zur Gänze erreicht: Ziel 2: Fachkräfte für die österreichischen Unternehmen

Beschreibung des Ziels

Der (zukünftige) Fachkräftebedarf in Österreich steht nicht nur in einem starken Zusammenhang mit dem Qualifikationsbedarf der Wirtschaft, sondern auch mit dem verfügbaren Fachkräfteangebot, das stark von der demographischen Entwicklung beeinflusst wird. Ab dem Jahr 2015 wird die Zahl der 60-Jährigen in Österreich höher sein als jene der 20-Jährigen. Am Höhepunkt der prognostizierten demographischen "Lücke" im Jahr 2024 werden 135.049 60-Jährigen lediglich 91.658 20-Jährige in Österreich gegenüberstehen, d.h. die Zahl der 60-Jährigen wird jene der 20-Jährigen um mehr als 40.000 Personen überragen. (Quelle: Statistik Austria). Damit den Unternehmen dennoch ausreichend Fachkräfte zur Verfügung stehen, muss allen in Ausbildung befindlichen Jugendlichen – zielgruppengerecht und entsprechend den individuellen Talenten und Bedürfnissen – ein Abschluss ermöglicht werden.
Als Indikatoren zur Beurteilung der Zielerreichung bieten sich dazu vor allem Daten mit Aussagekraft zur Arbeitsmarkteinmündung von Lehrabsolvent/innen an (WFA 2014).


Dem Ziel zugeordnete Maßnahmen


Kennzahlen und Meilensteine des Ziels

Zielkennzahl 3: überwiegend erreicht Kennzahl: Arbeitslosenquote von Lehrabsolvent/innen mit Lehrabschlussprüfung als höchster abgeschlossener Ausbildung [%]


Zielkennzahl 2: zur Gänze erreicht Kennzahl: Beschäftigungsniveaus von Lehrabsolvent/innen [%]


Zielkennzahl 1: zur Gänze erreicht Kennzahl: Lehrabsolvent/innen mit Erwerbstätigkeit 18 Monate nach Ausbildungsende [%]


Zielerreichungsgrad des gesamten Ziels: zur Gänze erreicht.