Wirkungsziel 41.1 Verbesserung der Verkehrssicherheit

zugeordnete Maßnahmen zugeordnete Vorhaben

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: überplanmäßig erreicht: Umsetzung internationaler Vorgaben durch österreichische Luftfahrtbehörden [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 93,35 [%]
    • Zielzustand: 90
    • Oberer Schwellenwert: 93,35
    • Unterer Schwellenwert: 87
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Im Jahr 2019 wurde von der ICAO eine Off-side Validierung der von Österreich noch nicht als zufriedenstellend beantworteten Auditfragen (Protocol Questions) durchgeführt. Dadurch erhöhte sich der Wert für die effektive Implementierung nochmals auf jetzt 93,35 %. Die von der ICAO vorgesehene Reformierung der Auditfragen verzögerte sich und wurde erst mit Ende 2021 abgeschlossen. Die vorhergesehene Verringerung des Werts der effektiven Implementierung trat folglich erst mit Beginn 2022 ein (und nicht wie ursprünglich angenommen schon 2021), so dass der Wert für die effektive Implementierung auch für 2021 noch beim Vorjahreswert von 93,35 % lag. Der Istwert lag somit auch für 2021 deutlich über dem für dieses Jahr geplanten Zielzustand.

Grafischer Maximalwert: 95


Quelle

Online Framework (OLF) der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO)

Berechnungsmethode

Anzahl der durch die ICAO als zufriedenstellend (positiv) bewerteten Auditfragen geteilt durch die Anzahl aller anwendbaren Auditfragen multipliziert mit 100%

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: überwiegend erreicht: Anteil der Lastkraftwagen (LKW) bei denen Mängel mit Gefahr in Verzug bei technischen Unterwegskontrollen festgestellt werden [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2020
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 21,86 [%]
    • Zielzustand: 24
    • Oberer Schwellenwert: 21
    • Unterer Schwellenwert: 27
  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 24,59 [%]
    • Zielzustand: 24
    • Oberer Schwellenwert: 21
    • Unterer Schwellenwert: 27
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Der Rückgang 2020 des Anteils der Lastkraftwagen (kurz: LKW) bei denen bei technischen Unterwegskontrollen Mängel mit Gefahr im Verzug festgestellt wurden, war wie erwartet vorübergehend. Auf Grund des durch die Covid-19-Pandemie gesunkenen Transportaufkommens kann angenommen werden, dass tendenziell der ältere Teil der Fahrzeugflotte stillgelegt wurde. Die Zahlen sind 2021 auf einen Wert über jenem Niveau vor der COVID-19-Pandemie gestiegen. Als Ursache kann ein tendenziell gestiegenes Alter der Flotte auf Grund der COVID-19-bedingten Lieferprobleme für neue Fahrzeuge vermutet werden sowie der Einsatz zuvor nicht verwendeter, bereits stillgelegter älterer Fahrzeuge auf Grund der sich erholenden Wirtschaft und des dadurch gestiegenen Transportbedarfs.

Grafischer Maximalwert: 21


Quelle

Gemäß § 58a Abs. 7 KFG 1967 gespeicherte Gutachtendaten in der Begutachtungsplakettendatenbank

Berechnungsmethode

Anzahl der Fahrzeuge mit Mängeln mit Gefahr im Verzug wird bezogen auf die Gesamtanzahl der bei technischen Unterwegskontrollen geprüften Fahrzeuge

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: Istzustand nicht vorhanden: Gewichtete Personenschäden pro Zugkilometer [Nationaler Referenzwert]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2020
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Nationaler Referenzwert]
    • Zielzustand: 329
    • Oberer Schwellenwert: 0
    • Unterer Schwellenwert: 394,8
  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: kein Zielerreichungsgrad vorhanden
    • Istzustand: kein Wert vorhanden [Nationaler Referenzwert]
    • Zielzustand: 329
    • Oberer Schwellenwert: 0
    • Unterer Schwellenwert: 394,8
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Nach einem Wert von 140,01 im Jahr 2017, einem Wert von 124,47 im Jahr 2018 sowie einem Wert von 110,46 im Jahr 2019 ist die Kennzahl im Bezugsjahr 2020 zwar wieder leicht gestiegen, der Istzustand 2020 liegt damit jedoch insgesamt unter dem gewichteten 5-jährigen Durchschnittswert von aktuell 135,64. Insgesamt ist damit die verbundene Zielsetzung auf hohem Niveau jedoch weiterhin erfüllt. Die Daten für das Kalenderjahr 2021 sind erst Ende März 2023 verfügbar. Die mit der Entwicklung dieser Kennzahl verbundenen Tätigkeiten, Entwicklungen und Erfahrungen können dem Jahresbericht gemäß §13a Eisenbahngesetz 1957 - EisbG entnommen werden. Dieser ist unter https://www.bmk.gv.at/themen/verkehr/eisenbahn/sicherheit/jahresbericht.html abrufbar.

Grafischer Maximalwert: 263


Quelle

Bewertungsbericht der Europäischen Eisenbahnagentur über die Erreichung der gemeinsamen Sicherheitsziele. Gemäß Punkt 3.1.3 des Anhangs der Entscheidung 2009/460/EG teilt die Agentur der Kommission bis zum 31. März jedes Jahres das Ergebnis der Bewertung mit. Diese werden auf der Website der Agentur (www.era.europa.eu) veröffentlicht (z. B. Report 2018 assessment of achievement of safety targets).

Berechnungsmethode

Gewichtete Gesamtzahl der Personenschäden im Berichtsjahr bezogen auf die Gesamtzahl der Zugkilometer pro Jahr