Wirkungsziel 16.2 Das Abgabensystem setzt positive Erwerbsanreize zur Erhöhung der Erwerbstätigenquote

zugeordnete Maßnahmen

Kennzahlen des Wirkungsziels

Wirkungszielkennzahl 1: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Bruttolohnsumme [Mio. EUR]

Wirkungszielkennzahl 2: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Erwerbstätigenquote Gesamt [%]

Wirkungszielkennzahl 3: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Erwerbstätigenquote Frauen [%]

Wirkungszielkennzahl 4: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Erwerbstätigenquote Männer [%]

Wirkungszielkennzahl 5: überplanmäßig erreicht Details zu Kennzahl: Teilzeitquote [Verhältniszahl]


Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Bruttolohnsumme [Mio. EUR]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2020
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 156271,0 [Mio. EUR]
    • Zielzustand: 163000
    • Oberer Schwellenwert: 168000
    • Unterer Schwellenwert: 155000
  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 167110,0 [Mio. EUR]
    • Zielzustand: 153000
    • Oberer Schwellenwert: 180000
    • Unterer Schwellenwert: 130000
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Der unter https://www.statistik.at/statistiken/volkswirtschaft-und-oeffentliche-finanzen/volkswirtschaftliche-gesamtrechnungen abgerufene Indikator zeigt, dass das Vorkrisenniveau (2019) im Jahr 2021 beträchtlich überschritten werden konnte; dies korreliert insofern mit sonstigen wirtschaftlichen Kennzahlen bzw. bildet das angestiegene Erwerbsausmaß nach dem ersten "COVID-19-Jahr" 2020 ab. Insofern wird an die vorangegangenen Jahre (bis 2019) angeknüpft, welche eine stete Zunahme von Erwerbstätigkeit ausweisen.

Grafischer Maximalwert: 180000


Quelle

STATcube – Statistische Datenbank von STATISTIK AUSTRIA: Nichtfinanzielle Transaktionen nach institutionellen Sektoren, gemäß ESVG 2010, ab 1995

Berechnungsmethode

Bruttolöhne und -gehälter, gezahlt, laut Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnung (VGR)

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: überplanmäßig erreicht: Erwerbstätigenquote Gesamt [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2020
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 72,4 [%]
    • Zielzustand: 73,2
    • Oberer Schwellenwert: 74
    • Unterer Schwellenwert: 72
  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 72,4 [%]
    • Zielzustand: 71
    • Oberer Schwellenwert: 73
    • Unterer Schwellenwert: 70
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Im Jahresdurchschnitt 2021 gab es lt. Mikrozensus 4.306.000 Erwerbstätige, davon 2.288.800 Männer und 2.017.300 Frauen (Quelle: Statistik Austria). Es zeigt sich jedoch, dass die Erwerbstätigenquote gesamt gegenüber dem Vorjahr unverändert geblieben ist. Aufgrund des krisenbedingt angesetzten (im Vergleich zu 2020 niedrigeren) Zielwertes von 71 % konnte damit eine überplanmäßige Erreichung sichergestellt werden.

Grafischer Maximalwert: 90


Quelle

https://www.statistik.at/statistiken/bevoelkerung-und-soziales/gender-statistiken/erwerbstaetigkeit

Berechnungsmethode

Erwerbstätigenquote von Frauen und Männern (15-64 Jahre)

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: überplanmäßig erreicht: Erwerbstätigenquote Frauen [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2020
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 68,3 [%]
    • Zielzustand: 68,9
    • Oberer Schwellenwert: 69,5
    • Unterer Schwellenwert: 68
  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 68,1 [%]
    • Zielzustand: 67,2
    • Oberer Schwellenwert: 70
    • Unterer Schwellenwert: 60
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Bei der Erwerbstätigenquote der Frauen ist es gegenüber dem Vorjahr zu einem leichten Rückgang gekommen (minus 0,2 %). Aufgrund des krisenbedingt angesetzten (im Vergleich zu 2020 niedrigeren) Zielwertes von 67,2 %, der eine tendenziell abflachende Erwerbstätigkeit annimmt, die sich auch auf die Erwerbstätigenquote von Frauen ausgewirkt hätte, konnte damit eine überplanmäßige Erreichung sichergestellt werden.

Grafischer Maximalwert: 90


Quelle

https://www.statistik.at/statistiken/bevoelkerung-und-soziales/gender-statistiken/erwerbstaetigkeit

Berechnungsmethode

Erwerbstätigenquote von Frauen und Männern (15-64 Jahre)

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 4

Wirkungszielkennzahl 4: überplanmäßig erreicht: Erwerbstätigenquote Männer [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2020
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 76,5 [%]
    • Zielzustand: 77,7
    • Oberer Schwellenwert: 78
    • Unterer Schwellenwert: 76
  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 76,7 [%]
    • Zielzustand: 74,8
    • Oberer Schwellenwert: 78
    • Unterer Schwellenwert: 76
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Bei der Erwerbstätigenquote der Männer ist es gegenüber dem Vorjahr zu einer leichten Steigerung gekommen (+0,2 %). Aufgrund des krisenbedingt angesetzten (im Vergleich zu 2020 niedrigeren) Zielwertes von 74,8 % konnte damit eine überplanmäßige Erreichung sichergestellt werden.

Grafischer Maximalwert: 90


Quelle

https://www.statistik.at/statistiken/bevoelkerung-und-soziales/gender-statistiken/erwerbstaetigkeit

Berechnungsmethode

Erwerbstätigenquote von Frauen und Männern (15-64 Jahre)

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 5

Wirkungszielkennzahl 5: überplanmäßig erreicht: Teilzeitquote [Verhältniszahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2020
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 4,82 [Verhältniszahl]
    • Zielzustand: 4,55
    • Oberer Schwellenwert: 4
    • Unterer Schwellenwert: 5
  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 4,28 [Verhältniszahl]
    • Zielzustand: 4,55
    • Oberer Schwellenwert: 4
    • Unterer Schwellenwert: 5
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Zu beobachten ist eine Angleichung des Verhältnisses der Teilzeitquoten, was für eine tendenzielle Annäherung der Arbeitszeitgestaltung von Frauen und Männern spricht. Dies ist insofern beachtlich, als v. a. in einem konjunkturell aufstrebenden Umfeld bisher beobachtet werden konnte, dass Angleichung schwerer fällt als unter nachteiligen wirtschaftlichen Umständen (vgl. z. B. IHS 2019, "Teilzeitarbeit in Wien").

Grafischer Maximalwert: 4


Quelle

https://www.statistik.at/statistiken/arbeitsmarkt/arbeitszeit/teilzeitarbeit-teilzeitquote

Berechnungsmethode

Verhältnis der Teilzeitquoten unselbständig beschäftigter Frauen und Männer

Kennzahlen des Wirkungsziels zugeordnete Vorhaben