Wirkungsziel 40.3 Stärkung der österreichischen Außenwirtschaft

zugeordnete Maßnahmen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: zur Gänze erreicht: Nachhaltige Entwicklung der Exportquote [% des BIP]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 53,4 [%]
    • Zielzustand: 58,4
    • Oberer Schwellenwert: 60
    • Unterer Schwellenwert: 55
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 52,9 [%]
    • Zielzustand: 60,4
    • Oberer Schwellenwert: 61
    • Unterer Schwellenwert: 55
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 52,3 [%]
    • Zielzustand: 54,6
    • Oberer Schwellenwert: 54,6
    • Unterer Schwellenwert: 52
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 54,0 [%]
    • Zielzustand: 54,6
    • Oberer Schwellenwert: 58
    • Unterer Schwellenwert: 50
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft" zu "Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort"
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 55,7 [%]
    • Zielzustand: 54,8
    • Oberer Schwellenwert: 55
    • Unterer Schwellenwert: 53
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 55,60 [% des BIP]
    • Zielzustand: 55,4
    • Oberer Schwellenwert: 57
    • Unterer Schwellenwert: 52
  • Jahr: 2020
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 52,6 [% des BIP]
    • Zielzustand: 55,4
    • Oberer Schwellenwert: 61
    • Unterer Schwellenwert: 50
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Die Kennzahl berechnet sich anhand des Anteils der nominellen Gesamtexporte (Waren und Dienstleistungen) am Bruttoinlandsprodukt in Prozent. Die Abweichung des vorläufigen Istzustandes 2019 (der endgültige Istzustand liegt voraussichtlich erst im Dezember 2020 vor) vom Zielzustand resultiert aus einem schwächeren Wachstum des BIP als erwartet. Das Wachstum der Exporte fiel stärker aus, deshalb ist der Anteil etwas gestiegen. Im Einklang mit der internationalen Entwicklung verlangsamte sich die Wachstumsdynamik des österreichischen Außenhandels vor allem im 2. Halbjahr 2019. Durch das robuste und hohe Wachstum in Osteuropa blieb der österreichische Außenhandel relativ stabil. Laut Berechnungen der WIFO-Juniprognose ist nach einem Ist-Wert 2019 von 55,6, bedingt durch die Corona-Krise, die auch die Exportwirtschaft unvermittelt und hart getroffen hat, mit einem deutlichen Absinken der Exportquote im Jahr 2020 auf 49,9 zu rechnen. Für das Jahr 2021 zeichnet sich mit einer prognostizierten Exportquote von 52,3 jedoch bereits eine Erholung ab.

Grafischer Maximalwert: 57


Quelle

2015-2018: Statistik Austria; 2019: WIFO-Prognose Dezember 2019

Berechnungsmethode

Anteil der nominellen Gesamtexporte (Waren- und Dienstleistungen) am BIP in Prozent; Berechnung aufgrund der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (VGR) laut ESVG 2010

