeitvergleich ganzjährig, Vollzeitbeschäftigte ohne Lehrlinge

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: überwiegend erreicht: Anteil der Frauen an der Teilzeitbeschäftigung [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 83 [Anteil weibl. in %]
    • Zielzustand: 81
    • Oberer Schwellenwert: 70
    • Unterer Schwellenwert: 90
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 83 [Anteil weibl. in %]
    • Zielzustand: 85
    • Oberer Schwellenwert: 83,3
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 82,2 [Anteil weibl. in %]
    • Zielzustand: 84
    • Oberer Schwellenwert: 83,3
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 80,9 [Anteil weibl. in %]
    • Zielzustand: 83,5
    • Oberer Schwellenwert: 83,3
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 80,5 [Anteil weibl. in %]
    • Zielzustand: 82
    • Oberer Schwellenwert: 79,8
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 81,3 [%]
    • Zielzustand: 79,8
    • Oberer Schwellenwert: 78
    • Unterer Schwellenwert: 88
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 82,2 [%]
    • Zielzustand: 79,6
    • Oberer Schwellenwert: 79,8
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Der Anteil der Frauen an der Teilzeitbeschäftigung betrug im Jahr 2018 81,3 %. Die Teilzeitquote von Frauen (erwerbstätig) ist von 47,7 % (2017) auf 47,5 % (2018) gesunken, bei den Unselbständigen ist diese mit 48,3 % konstant geblieben. Bei Männern ist ein Rückgang verzeichnet worden, wodurch es im Vergleich zum Vorjahr zu keiner Verbesserung des Anteils der Frauen bei Teilzeitbeschäftigen gekommen ist.

Grafischer Maximalwert: 78


Quelle

Ab 2016: Daten der Statistik Austria, Teilzeitquote bei unselbständig erwerbstätigen Männern und Frauen. http://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/arbeitsmarkt/arbeitszeit/teilzeitarbeit_teilzeitquote/062882.html

Berechnungsmethode

Prozentsatz von teilbeschäftigten Frauen an der Gesamtzahl der Teilbeschäftigten

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: überplanmäßig erreicht: gender pay gap auf Bruttolohnstunden [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 19,9 [%]
    • Zielzustand: 22,2
    • Oberer Schwellenwert: 19
    • Unterer Schwellenwert: 23
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 21,4
    • Oberer Schwellenwert: 19
    • Unterer Schwellenwert: 23
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 21,3
    • Oberer Schwellenwert: 19
    • Unterer Schwellenwert: 22
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Daten sind erst für das Jahr 2017 vorhanden. Der Wert für das Jahr 2017 beträgt 19,9 % und erreicht damit den Zielzustand 2018 in Höhe von 21,4 %. Auch ist ein positiver Trend der Kennzahl erkennbar, da seit dem Jahr 2013 der Wert von 23 % auf unter 20 % reduziert werden konnte. Stark aufgeholt haben Frauen sowohl hinsichtlich des Ausbildungsniveaus als auch der Erwerbsbeteiligung. In den Jahren 2016/17 wurden 57,1 % der Maturaabschlüsse von Frauen abgelegt und 55,8 % der Studienabschlüsse an Universitäten wurden von Frauen erworben, dies führt auch zu einer Erhöhung der Bruttolohnstunden bei Frauen.

Grafischer Maximalwert: 19


Quelle

Eurostat, http://ec.europa.eu/eurostat/tgm/table.do?tab=table&init=1&plugin=1&language=de&pcode=tsdsc340

Berechnungsmethode

Vergleich der durchschnittlichen Bruttolohnstunden von unselbständig erwerbstätigen Frauen und Männern in der Privatwirtschaft

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 4

Wirkungszielkennzahl 4: überplanmäßig erreicht: Erwerbstätigenquote auf Vollzeitäquivalent-Basis [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 49,8 [%]
    • Zielzustand: 49
    • Oberer Schwellenwert: 50
    • Unterer Schwellenwert: 49
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 50,5 [%]
    • Zielzustand: 49,1
    • Oberer Schwellenwert: 51
    • Unterer Schwellenwert: 49
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Im Vergleich zum Jahr 2014 ist die aktive Erwerbstätigenquote der Frauen um 1,5 Prozentpunkte gestiegen. Auch die Erwerbstätigenquote in Vollzeitäquivalenten nahm im gleichen Ausmaß zu und beträgt im Jahr 2018 49,8 %.

Grafischer Maximalwert: 50


Quelle

Statistik Austria, Arbeitsmarktstatistiken Arbeitsmarktstatistiken 2018 Ergebnisse der Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebung und der Offenen-Stellen-Erhebung

Berechnungsmethode

Umrechnung der Erwerbstätigenquote von Frauen auf Vollzeitäquivalente (VZÄ)

Kennzahlen des Wirkungsziels zugeordnete Vorhaben