Wirkungsziel 34.1 Steigerung der FTI-Intensität des Unternehmenssektors

zugeordnete Maßnahmen zugeordnete Vorhaben

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Unternehmen im Sektor Forschung und Entwicklung (F&E) [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 3316 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3241
    • Oberer Schwellenwert: 3700
    • Unterer Schwellenwert: 3000
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 3316 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3305
    • Oberer Schwellenwert: 3700
    • Unterer Schwellenwert: 3000
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 3326 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3372
    • Oberer Schwellenwert: 3700
    • Unterer Schwellenwert: 3000
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 3617 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3439
    • Oberer Schwellenwert: 3782
    • Unterer Schwellenwert: 3095
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 3617 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3508
    • Oberer Schwellenwert: 4000
    • Unterer Schwellenwert: 3300
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 3489 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3578
    • Oberer Schwellenwert: 3800
    • Unterer Schwellenwert: 3000
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: teilweise erreicht
    • Istzustand: 3489 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3649
    • Oberer Schwellenwert: 4000
    • Unterer Schwellenwert: 3000
  • Jahr: 2020
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie" zu "Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie"
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 3872 [Anzahl]
    • Zielzustand: 3722
    • Oberer Schwellenwert: 4100
    • Unterer Schwellenwert: 3400
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Die Kennzahl basiert auf den Daten aus der im 2-Jahres-Rhythmus erhobenen F&E-Statistik, als zuverlässigstes Zahlenmaterial für den FTI-Bereich. Der Zielpfad laut FTI-Strategie 2020 beschreibt eine Steigerung bis 2020 von 25 %, d. h. von ca. +2 % pro Jahr. Ausgehend von 2.946 Einheiten im Jahr 2010 sollte bis 2020 der Zielwert von 3.682 Einheiten erreicht werden. Der Istwert für 2020 entspricht den für das Jahr 2019 erhobenen Daten der F&E-Statistik. Nach einem vorübergehenden Rückgang der F&E durchführenden Unternehmenseinheiten in 2018/19 (Istwert basierend auf F&E-Statistik 2017) ist der Wert zuletzt wieder deutlich angestiegen. Auch der Anteil F&E durchführender Unternehmen an der Gesamtzahl ist gegenüber dem Vorjahr leicht angestiegen, von 47,7 % auf 48,2 %. Im Jahr 2020 kann somit berichtet werden, dass die Zielsetzung der FTI-Strategie 2020 übererfüllt werden konnte. Maßnahmen der Forschungsförderung, wie die gezielte Adressierung bislang nicht forschungsaktiver Unternehmen, sollen auch in Zukunft zu einer Erhöhung der F&E-Aktivitäten österreichischer Unternehmen beitragen.

Grafischer Maximalwert: 4100


Quelle

F&E-Statistik, Statistik Austria

Berechnungsmethode

Befragung, Anzahl der F&E durchführenden Erhebungseinheiten, Erhebung im 2-Jahres-Rhythmus, Berechnung eines Entwicklungspfades entsprechend FTI-Strategie, Annahme einer 2-%-igen Steigerung p.a.

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: überplanmäßig erreicht: Beschäftigte in Forschung und experimenteller Entwicklung (F&E) im Unternehmenssektor [VZÄ]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2013
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 46390,0 [VZÄ]
    • Zielzustand: 43398
    • Oberer Schwellenwert: 48000
    • Unterer Schwellenwert: 42000
  • Jahr: 2014
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 46390 [VZÄ]
    • Zielzustand: 44699
    • Oberer Schwellenwert: 48000
    • Unterer Schwellenwert: 42000
  • Jahr: 2015
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 46412,0 [VZÄ]
    • Zielzustand: 46041
    • Oberer Schwellenwert: 48000
    • Unterer Schwellenwert: 42000
  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 50534 [VZÄ]
    • Zielzustand: 47422
    • Oberer Schwellenwert: 52164
    • Unterer Schwellenwert: 42680
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 50534 [VZÄ]
    • Zielzustand: 48844
    • Oberer Schwellenwert: 55000
    • Unterer Schwellenwert: 45000
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 52478 [VZÄ]
    • Zielzustand: 50310
    • Oberer Schwellenwert: 55000
    • Unterer Schwellenwert: 45000
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 52478 [VZÄ]
    • Zielzustand: 51819
    • Oberer Schwellenwert: 56000
    • Unterer Schwellenwert: 46000
  • Jahr: 2020
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie" zu "Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie"
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 58591 [VZÄ]
    • Zielzustand: 53373
    • Oberer Schwellenwert: 59000
    • Unterer Schwellenwert: 48000
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Die angenommenen Zielzustände entsprechen dem Beschäftigtenziel (Vollzeitäquivalente) der FTI-Strategie 2020 der Bundesregierung. Das Ziel einer 3 %-igen Steigerung pro Jahr soll auch in Zukunft beibehalten werden und kann, angesichts eines abflachenden BIP, als durchaus ambitioniert betrachtet werden. Der Istzustand für das Jahr 2020 basiert auf den Daten der F&E-Statistik 2019. Das im Jahr 2010 gesetzte Ziel, einer 3 %-igen Steigerung bzw. von 53.373 Beschäftigten in F&E im Unternehmenssektor im Jahr 2020, konnte deutlich übererfüllt werden. Die langfristige positive Entwicklung der Kennzahl lässt sich unter anderem auf den zielgerichteten Mitteleinsatz und wirkungsvolle Maßnahmensetzung in der Forschungsförderung zurückführen, die es Unternehmen auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten erlaubt, FTI-Vorhaben voran zu treiben und so ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und zu steigern.

