Bundesgesetz über die Wirtschaftstreuhandberufe (Wirtschaftstreuhandberufsgesetz 2017 - WTBG 2017)

Inhaltsverzeichnis

Grunddaten

Beurteilung/
Kategorie
Langtitel Ressort Untergliederung Finanzjahr Inkrafttreten/
Wirksamwerden
Nettoergebnis
in Tsd. €
Vorhabensart
zur Gänze eingetreten: Bundesgesetz über die Wirtschaftstreuhandberufe (Wirtschaftstreuhandberufsgesetz 2017 - WTBG 2017) BMDW UG 40 2017 2017 0 Bundesgesetz

Hintergrund

Nationale Rechtsgrundlage

WTBG 2017

Problemdefinition

Das Wirtschaftstreuhandberufsgesetz (WTBG), BGBl. I Nr. 58/1999, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 50/2016, wurde im Laufe der Jahre mehrfach punktuell novelliert, blieb aber großteils unverändert. Nunmehr sind aufgrund geänderter Erfordernisse des Marktes an die Ausbildung und die Befugnisse von Wirtschaftstreuhändern sowie EU-rechtlicher Bestimmungen grundlegende gesetzliche Adaptierungen erforderlich. Diese werden mit vorliegendem Gesetzesentwurf vorgenommen. Das WTBG tritt mit Inkrafttreten dieses Bundesgesetzes außer Kraft.


Ziele (und zugeordnete Maßnahmen)


Finanzielle Auswirkungen des Bundes (Keine finanziellen Auswirkungen)

Ergebnisrechnung

Erwartete und tatsächlich eingetretene finanzielle Auswirkungen

Details (alle Aufwendungen) (nur Aufwendungen gesamt) 2017 2018 2019 2020 2021 Summe
In Tsd. € Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ
Erträge 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Sonstige Aufwendungen 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Werkleistungen 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Transferaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Betrieblicher Sachaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Personalaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Aufwendungen gesamt 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Nettoergebnis 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

Beschreibung der finanziellen Auswirkungen

Es waren keine finanziellen Auswirkungen des Bundes vorgesehen und es sind daher auch keine eingetreten.


Wirkungsdimensionen

In der Evaluierung behandelte Wirkungsdimensionen

In der WFA abgeschätzte wesentliche Auswirkungen in Wirkungsdimensionen


Gesamtbeurteilung

Die erwarteten Wirkungen des Gesamtvorhabens sind: zur Gänze eingetreten.

Anstelle der bisher getrennten Prüfungsverfahren für Steuerberater/innen und Wirtschaftsprüfer/innen ist ein einheitliches Verfahren getreten, das modulartig aufgebaut ist. Das neue flexiblere Verfahren sollte einen rascheren Berufszugang für junge Menschen ermöglichen. Ausgangszustand vor der Einführung des neuen Prüfungsverfahrens gemäß Wirtschaftstreuhandberufsgesetz 2017 war eine Dauer von 5,5 Jahren bis zum Erwerb einer Wirtschaftsprüfer- oder Steuerberaterbefugnis.

Drei Jahre nach Inkrafttreten des neuen Prüfungsverfahrens geht der Trend in die richtige Richtung. Bei den Steuerberater/innen betrug die durchschnittliche Dauer der Berufsanwärter-Anerkennung bis zur Bestellung als Steuerberater/in im Jahr 2019 4,6 Jahre, 2020 5,3 Jahre. Ähnlich ist die Datenlage bei den Wirtschaftsprüfer/innen. Im Mittelwert betrug die Dauer von der Berufsanwärter-Anerkennung bis zur Bestellung im Jahr 2019 4,6 Jahre, 2020 5,4 Jahre.

Bei der Ausbildungsdauer im Jahr 2020 ist zu beachten, dass vom 16.3.2020 bis 31.5.2020 keine Prüfungen aufgrund der durch die COVID-19-Pandemie bedingten Maßnahmen stattgefunden haben und auch in den Kanzleien eine überdurchschnittlich hohe Arbeitsbelastung zu bemerken war.

Insgesamt lässt sich feststellen, dass der Trend eindeutig in Richtung einer verkürzten Ausbildungsdauer geht, auch wenn die positiven Wirkungen durch die gegenwärtige Pandemie gedämpft wurden. Jungen Menschen, die sich für eine Karriere in einem Wirtschaftstreuhandberuf entscheiden, wird es ermöglicht in kürzerer Zeit eine hochqualifizierte Ausbildung abzuschließen.

Verbesserungspotentiale

Im Zuge der Durchführung und Evaluierung des Vorhabens sind keine Verbesserungspotentiale ersichtlich geworden.

Weitere Evaluierungen

Es werden keine weiteren Evaluierungen durchgeführt.

Weiterführende Informationen

Es wurden keine weiterführenden Informationen angegeben.