GBP-Gemeinnützige Arbeitskräfteüberlassung im Rahmen der Aktion 20.000, Verein GEGKO Budget 2018 – 2019

Inhaltsverzeichnis

Grunddaten

Beurteilung/
Kategorie
Langtitel Ressort Untergliederung Finanzjahr Inkrafttreten/
Wirksamwerden
Nettoergebnis
in Tsd. €
Vorhabensart
zur Gänze eingetreten: GBP-Gemeinnützige Arbeitskräfteüberlassung im Rahmen der Aktion 20.000, Verein GEGKO Budget 2018 – 2019 BMAFJ UG 20 2018 2018 -6.740 Vorhaben gemäß § 58 Abs. 2 BHG 2013

Hintergrund

Beitrag zu Wirkungszielen

Beitrag zu Globalbudget-Maßnahmen

Nationale Rechtsgrundlage

AMSG

Problemdefinition

Für die in der Steiermark für die Aktion 20.000 geplanten rund 2.230 Beschäftigungsverhältnisse sind 3 Säulen vorgesehen:
. zusätzliche Beschäftigungsverhältnisse bei den klassischen GBP und SÖB (rund 13 %)
. Beschäftigungsverhältnisse bei gemeinnützigen Arbeitskräfteüberlassern (rund 40 %)
. Eingliederungsbeihilfe (rund 47 %)
Die Aufteilung entspricht den Erfahrungswerten aus der Pilotierung.

Gemeinnützige – durch das AMS in Form von GBP geförderten – Arbeitskräfteüberlassungen werden im Jahr 2018 ein wesentliches Instrument zur Umsetzung der Aktion 20.000 des AMS Steiermark sein, benachteiligten Personen Arbeitsaufnahmen und damit eine Integration in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen.


Ziele (und zugeordnete Maßnahmen)


Finanzielle Auswirkungen des Bundes (Kalkulation)

Ergebnisrechnung

Erwartete und tatsächlich eingetretene finanzielle Auswirkungen

Details (alle Aufwendungen) (nur Aufwendungen gesamt) 2018 2019 2020 2021 2022 Summe
In Tsd. € Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ
Erträge 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Betrieblicher Sachaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Werkleistungen 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Transferaufwand 14.800 5.054 -9.746 7.361 1.686 -5.675 0 0 0 0 0 0 0 0 0 22.161 6.740 -15.421
Personalaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Sonstige Aufwendungen 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Aufwendungen gesamt 14.800 5.054 -9.746 7.361 1.686 -5.675 0 0 0 0 0 0 0 0 0 22.161 6.740 -15.421
Nettoergebnis -14.800 -5.054 -7.361 -1.686 0 0 0 0 0 0 -22.161 -6.740

Beschreibung der finanziellen Auswirkungen

Dieses Projekt der Aktion 20.000, das ursprünglich mit € 22,161 Mio geplant war, wurde auf Grund der Sistierung der Aktion 20.000 durch die damalige Bundesregierung in dieser Höhe nie genehmigt und daher zurückgezogen. Tatsächlich wurde das Projekt nur mit einem Betrag von € 6,741 Mio bewilligt.


Wirkungsdimensionen

Es wurden keine wesentlichen Auswirkungen in der WFA abgeschätzt bzw. in der Evaluierung festgestellt.

Gesamtbeurteilung

Die erwarteten Wirkungen des Gesamtvorhabens sind: zur Gänze eingetreten.

Mit Einführung der Aktion 20.000 mit Bundesgesetz vom 17.5.2017 war für die Steiermark geplant, 2.230 Beschäftigungsverhältnisse für arbeitslose Personen, die älter als 50 Jahre und mindestens 1 Jahr beim AMS arbeitslos sind, zu schaffen.
Dienstgeber konnten Bund und Einrichtungen des Bundes, das Land, Städte und Gemeinden, kommunale Einrichtungen und Unternehmen sowie gemeinnützige Einrichtungen sein.
Da der Verein GEGKO schon lange Jahre für das AMS Steiermark Arbeitskräfteüberlassungen in Form eines GBP genau für diese Dienstgeber mit eben dieser Zielgruppe durchgeführt hatte, war geplant, 715 dieser Dienstverhältnisse mit einem Kostenrahmen von € 22,161 Mio durchzuführen.
In weiterer Folge kam es im Dezember 2017 zur Sistierung der Aktion 20.000. Es durfte nur mehr Förderfälle genehmigt werden, die bereits zugesagt waren. Daher wurde mit GEGKO nur mehr ein Förderungsvertrag über € 6,741 Mio und dem Ziel der Schaffung von 132 Dienstverhältnissen abschlossen.
Da die Zielsetzung der Schaffung von 132 zusätzlichen Dienstverhältnissen zu 99,2 % erreicht wurde, war die Maßnahme jedenfalls passend, um diese Zielvorgabe zu erreichen. Ebenso wurde mit einer Umsetzung von 87,5 % des inhaltlichen Zieles der Stabilisierung die Zielvorgabe über erfüllt und spricht für den Einsatz der richtigen Maßnahme zur Zielerreichung.
Negativen Einfluss auf die Umsetzung hatte die Sistierung der Maßnahme zu einem Zeitpunkt, zu dem die Aktion 20.000 bereits medial beworben war und Zielgruppenpersonen in einem weit größeren Ausmaß sich erhofft hatten, wieder ein Beschäftigungsverhältnis zu erlangen, die dann enttäuscht werden mussten.
Wichtige Faktoren zum Erreichen des nunmehr reduzierten Zieles, aber vor allem des Inhaltlichen Zieles, war sicher die Umsetzung durch einen erfahrenen Beschäftigungsträger, der bereits langjährige Kontakte mit den potenziellen Beschäftigern hatte und dadurch relativ rasch entsprechende zusätzliche Dienstverhältnisse akquirieren konnte.
Ein positiver Nebeneffekt war, dass bei der Messung des Arbeitsmarkterfolges, wenngleich keine explizite Zielvorgabe, sich 39,4 % der Personen am 92. Tag nach Austritt aus der Maßnahme in einem Beschäftigungsverhältnis befunden haben. Das ist im Vergleich mit anderen Beschäftigungsprojekten ein durchaus hoher Wert.

Verbesserungspotentiale

Im Zuge der Durchführung und Evaluierung des Vorhabens sind keine Verbesserungspotentiale ersichtlich geworden.

Weitere Evaluierungen

Es werden keine weiteren Evaluierungen durchgeführt.

Weiterführende Informationen

Es wurden keine weiterführenden Informationen angegeben.