Wirkungsziel 43.2 Weniger Treibhausgase, mehr Erneuerbare Energie, Stärkung der Rolle der Frau im Umwelt- und Klimaschutz sowie im Bereich Energie

zugeordnete Maßnahmen zugeordnete Vorhaben

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: Istzustand nicht vorhanden: Treibhausgase (THG) gemäß THG-Emissionsinventur für den Nicht-Emissionshandelsbereich [Mio. t CO2-Äquivalente]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 50,10 [Mio. t CO2-Äquivalente]
    • Zielzustand: 51,55
    • Oberer Schwellenwert: 50
    • Unterer Schwellenwert: 52
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 48,20 [Mio. t CO2-Äquivalente]
    • Zielzustand: 51
    • Oberer Schwellenwert: 48,8
    • Unterer Schwellenwert: 60
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 49,3 [Mio. t CO2-Äquivalente]
    • Zielzustand: 51,5
    • Oberer Schwellenwert: 47
    • Unterer Schwellenwert: 52
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 50,6 [Mio. t CO2-Äquivalente]
    • Zielzustand: 51
    • Oberer Schwellenwert: 47
    • Unterer Schwellenwert: 61
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 51,7 [Mio. t CO2-Äquivalente]
    • Zielzustand: 49,5
    • Oberer Schwellenwert: 47
    • Unterer Schwellenwert: 52
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft" zu "Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus"
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Mio. t CO2-Äquivalente]
    • Zielzustand: 48,9
    • Oberer Schwellenwert: 47
    • Unterer Schwellenwert: 52
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 50,7 [Mio. t CO2-Äquivalente]
    • Zielzustand: 48,3
    • Oberer Schwellenwert: 47
    • Unterer Schwellenwert: 52
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 47,8

Erläuterung der Entwicklung

Inventurdaten liegen grundsätzlich nur bis zu dem dem Vorjahr vorhergehenden Jahr vor, d.h. die Emissionen des Jahres 2018 werden erst mit der Inventur vom Jänner 2020 vorliegen. Derzeit liegen Emissionsdaten bis 2017 vor. Die THG-Emissionen ohne LULUCF und abzüglich der Emissionen der Emissionshandelssektoren betrugen im Jahr 2017 51,7 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente. Laut Zielpfad durften im Jahr 2017 nicht mehr als 49,5 Millionen Tonnen emittiert werden, das Ziel wurde daher erstmals überschritten. Durch die Übererfüllung der Ziele in den Jahren 2013 bis 2016 wurde allerdings ein Guthaben erwirtschaftet, welches bei einem weiteren Anstieg der Emissionen bis 2020 aber rasch aufgebraucht wäre.

Grafischer Maximalwert: 47


Quelle

THG-Emissionsinventur der Umweltbundesamt-GmbH, jährlicher Klimaschutzbericht

Berechnungsmethode

THG-Emissionen ohne LULUCF (Land Use, Land Use Change and Forestry – Landnutzung, Landnutzungsänderung und Waldwirtschaft) abzüglich Emissionen der Emissionshandels-Sektoren (die ab 2013 geltende Aufteilung EH / Nicht-EH) wird auch für die Auswertung der Jahre vor 2013 herangezogen)

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: überplanmäßig erreicht: Kraftfahrzeuge mit alternativen Antrieben [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 22944 [Anzahl]
    • Zielzustand: 18000
    • Oberer Schwellenwert: 25000
    • Unterer Schwellenwert: 17500
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 27455 [Anzahl]
    • Zielzustand: 22000
    • Oberer Schwellenwert: 28000
    • Unterer Schwellenwert: 22000
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 32241 [Anzahl]
    • Zielzustand: 25000
    • Oberer Schwellenwert: 34000
    • Unterer Schwellenwert: 24000
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 40657 [Anzahl]
    • Zielzustand: 28000
    • Oberer Schwellenwert: 29000
    • Unterer Schwellenwert: 26500
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 53666 [Anzahl]
    • Zielzustand: 37000
    • Oberer Schwellenwert: 55000
    • Unterer Schwellenwert: 40000
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft" zu "Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus"
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 69048 [Anzahl]
    • Zielzustand: 48000
    • Oberer Schwellenwert: 70000
    • Unterer Schwellenwert: 45000
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 92923 [Anzahl]
    • Zielzustand: 55000
    • Oberer Schwellenwert: 95000
    • Unterer Schwellenwert: 70000
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 58000

Erläuterung der Entwicklung

Die Rahmenbedingungen, insbesondere die EU-Verordnungen und Zielwerte in Bezug auf CO2-Emissionen von neuen PKW sowie die Steuerreform zu Begünstigungen für elektrisch angetriebene Fahrzeuge und das klimaaktiv mobil Förderprogramm für Fuhrparkumstellungen auf alternative Antriebe, beeinflussten diese Entwicklung maßgeblich. Mit dem Aktionspaket zur Förderung der Elektromobilität mit Erneuerbarer Energie in Österreich setzen das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie in Zusammenarbeit mit den Automobilimporteuren, den Zweiradimporteuren und dem österreichischen Sportfachhandel 2017-2018 einen weiteren wichtigen Schritt für die rasche Markteinführung der Elektromobilität. Im Sinne der "#mission2030" konnte eine Neuauflage der Förderangebote für E-Mobilität im Rahmen der „E-Mobilitätsoffensive 2019+2020“ erfolgreich umgesetzt werden.

