Wirkungsziel 42.4 Stärkung und nachhaltige Entwicklung der Regionen und des Tourismusstandortes Österreich

zugeordnete Maßnahmen zugeordnete Vorhaben

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 1

Wirkungszielkennzahl 1: nicht erreicht: Entwicklung der internationalen Reiseverkehrseinnahmen [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2018
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 28,4 [%]
    • Zielzustand: 22,6
    • Oberer Schwellenwert: 23,1
    • Unterer Schwellenwert: 22,1
  • Jahr: 2019
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 34,5 [%]
    • Zielzustand: 26,9
    • Oberer Schwellenwert: 36
    • Unterer Schwellenwert: 26
  • Jahr: 2020
    • Ressortwechsel von "Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus" zu "Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus"
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: -20,4 [%]
    • Zielzustand: 32,2
    • Oberer Schwellenwert: 32,5
    • Unterer Schwellenwert: -20
  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: nicht erreicht
    • Istzustand: -42,5 [%]
    • Zielzustand: 0
    • Oberer Schwellenwert: 5
    • Unterer Schwellenwert: -45
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Steigende Einnahmen von ausländischen Gästen sind ein Ziel der österreichischen Tourismuspolitik und verbessern die Leistungsbilanz. Der Tourismus hat mit der COVID-19-Krise einen historischen Einbruch erlitten, der sich auch in den Folgejahren im Rückgang der Ausgaben der ausländischen Gäste abbilden wird. Das Jahr 2013 bildet mit einem Wert von 15,237 Mrd. Euro das Basisjahr, die Angabe einer prozentuellen Veränderung ist daher für dieses Jahr nicht möglich. Im Kalenderjahr 2021 betrugen die Einnahmen aus dem internationalen Reiseverkehr 8,76 Mrd. Euro, das sind um 3,36 Mrd. Euro weniger als 2020 und sogar um 11,7 Mrd. Euro weniger als 2019. Im Vergleich zum Basisjahr 2013 kam es – unter dem enormen Einfluss der COVID-19-Pandemie – zu einem weiteren Rückgang der Reiseverkehrseinnahmen, die nun um 42,5 % unter dem Basisjahr 2013 liegen.

Grafischer Maximalwert: 25


Quelle

Statistik Austria im Auftrag der Österreichischen Nationalbank (OeNB)

Berechnungsmethode

Erhebung der Ausgaben ausländischer Gäste in Österreich (Basisjahr 2013, 15.237 Mio. €)

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 2

Wirkungszielkennzahl 2: überplanmäßig erreicht: Bevölkerung, welche von LEADER-Regionen profitiert [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 52,31 [%]
    • Zielzustand: 51
    • Oberer Schwellenwert: 54
    • Unterer Schwellenwert: 50
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Speziell durch den Beitritt weiterer Gemeinden zu LEADER-Regionen im Jahr 2021, aber auch durch den leichten Bevölkerungsanstieg im ländlichen Raum insgesamt, wurde ein gegenüber dem Zielzustand höherer Istzustand erreicht. Für die Jahre vor 2015 liegen keine Istzustände vor, da die betreffenden LEADER-Regionen für die Förderperiode im Programm für die Ländliche Entwicklung 2014–2020 erst ab Mitte 2015 von der Verwaltungsbehörde anerkannt wurden und damit ihre Tätigkeit aufgenommen haben.

Grafischer Maximalwert: 54


Quelle

Einwohnerinnen- und Einwohnerzahlen Österreichs/der Gemeinden pro Jahr (Statistik Austria) und Gemeinden, die Teil einer LEADER-Region sind (BML)

Berechnungsmethode

Verhältnis der Einwohnerinnen und Einwohner in LEADER-Regionen zu den Gesamteinwohnerinnen und -einwohnern Österreichs pro Jahr. Das LEADER-Konzept (Liaison entre actions de développement de l'économie rurale) hat sich seit dem EU-Beitritt als erfolgreiches Modell der Regionalentwicklung etabliert und bewährt.

