Beschaffung von vier 2-motorigen Hubschraubern

Inhaltsverzeichnis

Grunddaten

Beurteilung/
Kategorie
Langtitel Ressort Untergliederung Finanzjahr Inkrafttreten/
Wirksamwerden
Nettoergebnis
in Tsd. €
Vorhabensart
zur Gänze eingetreten: Beschaffung von vier 2-motorigen Hubschraubern BMI UG 11 2017 2017 -3.838 Vorhaben gemäß § 58 Abs. 2 BHG 2013

Hintergrund

Beitrag zu Wirkungszielen

Beitrag zu Globalbudget-Maßnahmen

Nationale Rechtsgrundlage

Vorhaben gemäß § 58 Abs. 2 BHG 2013, Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung im OSB gem. § 29 Abs 1 Z 2 BVergG 2006

Problemdefinition

Die derzeitigen Anforderungen einerseits im Rahmen der geänderten terroristischen Bedrohungslage und andererseits bei der Bewältigung anderer sicherheitspolizeilicher Lagen erfordern einen Austausch der alten Hubschrauber (Kz.: OE-BXX Baujahr 1993, Kz.: OE-BXD Baujahr 1994, Kz.: OE-BXK Baujahr 1986, Kz.: OE-BXI Baujahr 1986). Aufgrund dieser Entwicklungen und Bedrohungsszenarien besteht höchste Dringlichkeit zur Beschaffung von vier zweimotorigen Hubschraubern um im Falle von terroristischen Anschlägen einerseits die Transportfähigkeit für Sondereinsatzkräfte sicherzustellen und andererseits notwendiges Einsatzmaterial transportieren zu können.

Unabhängig davon sollen die vier Luftfahrzeuge die Exekutive bei der Erfüllung der sicherheitspolizeilichen Aufgaben unterstützen und leisten somit einen unmittelbaren Beitrag zur bedarfsorientierten polizeilichen Präsenz.


Ziele (und zugeordnete Maßnahmen)


Finanzielle Auswirkungen des Bundes (Kalkulation)

Ergebnisrechnung

Erwartete und tatsächlich eingetretene finanzielle Auswirkungen

Details (alle Aufwendungen) (nur Aufwendungen gesamt) 2017 2018 2019 2020 2021 Summe
In Tsd. € Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ Plan Ist Δ
Erträge 0 0 0 0 680 680 1.600 660 -940 0 0 0 0 0 0 1.600 1.340 -260
Transferaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Sonstige Aufwendungen 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Werkleistungen 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Personalaufwand 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Betrieblicher Sachaufwand 0 0 0 347 0 -347 2.080 1.412 -668 2.080 1.883 -197 2.080 1.883 -197 6.587 5.178 -1.409
Aufwendungen gesamt 0 0 0 347 0 -347 2.080 1.412 -668 2.080 1.883 -197 2.080 1.883 -197 6.587 5.178 -1.409
Nettoergebnis 0 0 -347 680 -480 -752 -2.080 -1.883 -2.080 -1.883 -4.987 -3.838

Beschreibung der finanziellen Auswirkungen

Im Zuge der Planung und Erstellung der WFA wurde für den Zeitraum 2018 bis 2021 mit Aufwänden für Abschreibungen in Höhe von € 6,587 Mio. gerechnet. Die Verkaufserlöse der vier auszuscheidenden Hubschrauber wurden mit € 1,6 Mio. geschätzt. Die tatsächlichen Aufwände belaufen sich auf € 5,178 Mio. im genannten Zeitraum. Ab dem Jahr 2021 wird mit einer jährlichen Abschreibung in Höhe von € 1,883 Mio. kalkuliert. Der tatsächliche erzielte Verkaufserlös beläuft sich auf € 1,34 Mio. Der geringere Aufwand ist einerseits auf niedrigere Anschaffungskosten sowie andererseits auf die Abweichungen zu den prognostizierten Lieferzeitpunkten zurückzuführen.


Wirkungsdimensionen

Es wurden keine wesentlichen Auswirkungen in der WFA abgeschätzt bzw. in der Evaluierung festgestellt.

Gesamtbeurteilung

Die erwarteten Wirkungen des Gesamtvorhabens sind: zur Gänze eingetreten.

Aufgrund des erforderlichen Austausches von vier Hubschraubern erfolgte die Neubeschaffung von vier 2-motorigen Hubschraubern. Mit der Herstellung und Lieferung wurde das Unternehmen Airbus Helicopters Deutschland, Industriestraße 4, 86609 Donauwörth, Deutschland, am 5.12.2017 beauftragt.