Grafischer Maximalwert: 60000


Quelle

Kfz-Statistik, Statistik Austria

Berechnungsmethode

Kfz-Statistik-Erhebungen der Statistik Austria; Definition alternative Antriebe: nicht konventionelle mit fossilem Diesel und Benzin betriebene Kraftfahrzeuge

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: nicht erreicht: Projekte zur Stärkung der Rolle der Frau im Umwelt- und Klimaschutz sowie im Bereich Energie und Bergbau [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 3 [Anzahl]
    • Zielzustand: 2
    • Oberer Schwellenwert: 3
    • Unterer Schwellenwert: 0
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft" zu "Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus"
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 6 [Anzahl]
    • Zielzustand: 7
    • Oberer Schwellenwert: 8
    • Unterer Schwellenwert: 4
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 8 [Anzahl]
    • Zielzustand: 6
    • Oberer Schwellenwert: 9
    • Unterer Schwellenwert: 5
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 7

Erläuterung der Entwicklung

Für 2018 war für den Energie- und Bergbaubereich vorgesehen, jeweils zwei ausgewählte Wissenschaftlerinnen bei der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit durch Wissens- und Know-how-Vermittlung zu unterstützen. Diese Initiative wurde erst 2018 gestartet, daher wurde im Bereich Bergbau 2018 erst eine Wissenschaftlerin der Montanuniversität Leoben begleitet. Es ist beabsichtigt, weitere Wissenschaftlerinnen für Projekte in den Bereichen Energie und Bergbau zu gewinnen. Im Bereich Klimaschutz wurde die angestrebte Zahl von drei Projekten im Inland zur Gänze erreicht sowie drei Projekte im Rahmen der internationalen Klimafinanzierung unterstützt.

Grafischer Maximalwert: 8


Quelle

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Berechnungsmethode

Erhebung im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 4

Wirkungszielkennzahl 4: überwiegend erreicht: Erhöhung des Anteiles erneuerbarer Energieträger am Bruttoendenergieverbrauch [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 33,20 [%]
    • Zielzustand: 32,65
    • Oberer Schwellenwert: 34
    • Unterer Schwellenwert: 29
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 32,77 [%]
    • Zielzustand: 32,87
    • Oberer Schwellenwert: 34
    • Unterer Schwellenwert: 32,65
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 33,0 [%]
    • Zielzustand: 33,1
    • Oberer Schwellenwert: 34
    • Unterer Schwellenwert: 32,1
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 33,6 [%]
    • Zielzustand: 33,4
    • Oberer Schwellenwert: 34
    • Unterer Schwellenwert: 32,2
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft" zu "Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus"
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 33,6
    • Oberer Schwellenwert: 33,8
    • Unterer Schwellenwert: 31,96
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 33,8
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 34

Erläuterung der Entwicklung

Die Daten der Statistik Austria liegen in ihrer endgültigen Form erst jeweils im Herbst des Folgejahres auf; Basis für die Datenerhebung ist die Richtlinie 2009/28/EG. Die Statistik Austria hat die Istwerte der letzten Jahre rückwirkend geändert. Die Kennzahlenentwicklung der letzten Jahre zeigt ein schwankendes Niveau, was großteils auf die positive wirtschaftliche Entwicklung und den damit zusammenhängenden gesteigerten Strombedarf zurückzuführen ist.

Grafischer Maximalwert: 33,8


Quelle

Energiebilanzen der Statistik Austria

Berechnungsmethode

Bruttoendenergieverbrauch errechnet sich aus dem energetischen Endverbrauch, dem Verbrauch von Strom und Fernwärme des Sektors Energie und den Transportverlusten von Strom und Fernwärme

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 5

Wirkungszielkennzahl 5: überplanmäßig erreicht: Erreichung des kumulativen Endenergieeffizienzzieles gemäß Bundes-EnergieeffizienzG (EEffG) [PJ]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [PJ]
    • Zielzustand: 204
    • Oberer Schwellenwert: 310
    • Unterer Schwellenwert: 48,6
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [PJ]
    • Zielzustand: 257
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 310

Erläuterung der Entwicklung

Das kumulative Endenergieeffizienzziel ist im Energieeffizienzgesetz normiert und durch Energielieferanten und Maßnahmen von Bund und Bundesländern zu erreichen. Maßnahmen sind an die bei der Austrian Energy Agency eingerichtete Monitoringstelle zu melden. Ein Datenauszug aus der Datenbank-Anwendung der Monitoringstelle zum Energieeffizienzgesetz vom 08.11.2018 (Bericht gemäß § 7 EEffG), kumulatives Endenergieeffizienzziel 2014 – 2017, zeigt für 2017 einen Istwert von 168,3. Für 2018 liegen noch keine Daten vor (Daten für 2018 liegen erst im Herbst 2019 vor), daher konnte der Istwert 2018 nicht angegeben werden. Die bisherige Entwicklung der Kennzahl zeigt, dass die Ziele übererfüllt werden und die bislang beobachteten Maßnahmensetzungen lassen darauf schließen, dass auch für 2019 von einer Zielerfüllung ausgegangen werden kann.

Grafischer Maximalwert: 260


Quelle

Auswertungen der Nationalen Monitoringstelle Energieeffizienz in Umsetzung des EEffG

Berechnungsmethode

Die Nationale Monitoringstelle Energieeffizienz (NEEM) ist gem. EEffG verpflichtet, die Erfüllung des kumulativen Energieeffizienzzieles zu evaluieren. Dazu werden der NEEM von den Maßnahmensetzern umgesetzte Energieeffizienzmaßnahmen sowie die korrespondierenden und auf Basis des EEffG und der Energieeffizienz-Richtlinienverordnung berechneten Endenergieeinsparungen gemeldet. Die NEEM evaluiert und fasst diese Meldungen zusammen. Für die Berechnung der Kennzahl werden die jährlichen Energieeinsparungen in PJ auf Basis der Maßnahmenmeldungen seit 2014 addiert.