überwiegend erreicht: Ziel 1: Schutz der Frauen vor allen Formen der Gewalt und Beseitigung jeder Form der Diskriminierung


Dem Ziel zugeordnete Maßnahmen


Kennzahlen und Meilensteine des Ziels

Meilenstein 2 des Ziels: zur Gänze erreicht Meilenstein 2: Verbesserung des Schutzes von Opfern häuslicher Gewalt und Stalking

Ausgangszustand 2013

Gewalt gegen Frauen ist immer noch ein weit verbreitetes Phänomen, dem mit verschiedenen globalen Initiativen begegnet wird, die durch das gegenständliche Übereinkommen weiter verdichtet werden. Das kommt insbesondere dadurch zum Ausdruck, dass eine Unterzeichnung und Ratifizierung auch Nichtmitgliedsstaaten des Europarats offen steht.

Zielzustand 2018

Bestmögliche Beseitigung von Gewalt gegen Frauen durch umfassende Maßnahmen und die schrittweise Annäherung an den Zielzustand einer echten Gleichstellung von Frauen und Männern.

Indikator:
• Berichte Österreichs an das Committee on the Elimination of All Forms of Discrimination against Women(CEDAW), Berichtszeiträume 2014 - 2018

Istzustand 2018

Der 9. Bericht an CEDAW für den Zeitraum Mai 2011 bis Februar 2017 liegt vor. Gemäß Artikel 18 CEDAW sind mindestens alle vier Jahre und sooft der CEDAW-Ausschuss darum ersucht, Berichte zu legen. Der 9. Staatenbericht wurde im März 2017 an die Vereinten Nationen übermittelt. Die Staatenprüfung vor dem CEDAW-Komitee findet im Juli 2019 statt. Danach nimmt das CEDAW-Komitee „abschließende Bemerkungen“ an. Über die dort formulierten Empfehlungen ist im Rahmen der nächsten Staatenprüfung zu berichten. Seit 2007 werden die Vertragsstaaten im Rahmen einer Nachbearbeitung („follow-up“) gebeten, zu einzelnen prioritären Empfehlungen schon innerhalb von zwei Jahren einen Zwischenbericht an das CEDAW-Komitee zu übermitteln. Die konkreten Fristen für den Zwischenbericht und den 10. Österreichischen Staatenbericht werden vom CEDAW-Komitee nach Abschluss des aktuellen Berichtszyklus erst festgelegt und übermittelt.

Datenquelle

https://www.frauen-familien-jugend.bka.gv.at/frauen/publikationen/eu-internationales.html


Meilenstein 1 des Ziels: zur Gänze erreicht Meilenstein 1: Berichte gemäß Bundesgesetz über Berichte der Bundesregierung betreffend den Abbau von Benachteiligungen von Frauen, Berichtszeitraum 2014-2018

Ausgangszustand 2013

Gewalt gegen Frauen ist immer noch ein weit verbreitetes Phänomen, dem mit verschiedenen globalen Initiativen begegnet wird, die durch das gegenständliche Übereinkommen weiter verdichtet werden. Das kommt insbesondere dadurch zum Ausdruck, dass eine Unterzeichnung und Ratifizierung auch Nichtmitgliedsstaaten des Europarats offen steht.

Zielzustand 2018

Bestmögliche Beseitigung von Gewalt gegen Frauen durch umfassende Maßnahmen und die schrittweise Annäherung an den Zielzustand einer echten Gleichstellung von Frauen und Männern.

Indikator:
• Berichte gemäß Bundesgesetz über Berichte der Bundesregierung betreffend den Abbau von Benachteiligungen von Frauen" (BGBl. 837/1992), Berichtszeiträume 2014 – 2018

Istzustand 2018

Die Berichte betreffend den Abbau von Benachteiligungen von Frauen für 2013-2014 und für 2015-2016 wurden von der österreichische Bundesregierung an den Nationalrat gelegt. Diese Berichte sind alle zwei Jahre an den Nationalrat zu legen. Der nächste Bericht umfasst die Jahre 2017-2018 und ist derzeit in Vorbereitung. Insofern ist der Meilenstein per 2018 zur Gänze erreicht.

Datenquelle

http://archiv.bundeskanzleramt.at/DocView.axd?CobId=66505; https://www.frauen-familien-jugend.bka.gv.at/frauen/publikationen/studien-und-berichte.html


Zielerreichungsgrad des gesamten Ziels: überwiegend erreicht.