zur Gänze erreicht: Maßnahme 1: Investitionszuwachsprämie

Beschreibung der Maßnahme

Gegenstand der Förderung sind materielle aktivierungspflichtige Neuinvestitionen, die in einer Betriebsstätte im Bundesland Kärnten realisiert werden. Das BMWFW erstellt die Rechtsgrundlagen und beauftragt die Förderungsstellen mit der Abwicklung der Maßnahme. Die Förderung eines Vorhabens im Rahmen dieser Förderungsrichtlinie erfolgt durch die Gewährung einer Investitionszuwachsprämie in Form eines Zuschusses. Für die Förderbarkeit des Investitionsprojektes ist nachzuweisen, dass förderbare Investitionskosten (Investitionszuwachs) in Höhe von zumindest 100.000,00 Euro über dem Durchschnitt des Wertes der jeweils neu aktivierten Anschaffungs- und Herstellungskosten des abnutzbaren Anlagevermögens der Geschäftsjahre 2013 – 2015 vorliegen. Als Förderungsbemessungsgrundlage werden demnach zusätzliche förderbare und aktivierungspflichtige Investitionskosten von zumindest 100.000,00 Euro bis 400.000,00 Euro herangezogen und diese mit einer Investitionszuwachsprämie in Form eines Zuschuss von 10 %, demnach mindestens 10.000,00 Euro bis max. 40.000,00 Euro gefördert.


Der Maßnahme zugeordnete Ziele


Beurteilung der Umsetzung der Maßnahme: zur Gänze erreicht.