Wirkungsziel 41.3 Sicherstellung der Gendergerechtigkeit in der Mobilität

zugeordnete Maßnahmen

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: zur Gänze erreicht: Anteil an Personen mit Genderkompetenz, die in der Verkehrsplanung und -steuerung im BMK tätig sind [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 25 [%]
    • Zielzustand: 25
    • Oberer Schwellenwert: 27
    • Unterer Schwellenwert: 25
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 68 [%]
    • Zielzustand: 50
    • Oberer Schwellenwert: 70
    • Unterer Schwellenwert: 60
  • Jahr: 2020
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie" zu "Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie"
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 95 [%]
    • Zielzustand: 75
    • Oberer Schwellenwert: 95
    • Unterer Schwellenwert: 80
  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: zur Gänze erreicht
    • Istzustand: 100 [%]
    • Zielzustand: 100
    • Oberer Schwellenwert: 100
    • Unterer Schwellenwert: 95
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Ab dem Jahr 2018 wurde ein neuer Indikator zur Messung des Wirkungsziels 3 festgelegt "Anteil an Personen mit Genderkompetenz, die in der Verkehrsplanung und -steuerung im BMK tätig sind". Dieser neue Indikator ersetzt den ehemaligen Indikator "Durchführung von spezifischen Genderanalysen". Für den Bereich Verkehrsplanung und -steuerung konnten bis zum Jahr 2020 bereits 95 % der identifizierten Mitarbeiter:innen (38 von 40) geschult werden, wodurch das angestrebte Ziel übererfüllt werden konnte. Für das Jahr 2021 wurde daher ein noch umfassenderer Ansatz zur Bewusstseinsbildung geschaffen, in dem die CEOs/Geschäftsführer:innen von den nachfolgenden 16 Verkehrsunternehmen bzw. aus Mobilitätsforschungs-Institutionen an Diskussionsrunden/Workshops zum übergeordneten Thema „Women in Transport“ teilgenommen haben: AIT, ASFINAG, Austria Tech, Austro Control, FH OÖ, Flughafen Wien, Hafen Wien, Joanneum Research, ÖBB, Salzburg Research, Schienen Control, SCHIG GmbH, Klima- und Energiefonds, Via Donau, Wiener Linien, WKÖ Bundessparte Transport und Verkehr. Es wurden folglich im Jahr 2021 noch 2 weitere Mitarbeiter:innen des BMK auf genderrelevante Aspekte in der Mobilität geschult (40 von 40 identifizierten Personen) sowie das Bewusstsein von 16 CEOs und Geschäftsführer:innen hinsichtlich der Gendersensibilität geschärft.

Grafischer Maximalwert: 105


Quelle

Interne Erhebung

Berechnungsmethode

Erhebung der Personenanzahl in der Verkehrsplanung und -steuerung mit Genderkompetenz

Kennzahlen des Wirkungsziels zugeordnete Vorhaben