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 3

Wirkungszielkennzahl 3: überwiegend erreicht: Beschäftigung im Tourismus [Anzahl]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: überwiegend erreicht
    • Istzustand: 186717 [Anzahl]
    • Zielzustand: 195894
    • Oberer Schwellenwert: 250000
    • Unterer Schwellenwert: 170000
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Nachdem es 2020 pandemiebedingt zu einem starken Einbruch am Arbeitsmarkt bei Beherbergung und Gastronomie – den beiden Kernbranchen des Tourismus – gekommen ist, hat sich die Lage 2021 leicht entspannt. Im Jahresdurchschnitt 2021 waren 186.717 unselbstständig Beschäftigte im Bereich der Beherbergung und Gastronomie tätig (+4,9 % gegenüber 2020). 2021 waren 52.600 (-26,2 % gegenüber 2020) Personen aus dem Beherbergungs- und Gaststättenwesen arbeitslos gemeldet. Die Zahl der vorgemerkten Arbeitslosen ist zwar in jedem Bundesland deutlich gesunken, liegt jedoch noch weit über dem Vorkrisenniveau. Der Schwerpunkt der aktiven Arbeitsmarktpolitik lag auch 2021 auf dem Erhalt der Beschäftigung durch die Kurzarbeit. Zusätzlich wurden Betriebe mit situationsbedingten Förderungen, wie dem Neustartbonus und der 2021 eingeführten Saisonstarthilfe, bei der Einstellung von neuem Personal unterstützt.

Grafischer Maximalwert: 200000


Quelle

Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft

Berechnungsmethode

Anzahl der unselbständig Beschäftigten im Tourismus im Jahresdurchschnitt

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 4

Wirkungszielkennzahl 4: überplanmäßig erreicht: Eigenkapitalquote der investierenden Qualitätshotellerie [%]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 16,21 [%]
    • Zielzustand: 7
    • Oberer Schwellenwert: 18
    • Unterer Schwellenwert: 7
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Die Eigenkapitalbasis hat im Vergleich zu den Vorjahreswerten aufgrund des Einsatzes hoher unternehmerseitiger Ressourcen und Einlagen sowie der COVID-19-Unterstützungsmaßnahmen der Bundesregierung noch nicht gelitten. Aktuelle Herausforderungen, wie die geopolitische Situation, Inflation und Arbeitskräftemangel, trüben die Gewinnaussichten. Daher ist davon auszugehen, dass die Eigenkapitalquote zukünftig leicht sinken wird. Der Eigenkapitalquote gemäß Unternehmensreorganisationsgesetz (URG) kommt auf betriebswirtschaftlicher Ebene große Bedeutung für die Beurteilung der wirtschaftlichen Resilienz eines Unternehmens zu. Zu beachten ist, dass sich die Kennzahlen eines Jahres stets auf die Bilanzen des vorangegangenen Jahres stützen und daher Veränderungen zeitversetzt abgebildet werden.

Grafischer Maximalwert: 9


Quelle

Österreichische Hotel- und Tourismusbank

Berechnungsmethode

Ermittlung der Eigenkapitalquote auf Basis der Bilanzen der Förderungsnehmer der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT)

Kennzahlen des Wirkungsziels Details zu Kennzahl 5

Wirkungszielkennzahl 5: überplanmäßig erreicht: Substanzausweitung in der investierenden Qualitätshotellerie [Quotient]

Entwicklung der Wirkungskennzahl

  • Jahr: 2021
    • Zielerreichungsgrad: überplanmäßig erreicht
    • Istzustand: 14,6 [Quotient]
    • Zielzustand: 12
    • Oberer Schwellenwert: 15
    • Unterer Schwellenwert: 11
  • Mittelfristiger Zielzustand: nicht vorhanden

Erläuterung der Entwicklung

Im Jahr 2021 haben die von der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank geförderten Betriebe im Median rund das 14-fache ihrer Jahresabschreibung investiert. Damit haben die Unternehmen ihr Anlagevermögen weit über den abschreibungsbedingten Substanzverlust erhöht. Die während der COVID-19-Pandemie gesetzten Investitionsanreize (z. B.: Investitionsprämie) haben die Investitionstätigkeit massiv incentiviert und in den Jahren 2020 und 2021 einen Substanzaufbau unterstützt. Mittelfristig ist zu erwarten, dass dieser Wert aufgrund der starken Investitionstätigkeiten in den letzten beiden Jahren und der aktuellen Herausforderungen wieder leicht sinken wird.

Grafischer Maximalwert: 15


Quelle

Österreichische Hotel- und Tourismusbank

Berechnungsmethode

Gesamtinvestitionskosten der auf Basis des Bundesgesetzes über besondere Förderungen von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU-Förderungsgesetz) von der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) geförderten Betriebe im Verhältnis zur Jahresabschreibung dieser Betriebe