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: zur Gänze erreicht: Steigerung der Anzahl exportierender österreichischer Unternehmen [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 50000 [Anzahl]
    • Zielzustand: 48000
    • Oberer Schwellenwert: 49500
    • Unterer Schwellenwert: 46500
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 52500 [Anzahl]
    • Zielzustand: 49750
    • Oberer Schwellenwert: 51000
    • Unterer Schwellenwert: 49000
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 53500 [Anzahl]
    • Zielzustand: 53500
    • Oberer Schwellenwert: 56000
    • Unterer Schwellenwert: 44000
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 57500 [Anzahl]
    • Zielzustand: 55250
    • Oberer Schwellenwert: 58000
    • Unterer Schwellenwert: 55000
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft" zu "Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort"
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 61300 [Anzahl]
    • Zielzustand: 60000
    • Oberer Schwellenwert: 62000
    • Unterer Schwellenwert: 58000
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 62000 [Anzahl]
    • Zielzustand: 62000
    • Oberer Schwellenwert: 64000
    • Unterer Schwellenwert: 60000
  • Jahr: 2020
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 62700 [Anzahl]
    • Zielzustand: 62500
    • Oberer Schwellenwert: 66000
    • Unterer Schwellenwert: 49000
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Der für 2019 geplante Zielwert von 62.000 exportierenden österreichischen Unternehmen konnte zur Gänze erreicht werden. Die einzelnen Maßnahmen von go-international wurden zielgerichtet ausgewählt und erfolgreich umgesetzt, sodass die prognostizierte Steigerung punktgenau erreicht werden konnte. Die treffsichere Zieleinschätzung für 2019 erfolgte aufgrund einer objektiven und realistischen Kalkulation. Basierend auf dem Istzustand des Jahres 2018 konnte 2019 ein Zuwachs von 700 österreichischen Exporteuren verzeichnet werden, trotz der Annahme, dass die Gewinnung von Neuexporteuren wegen des Ausschöpfungsgrades des einschlägigen Potenzial zunehmend schwieriger wird. Vor diesem Hintergrund wurde für die aktuelle Periode (1.4.2019 - 31.3.2021) von go-international (IO-VI), der zu Beginn der IO-V geplante Zielwert für 2020, in Höhe von 64.000 exportierenden österreichischen Unternehmen, neu festgelegt. Im ersten Jahr der aktuellen Periode ist go-international äußerst positiv verlaufen und wurde von den Unternehmen gut angenommen. Es ist daher von einer jährlichen Steigerung um 500 exportierende österreichische Unternehmen auszugehen. Der geplante Zielwert für 2020 liegt somit bei 62.500 exportierenden österreichischen Unternehmen.

Grafischer Maximalwert: 66000


Quelle

CRM (Customer-Relationship-Management, Kundendatenbank der WKÖ)

Berechnungsmethode

Messung der exportierenden Unternehmen zum Jahresende

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: zur Gänze erreicht: Nachhaltige Entwicklung des Warenexportanteils in Staaten außerhalb der EU [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 30,5 [%]
    • Zielzustand: 31,4
    • Oberer Schwellenwert: 31,6
    • Unterer Schwellenwert: 30
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: teilweise erreicht
    • Istzustand: 30,2 [%]
    • Zielzustand: 31,6
    • Oberer Schwellenwert: 34
    • Unterer Schwellenwert: 26
  • Jahr: 2018
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft" zu "Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort"
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 30,1 [%]
    • Zielzustand: 30,1
    • Oberer Schwellenwert: 32
    • Unterer Schwellenwert: 30
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 30,3 [%]
    • Zielzustand: 30,1
    • Oberer Schwellenwert: 33
    • Unterer Schwellenwert: 29
  • Jahr: 2020
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 32,5 [% Anteil]
    • Zielzustand: 30,3
    • Oberer Schwellenwert: 33
    • Unterer Schwellenwert: 28
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Der Istzustand 2019 basiert auf den Außenhandelsdaten vom März 2020. Bis 2014 wies der Anteil Steigerungen auf. Seither hat sich der Trend umgekehrt. In den letzten beiden Jahren haben sich die Rückgänge abgeflacht. Die Unsicherheit der Weltwirtschaftslage hat zu einem stärkeren Anstieg der Exporte in die EU-Staaten geführt. 2019 konnte wieder ein Anstieg dieses Werts verzeichnet werden. Die Wachstumsraten Extra EU (3,2 %) stiegen stärker als jene Intra EU (+2,2 %). Das ist hauptsächlich auf die gestiegenen Exporte nach Asien (+3,6 %) zurückzuführen. Asien ist die dritt wichtigste Region für Österreichs Exporte und hat Amerika fast eingeholt. Laut Berechnungen der WIFO-Juniprognose ist nach einem Istwert 2019 von 30,3 (EU-28) bzw. 33,2 (EU-27) sowohl für das Jahr 2020 als auch für das Jahr 2021 mit Werten von 32,4 bzw. 32,8 (jeweils EU-27) mit einer leicht rückläufigen Entwicklung bei dieser Kennzahl zu rechnen.

Grafischer Maximalwert: 33


Quelle

Statistik Austria; Monatliche Außenhandelsdaten

Berechnungsmethode

Anteil der Warenexporte in Länder außerhalb der EU am österr. Gesamtwarenexport

Kennzahlen des Wirkungsziels zugeordnete Vorhaben