Wirkungsziel 16.2 Gleichmäßigere Verteilung der Erwerbsarbeit wie auch der unbezahlten Arbeit zw. Frauen und Männern wird durch das Abgabensystem unterstützt

zugeordnete Maßnahmen zugeordnete Vorhaben

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: Istzustand nicht vorhanden: gender pay gap (Vergleichswerte von ganzjährig Vollbeschäftigten) [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 18 [%]
    • Zielzustand: 22
    • Oberer Schwellenwert: 10
    • Unterer Schwellenwert: 30
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 18,0 [%]
    • Zielzustand: 17,8
    • Oberer Schwellenwert: 17,1
    • Unterer Schwellenwert: 19,1
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 17,3 [%]
    • Zielzustand: 17,5
    • Oberer Schwellenwert: 17,1
    • Unterer Schwellenwert: 19,1
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 15,9 [%]
    • Zielzustand: 17,2
    • Oberer Schwellenwert: 15
    • Unterer Schwellenwert: 19,1
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 15,6 [%]
    • Zielzustand: 17,1
    • Oberer Schwellenwert: 15
    • Unterer Schwellenwert: 19,1
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 17
    • Oberer Schwellenwert: 15
    • Unterer Schwellenwert: 18
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 16,8
    • Oberer Schwellenwert: 15
    • Unterer Schwellenwert: 19,1
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

In den letzten Jahren ging die unbereinigte Spanne zwischen dem Medianeinkommen ganzjährig vollzeitbeschäftigter Männer und Frauen kontinuierlich zurück. Für 2019 ist noch kein Wert von Statistik Austria publiziert worden. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass die Kennzahlen ab dem BFG 2020 geändert wurden.

Grafischer Maximalwert: 16


Quelle

STATISTIK AUSTRIA, Lohnsteuerdaten-Sozialstatistische Auswertungen http://www.statistik.at/web_de/statistiken/soziales/gender-statistik/einkommen/062503.html

Berechnungsmethode

Bruttojahreseinkommen von unselbstständig erwerbstätigen Frauen und Männern im Zeitvergleich ganzjährig, Vollzeitbeschäftigte ohne Lehrlinge.

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: nicht erreicht: Anteil der Frauen an der Teilzeitbeschäftigung [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 83 [Anteil weibl. in %]
    • Zielzustand: 81
    • Oberer Schwellenwert: 70
    • Unterer Schwellenwert: 90
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 83 [Anteil weibl. in %]
    • Zielzustand: 85
    • Oberer Schwellenwert: 83,3
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 82,2 [Anteil weibl. in %]
    • Zielzustand: 84
    • Oberer Schwellenwert: 83,3
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 80,9 [Anteil weibl. in %]
    • Zielzustand: 83,5
    • Oberer Schwellenwert: 83,3
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 80,5 [Anteil weibl. in %]
    • Zielzustand: 82
    • Oberer Schwellenwert: 79,8
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 81,3 [%]
    • Zielzustand: 79,8
    • Oberer Schwellenwert: 78
    • Unterer Schwellenwert: 88
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 82,2 [%]
    • Zielzustand: 79,6
    • Oberer Schwellenwert: 79,8
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

In den letzten Jahren zeigt sich der Anteil der Frauen an der Gesamtzahl der Teilzeitbeschäftigten relativ stabil. Ein leichter Rückgang der Teilzeitquote bei den Männern führt zu einem leichten Anstieg des relativen Anteils der Frauen an der Gesamtzahl der Teilzeitbeschäftigten, jedoch im langjährigen Korridor. Der Grund kann in der positiven Konjunkturentwicklung liegen, da in Studien tendenziell ein höherer Anteil der männlichen als der weiblichen Teilzeitarbeitskräfte angibt, eine Vollzeitbeschäftigung anzustreben, siehe z. B. IHS 2019 "Teilzeitarbeit in Wien".

Grafischer Maximalwert: 78


Quelle

Ab 2016: Daten der Statistik Austria, Teilzeitquote bei unselbständig erwerbstätigen Männern und Frauen. http://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/arbeitsmarkt/arbeitszeit/teilzeitarbeit_teilzeitquote/062882.html

Berechnungsmethode

Prozentsatz von teilbeschäftigten Frauen an der Gesamtzahl der Teilbeschäftigten.

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: Istzustand nicht vorhanden: gender pay gap auf Bruttolohnstunden [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 19,9 [%]
    • Zielzustand: 22,2
    • Oberer Schwellenwert: 19
    • Unterer Schwellenwert: 23
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 21,4
    • Oberer Schwellenwert: 19
    • Unterer Schwellenwert: 23
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [%]
    • Zielzustand: 21,3
    • Oberer Schwellenwert: 19
    • Unterer Schwellenwert: 22
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

In den letzten Jahren ist die unbereinigte Differenz des durchschnittlichen Bruttostundenlohns für Männer und Frauen deutlich zurückgegangen. Für 2019 hat Eurostat zum Evaluierungszeitpunkt noch keine aktuellen Daten publiziert. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass die Kennzahlen ab dem BFG 2020 geändert wurden.

Grafischer Maximalwert: 19


Quelle

Eurostat, http://ec.europa.eu/eurostat/tgm/table.do?tab=table&init=1&plugin=1&language=de&pcode=tsdsc340

Berechnungsmethode

Vergleich der durchschnittlichen Bruttolohnstunden von unselbständig erwerbstätigen Frauen und Männern in der Privatwirtschaft

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 4

Wirkungszielkennzahl 4: überplanmäßig erreicht: Erwerbstätigenquote auf Vollzeitäquivalent-Basis [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 49,8 [%]
    • Zielzustand: 49
    • Oberer Schwellenwert: 50
    • Unterer Schwellenwert: 49
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 50,5 [%]
    • Zielzustand: 49,1
    • Oberer Schwellenwert: 51
    • Unterer Schwellenwert: 49
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Die Erwerbstätigenquote der Frauen in Vollzeitäquivalenten stieg trotz der allgemeinen Entwicklung hin zu flexibleren Arbeitsverhältnissen in den letzten Jahren signifikant an. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass die Kennzahlen ab dem BFG 2020 geändert wurden.

Grafischer Maximalwert: 50


Quelle

Statistik Austria, Arbeitsmarktstatistiken http://www.statistik.at/wcm/idc/idcplg?IdcService=GET_NATIVE_FILE&RevisionSelectionMethod=LatestReleased&dDocName=108448

Berechnungsmethode

Umrechnung der Erwerbstätigenquote von Frauen auf Vollzeitäquivalente (VZÄ)