Wirkungsziel 44.1 Stabilität durch langfristig nachhaltig konsolidierte öffentliche Finanzen für künftige Herausforderungen

zugeordnete Maßnahmen

Kennzahlen des Wirkungsziels

Wirkungszielkennzahl 1: überwiegend erreicht Details zu Kennzahl: Gesamtstaatliches strukturelles Defizit [% des BIP]

Wirkungszielkennzahl 2: zur Gänze erreicht Details zu Kennzahl: Staatsschuldenquote [% des BIP]

Wirkungszielkennzahl 3: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Gesamtstaatliches Maastricht-Defizit [% des BIP]


Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: überwiegend erreicht: Gesamtstaatliches strukturelles Defizit [% des BIP]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: teilweise erreicht
    • Istzustand: -1,1 [% des BIP]
    • Zielzustand: -0,5
    • Oberer Schwellenwert: 0,05
    • Unterer Schwellenwert: -3
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: -0,9 [% des BIP]
    • Zielzustand: -0,5
    • Oberer Schwellenwert: 0
    • Unterer Schwellenwert: -3
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: -0,70 [%]
    • Zielzustand: -0,5
    • Oberer Schwellenwert: -0,05
    • Unterer Schwellenwert: -3
  • Jahr: 2020
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [% des BIP]
    • Zielzustand: -1,2
    • Oberer Schwellenwert: 0,05
    • Unterer Schwellenwert: -3
  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [% des BIP]
    • Zielzustand: -5,3
    • Oberer Schwellenwert: -5
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Aufgrund des strikten Budgetvollzugs und der Einsparungen bei den Auszahlungen auf Bundesebene (zB. Sistierung und Unterausnutzung von Beschäftigungsprogrammen) sowie der besseren Abschlüsse bei Ländern, Gemeinden und Sozialversicherung ist der Indikator um 0,5% des BIP besser.

Grafischer Maximalwert: 1


Quelle

Bundesministerium für Finanzen

Berechnungsmethode

Europäische Kommission und Europäisches System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen 2010 (ESVG 2010). Das ESVG 2010 bietet auf makroökonomischer Ebene den statistischen Rechnungslegungsrahmen für die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung in der EU. Der strukturelle Saldo wird vom Maastricht-Saldo unter Berücksichtigung der konjunkturellen Lage und von Einmalmaßnahmen (zB. Lizenzverkäufe) ermittelt. Außerdem werden noch außergewöhnliche Belastungen des Haushalts, wie zum Beispiel die Kosten für die Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen im Zusammenhang mit der Migrationskrise seit 2015, berücksichtigt.

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: zur Gänze erreicht: Staatsschuldenquote [% des BIP]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 78,5 [% des BIP]
    • Zielzustand: 80,9
    • Oberer Schwellenwert: 78,4
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 74,1 [% des BIP]
    • Zielzustand: 74,5
    • Oberer Schwellenwert: 73,8
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 70,6 [% des BIP]
    • Zielzustand: 70,9
    • Oberer Schwellenwert: 59
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Jahr: 2020
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 82,9 [% des BIP]
    • Zielzustand: 68,2
    • Oberer Schwellenwert: 75,6
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 82,3 [% des BIP]
    • Zielzustand: 84,8
    • Oberer Schwellenwert: 75,6
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Die Schuldenquote ist Ende 2018 deutlich niedriger. Statt 74,5% beträgt sie nur mehr 73,8% des BIP. Auch nominell konnten die Schulden stärker abgebaut werden und beliefen sich per Ende 2018 auf 284,8 Mrd. Euro, was eine Reduktion von 3,7 Mrd. Euro gegenüber der Planung darstellt. Der höhere Schuldenabbau ist neben einem schnelleren Schuldenabbau der Abwicklungsbanken insbesondere dem besseren Nettofinanzierungssaldo geschuldet.

Grafischer Maximalwert: 73,8


Quelle

Statistik Austria

Berechnungsmethode

Europäische Kommission und Europäisches System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen 2010 (ESVG 2010). Das ESVG 2010 bietet auf makroökonomischer Ebene den statistischen Rechnungslegungsrahmen für die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung in der EU.

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: überplanmäßig erreicht: Gesamtstaatliches Maastricht-Defizit [% des BIP]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: -1,50 [% des BIP]
    • Zielzustand: -3
    • Oberer Schwellenwert: 0
    • Unterer Schwellenwert: -3
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: -0,8 [% des BIP]
    • Zielzustand: -3
    • Oberer Schwellenwert: 0
    • Unterer Schwellenwert: -3
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 0,2 [% des BIP]
    • Zielzustand: -0,41
    • Oberer Schwellenwert: 0
    • Unterer Schwellenwert: -3
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 0,60 [% des BIP]
    • Zielzustand: 0
    • Oberer Schwellenwert: 1
    • Unterer Schwellenwert: -3
  • Jahr: 2020
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: -8,00 [% des BIP]
    • Zielzustand: -1
    • Oberer Schwellenwert: 0
    • Unterer Schwellenwert: -8,9
  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: -5,9 [% des BIP]
    • Zielzustand: -6,3
    • Oberer Schwellenwert: 0
    • Unterer Schwellenwert: -6
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Der gesamtstaatliche Maastricht-Saldo beträgt 0,1 % des BIP und ist damit erstmals seit 1974 wieder positiv. Dies stellt eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr dar (2017: -0,8 % des BIP). Auch gegenüber dem noch im Herbst erwarteten Defizit von -0,3 % fällt das gesamtstaatliche Ergebnis besser aus.

Grafischer Maximalwert: 1


Quelle

Statistik Austria, Notifikation März 2019

Berechnungsmethode

Europäisches System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG)

Kennzahlen des Wirkungsziels zugeordnete Vorhaben