zur Gänze erreicht: Maßnahme 9: Einrichtung eines Büros für veterinärbehördliche Zertifizierungen

Beschreibung der Maßnahme

Gemeinsame Zielsetzung ist es daher, eine nationale Stelle (Büro für veterinärbehördliche Gesundheitszertifizierung) zur Unterstützung der zentralen und regionalen Strukturen und als Ansprechpartner für die Wirtschaft für künftige Exporte von Lebendtieren, tierischen Erzeugnissen und Futtermitteln in Drittstaaten einzurichten. Mittelfristig ist die Erweiterung der Aufgaben dieser Stelle auf den phytosanitären Bereich zu evaluieren. Dieses Büro dient der Unterstützung der zuständigen Behörde zur Bearbeitung der erforderlichen Exportanfragen sowie der administrativen Unterstützung der Behörden bei der Vorbereitung und Durchführung von Inspektionsbesuchen. Weiters dient dieses Büro der Beratung und Unterstützung von Unternehmen, die bereits am Export teilnehmen bzw. dies konkret beabsichtigen mit dem Ziel der Qualitätssicherung und effizienten Durchführung der Exportzertifizierungen. Davon umfasst sind Tätigkeiten zur Öffnung und Erhaltung von Exportmärkten im veterinärrechtlichen Bereich. Unter veterinärbehördlicher Gesundheitszertifizierung sind sämtliche Zertifizierungs- bzw. Zulassungsprozesse zu verstehen, die auf Grund der Bestimmungen der jeweiligen Einfuhrländer eine Veterinärbescheinigung benötigen. Neben den klassischen Produkten wie tierische Lebensmittel, tierische Nebenprodukte, Lebendtiere sind auch Futtermittel umfasst, soweit diese einer veterinärbehördlichen Bescheinigung bedürfen.


Der Maßnahme zugeordnete Ziele


Beurteilung der Umsetzung der Maßnahme: zur Gänze erreicht.