AIT-Rahmenvereinbarung für die Jahre 2014-2017 und 2018 (Fortschreibung) Finanzierungszusage 2018

Inhaltsverzeichnis

Grunddaten

Beurteilung/
Kategorie
Langtitel Ressort Untergliederung Finanzjahr Inkrafttreten/
Wirksamwerden
Nettoergebnis
in Tsd. €
Vorhabensart
überplanmäßig eingetreten: AIT-Rahmenvereinbarung für die Jahre 2014-2017 und 2018 (Fortschreibung) Finanzierungszusage 2018 BMVIT UG 34 2014 2014 -256.600 Vorhaben gemäß § 58 Abs. 2 BHG 2013

Hintergrund

Beitrag zu Wirkungszielen

Beitrag zu Globalbudget-Maßnahmen

Problemdefinition

BMVIT und Austrian Institute of Technology GmbH (AIT) haben eine Rahmenvereinbarung für die Jahre 2014 bis einschließlich 2017 geschlossen, um die Forschungseinrichtung AIT in ihrer nachhaltigen Neuorientierung und Weiterentwicklung zu unterstützen, sie technologiepolitisch neu zu positionieren sowie in dieser Entwicklung längerfristig finanziell abzusichern.
Damit sollen – unter voller Berücksichtigung der wettbewerbs- und beihilferechtlichen Rahmenbedingungen – Effizienz und Effektivität des Einsatzes der öffentlichen Mittel durch höhere Flexibilität und vertraglich wirksame Evaluierungsmechanismen weiter gesteigert werden.
Aufgabe dieser Rahmenvereinbarung ist daher vorrangig:
- Festlegung der Bedingungen für die Bereitstellung öffentlicher Mittel insbesondere zur Basisfinanzierung des AIT
- Erzielung eines größtmöglichen Nutzens für das nationale Innovationssystem
- Sicherstellung eines effizienten Einsatzes öffentlicher Mittel durch kontinuierliche Erhöhung der Leistungsfähigkeit des AIT

Im Rahmen dieser WFA soll aufgrund der laufenden Regierungsverhandlungen 2017 und somit nicht erfolgten Einvernehmensherstellung die Rahmenvereinbarung 2014-2017 um das Jahr 2018 fortgeschrieben werden.

Zuordnung zu Strategien des Ressorts

Das Vorhaben ist mittel- und langfristigen Strategien des Ressorts zuzuordnen.

Erläuterung des Zusammenhangs zwischen dem Vorhaben und mittel- und langfristigen Strategien des Ressorts/ obersten Organs bzw. der Bundesregierung

Handlungsleitend sind aus Sicht des BMVIT einerseits die FTI-Strategie der Bundesregierung: "Potenziale ausschöpfen, Dynamik steigern, Zukunft schaffen. Der Weg zum Innovation Leader." [Strategie der Bundesregierung für Forschung, Technologie und Innovation (2011)]. Hier wurde die Fortführung der internationalen, strategischen Positionierung des AIT explizit verankert (vgl. S. 24). Andererseits orientiert sich das Handeln an den jeweiligen Regierungsprogrammen, insbesondere das aktuell vorliegende Regierungsprogramm „Zusammen. Für unser Österreich. 2017-2022“, in dem die strategische Weiterentwicklung der österreichischen außeruniversitären und industrie- bzw. wirtschaftsorientierten Forschungseinrichtungen zu international wettbewerbsfähigen Einrichtungen als Ziel definiert wurde (vgl. S. 78).


Ziele (und zugeordnete Maßnahmen)


Finanzielle Auswirkungen des Bundes (Kalkulation)

Ergebnisrechnung

Erwartete und tatsächlich eingetretene finanzielle Auswirkungen

Details (alle Aufwendungen) (nur Aufwendungen gesamt) 2014 2015 2016 2017 2018 Summe
In Tsd. € Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ
Erträge 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Personalaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Betrieblicher Sachaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Werkleistungen 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Transferaufwand 46.581 45.580 -1.001 50.062 51.158 1.096 51.893 50.792 -1.101 54.464 54.470 6 54.470 54.600 130 257.470 256.600 -870
Sonstige Aufwendungen 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Aufwendungen gesamt 46.581 45.580 -1.001 50.062 51.158 1.096 51.893 50.792 -1.101 54.464 54.470 6 54.470 54.600 130 257.470 256.600 -870
Nettoergebnis -46.581 -45.580 -50.062 -51.158 -51.893 -50.792 -54.464 -54.470 -54.470 -54.600 -257.470 -256.600

Beschreibung der finanziellen Auswirkungen

In der AIT-Rahmenvereinbarung 2014-2017 war in § 5 Abs. 2 beabsichtigt, für den Aufbau eines österreichweiten Batterietestzentrums einen Finanzierungsanteil des AIT in Höhe von 1,0 Mio. Euro zur Verfügung zu stellen; da dieses nicht realisiert werden konnte wurde die ursprünglich vorgesehene Gesellschafterumlage im Jahr 2016 entsprechend reduziert und entsprechend weniger ausbezahlt. im Jahr 2018 wurden entsprechend § 5 Abs. 6 für ein Vorhaben "Automatisierung in der Bauwirtschaft" zusätzliche Finanzmittel in Höhe von € 650.000,- zugesagt; davon wurden im Jahr 2018 € 130.000,- ausbezahlt.