Zur Qualitätssicherung erfolgten während des Fertigungsprozesses stichprobenartige Bauprüfungen von Mitarbeitern des BMI. Die Fertigung konnte laut Projektplan, ohne Verzögerungen ausgeführt werden. Die Übernahme der ersten beiden Hubschrauber fand am 13.03.2019 in Wien Meidling statt. Die restlichen beiden Hubschrauber wurden am 21.05.2019 ebenfalls in Wien Meidling übernommen.

Mit Lieferung der ersten beiden Hubschrauber konnte bereits mit der Einschulung der Piloten begonnen werden. Somit konnten alle 4 Hubschrauber bereits im Sommer 2019 für Unverletztenbergungen, Suchflüge, Schulungen, Löschflüge bei Waldbränden und weitere Einsätze herangezogen werden. Das neue Cockpitsystem der H135 (Helionix) ist durch den 4-Achs-Autopilot und HTAWS (Helicopter Terrain Awareness and Warning System) ein deutlicher Sicherheitsgewinn im Einsatzbetrieb.

Laut Einsatzstatistik absolvierten die vier neu beschafften Hubschrauber bereits folgende Flugstundenanzahl:

Kennzeichen Fh
OE-BXP 551
OE-BXQ 457
OE-BXP 626
OE-BXS 426
Summe: 2060

(Stand: 02. Feb.2021)

Sicherstellung Transport- und Einsatzfähigkeit:
Die neuen Hubschrauber EC135 sind gegenüber den alten Modellen AS355 tauglich für den Flugbetrieb mit Nachtsichtbrillen und für Instrumentenflüge mit nur einem Piloten, wodurch das Einsatzspektrum wesentlich erweitert und die Flugsicherheit bei allgemein und besonders bei Nachtflügen erhöht wird. Durch das Flight Management System sind schnellere Reaktionen auf Einsatzaufträge sowie GPS gestützte Flugverfahren im Sicht- und Instrumentenflug möglich. Bei Flügen mit EKO Cobra können nunmehr mittels Fast Roping Einsatzkräfte schneller abgesetzt werden. Die Flugleistung ermöglicht eine höhere Zuladung für Personen- oder Lastentransporte (Außenlasten, Löschwasserflüge etc.) besonders in großen Höhen im Gebirge oder bei hohen Außentemperaturen. Durch größere Fluggeschwindigkeiten und Steigraten können Einsatzorte schneller erreicht werden.

Entfall intensiver Wartungsintervalle:
Die Plattform EC135 kann gegenüber den ausgeflotteten Hubschraubern der Baureihe AS355 mit einem deutlich reduzierten Wartungsaufwand betrieben werden. Dies ist u.a. der modernen Konstruktion mit einem lagerlosen Hauptrotorsystem geschuldet.
Das Wartungskonzept der neuen Hubschrauber sieht keine 150h- und 600h-Kontrolle vor.
Die Wartungsintervalle der EC135 mit dem 100h – 500h – 1000h Konzept ist derzeit am letzten technischen Innovationsstand und weist im Branchenvergleich einen sehr niedrigen Wartungsaufwand aus.
Zusätzlich verfügen die neuen Hubschrauber über eine vertraglich festgelegte, 3-jährige Garantie. Dadurch sind diese bei unvorhersehbaren technischen Defekten in diesem Zeitraum abgesichert.

Reduktion Ersatzteilbevorratung:
Durch die Neubeschaffung konnte parallel dazu das Hubschraubermuster AS355 bei der Flugpolizei ausgeflottet werden. Somit konnte eine Reduktion der eingesetzten Hubschraubertypen vollzogen werden. In Folge dessen müssen für die AS355 Serie keine Ersatzteile mehr vorgehalten werden. Dies reduziert den Lagerbestand und die Lagerkosten. Die AS355-Ersatzteile konnten im Zuge des bereits vollzogenen Verkaufes des AS355 Hubschrauber als Ersatzteilpaket erfolgreich veräußert werden.

Erhöhung Verfügbarkeit der Luftfahrzeuge:
In Summe wurde bereits eine Flugstundenleistung von 2060 Fh mit den vier neu beschafften Hubschraubern erbracht.
Statistisch gesehen werden jeden Tag 3,6 Flugstunden auf dieser Teilflotte absolviert. Mit dem Verhältnis der Einsätze zu den geleisteten Flugstunden von rund 1:1, werden rund 4 Einsätze pro Tag von der neuen EC135P3H Teilflotte absolviert.
Dies weist eine sehr hohe Verfügbarkeit aus.

Verbesserungspotentiale

Im Zuge der Durchführung und Evaluierung des Vorhabens sind keine Verbesserungspotentiale ersichtlich geworden.

Weitere Evaluierungen

Es werden keine weiteren Evaluierungen durchgeführt.

Weiterführende Informationen

Es wurden keine weiterführenden Informationen angegeben.