Wirkungsziel 34.3 Gleichstellung im FTI-Sektor

zugeordnete Maßnahmen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: nicht erreicht: Anteil weibl. Beschäftigte in F&E [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 14,8 [%]
    • Zielzustand: 18
    • Oberer Schwellenwert: 23
    • Unterer Schwellenwert: 14
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 14,8 [%]
    • Zielzustand: 19
    • Oberer Schwellenwert: 23
    • Unterer Schwellenwert: 14
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 14,8 [%]
    • Zielzustand: 20
    • Oberer Schwellenwert: 23
    • Unterer Schwellenwert: 14
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 14,8 [%]
    • Zielzustand: 20
    • Oberer Schwellenwert: 22
    • Unterer Schwellenwert: 18
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 14,8 [%]
    • Zielzustand: 20
    • Oberer Schwellenwert: 24
    • Unterer Schwellenwert: 14
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 14,9 [%]
    • Zielzustand: 20
    • Oberer Schwellenwert: 24
    • Unterer Schwellenwert: 16
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 14,90 [%]
    • Zielzustand: 20
    • Oberer Schwellenwert: 24
    • Unterer Schwellenwert: 14
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 20

Erläuterung der Entwicklung

Aus den Beobachtungen der Vorjahre muss ein Istzustand konstatiert werden, in dem Veränderungen der MitarbeiterInnenstruktur im Unternehmenssektor nur sehr langsam stattfinden. Der Zielzustand 2019 ist weiterhin ambitioniert festgelegt und dessen Erreichbarkeit bedarf noch weiterer Zeit und vertiefter Bemühungen. Ein Abgehen von den (möglicherweise zu) ambitionierten Zielzuständen sollte zu diesem Zeitpunkt noch nicht stattfinden. Der Istwert für 2019 entspricht einer Fortschreibung des Istwerts 2018 gemäß der biennal durchgeführten F&E-Statistik, STATISTIK AUSTRIA erstellt 8.7.2019.

Grafischer Maximalwert: 23


Quelle

F&E-Statistik, Statistik Austria

Berechnungsmethode

Befragung, Anteil der Frauen an den Beschäftigten in F&E nach Durchführungssektoren und Beschäftigtenkategorien, Erhebung im 2-Jahres-Rhythmus

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: nicht erreicht: Weibl. Beschäftigte in F&E (Unternehmenssektor) [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [VZÄ]
    • Zielzustand: kein Sollwert vorhanden
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: 7 [VZÄ]
    • Zielzustand: kein Sollwert vorhanden
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: 6,7 [VZÄ]
    • Zielzustand: kein Sollwert vorhanden
    • Oberer Schwellenwert: nicht vorhanden
    • Unterer Schwellenwert: nicht vorhanden
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 8,34 [%]
    • Zielzustand: 7
    • Oberer Schwellenwert: 8,5
    • Unterer Schwellenwert: 6
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 3,69 [%]
    • Zielzustand: 7
    • Oberer Schwellenwert: 8,5
    • Unterer Schwellenwert: 3
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 3,69 [%]
    • Zielzustand: 7
    • Oberer Schwellenwert: 8,5
    • Unterer Schwellenwert: 3
  • Mittelfristiger Zielzustand
    • Jahr: 2020, Zielzustand: 7

Erläuterung der Entwicklung

Im Vergleich der Erhebungen für die Jahre 2016/17 und 2018/19 zeigt sich, dass die Steigerung des Anteils der höherqualifizierten weiblichen Beschäftigten in F&E im Unternehmenssektor zuletzt geringer ausgefallen ist. Der Zielwert von 7 % (biennal gemessen) konnte nicht erreicht werden. Bei der Interpretation dieser Entwicklung ist jedoch zu beachten, dass auch der Anstieg der gesamten Beschäftigten in F&E im Unternehmenssektor in diesem Zeitraum von rund 8,9 % auf 3,9 % zurückgegangen ist. Die Entwicklung der weiblichen Beschäftigten in F&E spiegelt diese gesamthafte Entwicklung weitgehend wider. Es wird vom BMK (vormals BMVIT) weiterhin großer Wert auf zielgerichteten Mittelansatz, wirkungsvolle Maßnahmensetzung auf allen Stufen des Karriereweges von Frauen und konsequente Förderpolitik gelegt um in Zukunft die gesetzten Ziele zu erreichen. Werte in nicht erhobenen Jahren werden fortgeschrieben. Der Istwert für 2019 entspricht einer Fortschreibung des Istwerts 2018 gemäß der biennal durchgeführten F&E-Statistik, STATISTIK AUSTRIA erstellt 8.7.2019.

Grafischer Maximalwert: 8,5


Quelle

F&E-Statistik, Statistik Austria

Berechnungsmethode

Befragung, Anzahl der Frauen an den Beschäftigten in F&E nach Durchführungssektoren und Beschäftigtenkategorien; Erhebung im 2-Jahres-Rhythmus; Berechnung eines Entwicklungspfades basierend auf Entwicklung aller VZÄ (Basis 2011: 6.865), Annahme einer >7%-igen Steigerung im Erhebungsrhythmus (biennal), dies entspricht einer überproportionalen Steigerung gegenüber allen VZÄ

Kennzahlen des Wirkungsziels zugeordnete Vorhaben