überwiegend erreicht: Maßnahme 1: Zins- und kostenfreie Bereitstellung von ERP-Kleinkreditmitteln

Beschreibung der Maßnahme

Förderungsaktion für ländliche Gastronomiebetriebe im Detail: Die ÖHT, die die betriebliche Tourismusförderung des Bundes abwickelt und Treuhandbank für das ERP-Tourismus-Programm ist, setzt die Förderungsaktion um. Basis der Förderung ist ein ERP-Kleinkredit mit kurzer Laufzeit (0,5 Jahre Ausnützungszeit, 1 Jahr tilgungsfrei + 5 Jahre Tilgung) in Höhe von 10.000,00 Euro bis 300.000,00 Euro gemäß aws erp-Kleinkreditprogramm. Die Förderung des Bundes nach diesen Richtlinien besteht in der Übernahme der Einmalkosten für die Gewährung des ERP-Kleinkredits (0,95 %) und des gesamten Zinsendienstes (mit Stand 31. Juli 2016: 0,50 % fix für 0,5 Jahre Ausnützungszeit und 1 Jahr tilgungsfrei sowie 0,75 % fix für 5 Jahre Tilgungs-zeit). Das geförderte Unternehmen erhält somit ein über die gesamte Laufzeit kreditkostenfreies Darlehen. Grundsätzlich gilt, dass die seitens des BMWFW zur Verfügung gestellten Zinsenzuschüsse auf Basis eines fiktiven Tilgungsplanes errechnet und bereitgestellt werden. Eine zwischen der ÖHT und dem Förderungsnehmer abgeschlossene Vereinbarung in Bezug auf eine verlängerte Laufzeit, fixe oder variable Verzinsung und/oder eine Aussetzung von Tilgungen während der Rückzahlungszeit verändert die Zinsenzuschussleistungen des BMWFW ebenso wenig wie eine verspätete Ausnützung durch den Kreditnehmer. Weiters besteht die Möglichkeit der Gewährung einer Haftung durch die ÖHT gemäß Punkt 4.1.8 der Richtlinie des Bundesministers für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft für die Übernahme von Haftungen für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft 2014 – 2020 mit einer Haftungsquote von bis zu 80 %. Im Fall einer positiven Erledigung werden die entsprechende Haftungsprovision (0,8 % p. a.) und die Bearbeitungsgebühr (1,0 % p. a.) ebenfalls vom Bund getragen. Mit dem Förderungsvolumen von 1 Mio. Euro kann ein Kreditvolumen in Höhe von 14 Mio. Euro ausgelöst werden. Bei einem durchschnittlichen Kreditvolumen im Einzelfall von 100.000,00 Euro können rund 140 Unternehmen unterstützt werden. Zu den förderbaren Investitionsschwerpunkten zählen Küchenausgestaltungen, Sanitäreinrichtungen, Gastraumausstattungen (inkl. pauschalierte Verbrauchsgüter) und Gastraumaußenbereiche (Fassadengestaltungen, Schanigarten, Markisen, ... ). Die Förderungsvergabe erfolgt chronologisch entsprechend der Reihenfolge des Eintreffens des Förderungsansuchen bis zu dem Zeitpunkt, zu dem die zur Verfügung stehenden Budgetmittel verbraucht sind bzw. längstens bis 30. November 2016. Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung einer Förderung besteht nicht.


Der Maßnahme zugeordnete Ziele


Beurteilung der Umsetzung der Maßnahme: überwiegend erreicht.