Wirkungsdimensionen

In der Evaluierung behandelte Wirkungsdimensionen

In der WFA abgeschätzte wesentliche Auswirkungen in Wirkungsdimensionen


Gesamtbeurteilung

Die erwarteten Wirkungen des Gesamtvorhabens sind: überplanmäßig eingetreten.

Übergeordnetes Ziel der Finanzierung des AIT durch den Bund ist die Positionierung Österreichs als Spitzentechnologie-Forschungsstandort im Bereich der außeruniversitären Forschung. Als mit Abstand größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung in Österreich leistet das AIT hier einen wesentlichen Beitrag und hat sich im internationalen Kontext als führendes Forschungsinstitut etabliert. Um in diesem kompetitiven Markt weiter bestehen zu können, wurden im Zuge der Verhandlungen zur Finanzierungsvereinbarung explizit Anreize gesetzt, die zur Wettbewerbsfähigkeit des AIT beitragen sollen.
Einerseits wurde zum Ausgangszeitpunkt das Ziel formuliert, die Einwerbung von Drittmitteln (definiert als Prozentwert der Gesamterlöse) weiter zu erhöhen. Dadurch wird auch die Unabhängigkeit von Bundesmitteln weiter gestärkt. Dabei konnte eine deutliche Steigerung von 56% im Jahr 2012 auf 63,2% im Jahr 2018 erreicht werden. Die Vorgabe von 60% im Jahr 2018 wurde somit deutlich erfüllt. Andererseits tragen die gesetzten Maßnahmen zur Weiterentwicklung des AIT bei.

Ad Maßnahme 1
Diese Maßnahme trägt insbesondere durch den Aufbau von F&E-Personal und der Erhöhung der F&E-Exzellenz zum übergeordneten Ziel "Positionierung Österreichs als Spitzentechnologie-Forschungsstandort im Bereich der außeruniversitären wirtschaftsorientierten Forschung" bei.
Als Zielzustand wurde eine Steigerung der VZÄ von 466,5 im Jahr 2012 auf 513 im Jahr 2018 ausgegeben. Mit 640,9 VZÄ wurde die Vorgabe durch das AIT deutlich übererfüllt.
Auch dadurch hat sich das AIT insbesondere in dieser Finanzierungsperiode als eine der führenden außeruniversitären Forschungseinrichtungen etabliert. Dies reflektiert sich auch unter anderem darin, dass das Institut im Rahmen der von der Vereinigung außeruniversitärer Forschungseinrichtungen (EARTO) in Auftrag gegebenen und 2018 publizierten Studie zur ökonomischen Auswirkung von außeruniversitärer Forschung im Zeitraum 2015 – 2016 als eine von nur 9 Einrichtungen zur Beurteilung herangezogen wurde (https://www.earto.eu/wp-content/uploads/EARTO-Economic-Footprint-Study-Impact-of-9-RTOs-in-2015-2016-Final-Report.pdf)
Darüber ist, wie sich am Beispiel der deutlichen Steigerung an so genannten Principle Scientists zeigt, auch qualitativ ein deutlicher Sprung Richtung Exzellenz gelungen. Hier wurden die gesetzten Vorgaben durch die Erhöhung an Principle Scientists von 1 im Jahr 2012 auf 4 im Jahr 2018 exakt erfüllt.

Ad Maßnahme 2
Diese Maßnahme trägt insbesondere durch den Ausbau des Techtransfers und der Aufrechterhaltung der bestehenden Internationalisierung zum übergeordneten Ziel "Positionierung Österreichs als Spitzentechnologie-Forschungsstandort im Bereich der außeruniversitären wirtschaftsorientierten Forschung" bei. Es zeigt sich eine starke Entwicklung beim Anteil europäischer Förderprojekte an den eingeworbenen Erlösen ko-finanzierter Projekte. Dieser Wert konnte gegenüber dem Ausgangszustand im Finanzierungszeitraum um etwa 20% von 30% im Jahr 2012 auf 49,5% im Jahr 2018 gesteigert werden. Das AIT hat dieses Ziel überplanmäßig erreicht, da zum Ausgangszeitpunkt die Beibehaltung der 30% bereits als Erfolg gesehen worden wäre. Vor dem Hintergrund tendenziell sinkender Erfolgsquoten ist diese Entwicklung besonders hervorzuheben. Insbesondere im Bereich der Sicherheitsforschung war das AIT 2018 besonders erfolgreich und erhielt EU-weit die fünfthöchste Förderung (siehe EU-Performance Monitoring der FFG).

Zusammenfassend kann ausgesprochen positiv bilanziert werden. Das AIT hat alle gesetzten Ziele erfüllt bzw. übererfüllt und konnte sich so bei wesentlichen Kennzahlen deutlich verbessern. Neben der bereits erwähnten Etablierung als international führendes Forschungsinstitut ist das AIT zum Evaluierungszeitpunkt auch ein zentraler Ansprechpartner für F&E-Projekte der nationalen Industrie.

Verbesserungspotentiale

Die Evaluierung hat gezeigt, dass das AIT alle gesetzten Zielwerte, zum Teil deutlich, übererfüllen konnte. Einschränkend sei erwähnt, dass die Praxis gezeigt hat, dass einige der gewählten Indikatoren nur bedingt aussagekräftig sind, weshalb für die folgende Finanzierungsperiode zum Teil neue Indikatoren herangezogen wurden.

Weitere Evaluierungen

Es werden keine weiteren Evaluierungen durchgeführt.

Weiterführende Informationen