Grafischer Maximalwert: 58000


Quelle

F&E-Statistik, Statistik Austria

Berechnungsmethode

Befragung, Beschäftigte in F&E im Unternehmenssektor, Erhebung im 2-Jahres-Rhythmus; Berechnung eines Entwicklungspfades basierend auf Entwicklung der VZÄ (Vollzeitäquivalente) der Jahre 2006–2010, Annahme einer 3 %-igen Steigerung p. a.

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: nicht erreicht: Wissensintensität Wirtschaft [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2016
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 14,5 [%]
    • Zielzustand: 15,4
    • Oberer Schwellenwert: 16,9
    • Unterer Schwellenwert: 13,9
  • Jahr: 2017
    • Zielerreichungsgrad: teilweise erreicht
    • Istzustand: 14,6 [%]
    • Zielzustand: 15,7
    • Oberer Schwellenwert: 18
    • Unterer Schwellenwert: 12
  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: teilweise erreicht
    • Istzustand: 15,0 [%]
    • Zielzustand: 15,9
    • Oberer Schwellenwert: 18
    • Unterer Schwellenwert: 13
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 15,00 [%]
    • Zielzustand: 16,1
    • Oberer Schwellenwert: 17,7
    • Unterer Schwellenwert: 14,7
  • Jahr: 2020
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie" zu "Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie"
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 14,9 [%]
    • Zielzustand: 16,3
    • Oberer Schwellenwert: 17,9
    • Unterer Schwellenwert: 14,9
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Tendenziell war eine Steigerung der Beschäftigung in wissensintensiven Bereichen der Volkswirtschaft in den letzten Jahren erkennbar. Der angestrebte Zielzustand für 2020 von 16,3 % bleibt jedoch (hochgradig) ambitioniert. Ein hoher Beschäftigungsanteil in wissensintensiven Bereichen der Wirtschaft gewinnt für eine zukunftsfähige und innovative Volkswirtschaft zunehmend an Bedeutung. Spitzentechnologiesektoren haben einen relativ hohen Anteil an diesem Beschäftigungsbereich und tragen wesentlich dazu bei Produktivität zu steigern und Technologien zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen zu entwickeln. Österreich hat im Vergleich mit anderen innovationsstarken Ländern in Europa einen relativ großen Tourismussektor. Trotz exzellenter FTI-Leistungen liegt der Anteil der Beschäftigten in wissensintensiven Bereichen deshalb deutlich hinter den innovationsstärksten Ländern. Der Wert für den Indikator beträgt im Jahr 2020 (Referenzjahr 2019) 14,9 % und geht damit gegenüber dem Vorjahr geringfügig zurück. Der Zielwert von 16,3 % konnte nicht erreicht werden. Österreich liegt zwar weiterhin deutlich über dem EU-27 Durchschnitt von 13,9 %, jedoch deutlich hinter Schweden (Platz 1 im Ranking des European Innovation Scoreboard 2021) mit 19 %. Durch gezielte Förderungen, insbesondere zum Aufbau von Humanpotenzial im Bereich der anwendungsorientierten FTI, soll auch in Zukunft ein Beitrag zur positiven Entwicklung der Kennzahl geleistet werden.

Grafischer Maximalwert: 17,9


Quelle

European Innovation Scoreboard (EIS-Indikator 4.1.1)

Berechnungsmethode

Beschäftigung in wissensintensiven Bereichen in % der Gesamtbeschäftigung