Wirkungsziel 34.2 Entwicklung von modernen, effizienten, leistungsfähigen und sicheren Technologien

zugeordnete Maßnahmen zugeordnete Vorhaben

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: nicht erreicht: Patentanmeldungen und Markt [Punkte]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 255042,0 [Punkte]
    • Zielzustand: 248580
    • Oberer Schwellenwert: 270000
    • Unterer Schwellenwert: 220000
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 283398 [Punkte]
    • Zielzustand: 262148
    • Oberer Schwellenwert: 288000
    • Unterer Schwellenwert: 250000
  • Jahr: 2020
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie" zu "Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie"
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 293635 [Punkte]
    • Zielzustand: 276457
    • Oberer Schwellenwert: 295000
    • Unterer Schwellenwert: 265000
  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 271460 [Punkte]
    • Zielzustand: 291546
    • Oberer Schwellenwert: 297000
    • Unterer Schwellenwert: 270000
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Für das Jahr 2013 kann kein Istzustand berichtet werden, da keine historischen Werte für dieses Jahr verfügbar sind. Patentanmeldungen in den USA, China und am europäischen Patentamt stellten zuletzt, wie auch in den Jahren davor, den größten Beitrag an der Kennzahl dar. Dies begründet sich neben der geographischen Nähe (Europa) sowie den Wirtschafts- und Handelsbeziehungen mit diesen Regionen alleinig schon durch die Größe dieser Volkswirtschaften. Die weitere Entwicklung der Kennzahl ist damit wesentlich von der internationalen Wirtschafts- und Handelssituation abhängig. Im Jahr 2021 wurde erstmals ein Rückgang in der Anmeldetätigkeit verzeichnet, was noch nicht auf die Covid-19-Pandemie zurückgeführt werden kann. Diese nahm erst 2020 ihren Anfang, herangezogen wurden Daten aus 2019. Angesichts dieser Entwicklung und weiterer antizipierter Beeinträchtigungen der internationalen Handels- und Wirtschaftstätigkeit kommt den Maßnahmen des BMK, der Förderung von anwendungsorientierter FTI, der Integration in FTI-Vorhaben auf europäischer Ebene und der gezielten Unterstützung und Beratung bei Patentanmeldungen, besondere Bedeutung zu, um diese Effekte abzufedern und einen weiteren Rückgang zu vermeiden.

Grafischer Maximalwert: 300000


Quelle

ÖPA, WIPO, Weltbank

Berechnungsmethode

Das Marktpotenzial von Innovation wird anhand der Anzahl von Patentanmeldungen von ÖsterreicherInnen und der Größe der Märkte, in denen Patentschutz beantragt wird, gemessen. Als Indikator für die Marktgröße wird das BIP des jeweiligen Landes der Patentanmeldung als Vielfaches des BIP Österreichs herangezogen. Die Kennzahl berechnet sich aus der Multiplikation des derart normierten BIP des Anmeldeziellandes mit der Anzahl der Anmeldungen im Anmeldezielland und Summierung dieser Werte für alle Länder, für die jeweils die Daten der Anmeldezahlen und des BIP vorhanden sind. Da Anmeldungen am europäischen Patentamt (EPA) üblicherweise nicht in all seinen Mitgliedsländern Gültigkeit erlangen, werden zur Berücksichtigung der EPA-Anmeldungen die BIP der Mitgliedsländer anhand des durchschnittlichen Validierungsverhaltens der ÖsterreicherInnen gewichtet.

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: nicht erreicht: Patentanmeldungen für Umwelttechnologien [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: 86,7 [%]
    • Zielzustand: 100
    • Oberer Schwellenwert: 102
    • Unterer Schwellenwert: 85
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Für die Jahre 2013–2016 können keine Istwerte berichtet werden, da keine historischen Werte verfügbar sind. Der Indikator zeigt, dass Österreich relativ zu den "Innovation Leadern" (gem. EIS) bei der Anmeldung von Patenten in energie- und umweltrelevanten Technologiebereichen, die im thematischen Zuständigkeitsbereich des BMK liegen, sehr gut abschneidet: Die Werte in den Jahren 2018–2020 bewegten sich knapp entlang des Zielwertes von 100 %. Im Jahr 2021 ist ein signifikanter Rückgang der Kennzahl festzustellen, der allerdings teilweise auf Änderungen in der Datengrundlage zurückzuführen ist und deshalb als vorübergehend betrachtet wird. Aufgrund der Berechnungsmethode bildet die Kennzahl Effekte, die in Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie stehen, noch nicht ab. Angesichts verstärkter Ressourcen- und Energieknappheit, ist die gezielte Unterstützung der anwendungsorientierten Forschung essentiell, damit Unternehmen am entstehenden Lösungsmarkt erfolgreich sein können. Das BMK wirkt deshalb durch den fokussierten Einsatz von Förderungen entlang der nationalen Nachhaltigkeitsziele darauf hin, dass verstärkt innovative und nachhaltige Lösungen entwickelt werden. Dies soll sich in Zukunft auch in einem Anstieg der Patentanmeldungen in Umwelttechnologien niederschlagen.

Grafischer Maximalwert: 105


Quelle

ÖPA, OECD, Weltbank, EIS

Berechnungsmethode

Patentanmeldungen österreichischer AnmelderInnen beim Europäischen Patentamt (EPA), relativ zu den Anmeldezahlen der Vergleichsgruppe für ausgewählte Kategorien von Umwelttechnologien (Anmeldezahlen jeweils normiert auf die Bevölkerung), Vergleichsgruppe = EPA-Mitgliedsstaaten, die im European Innovation Scoreboard (EIS) in den beiden höchsten Kategorien („Innovation Leader“ und „Strong Innovators“) eingestuft sind. Es wird der 3-Jahres-Mittelwert zur Glättung berechnet, für das Jahr t werden die Anmeldezahlen der Jahre (t-4) bis (t-2) herangezogen